Nachhaltig leben

Gaszentralheizung: Kosten, Spartipps.

Wie hoch sind bei einer Gaszentralheizung Kosten für Anschaffung, Einbau, Betrieb? Wo kann ich sparen? Hier gibt’s die wichtigsten Zahlen zur Gaszentralheizung.

Gaszentralheizung

Die Kosten einer Gaszentralheizung:

 

  • Welche Gastherme leistet was und welchen Unterschied macht das beim Preis?
  • Was kostet eine Heizungsmodernisierung im Gesamtpaket?
  • Zusätzliche Kosten von Montage bis Gasverbrauch.


Gaszentralheizung: Unbezahlbar.

Wer’s im eigenen Zuhause und beim Duschen schön warm haben will, trifft mit einer Gaszentralheizung in der Regel eine gute Entscheidung: Neuere Anlagen arbeiten äußerst energieeffizient, wodurch eine moderne Gaszentralheizung Kosten spart. Sie verursachen relativ wenig CO2 und heizen mit 100 % Ökogas sogar klimaneutral. Akzeptable Kosten, sofort verfügbares warmes Wasser und gute Fördermöglichkeiten sind weitere Gründe, warum fast jeder zweite Deutsche mit Gas heizt. Im Gegensatz zur Ölheizung beansprucht eine Gaszentralheizung außerdem nicht einen ganzen Kellerraum für sich.

 

Jetzt Gaspreis berechnen.

Zum Tarifrechner


Gaszentralheizung für Vermieter: Rund 20.000 Euro.

Am meisten Geld für eine neue Heizung müssen Vermieter in die Hand nehmen, wenn sie ein Mehrfamilienhaus mit einer Gaszentralheizung ausstatten wollen. Der Grund ist einfach: Ein Heizkessel für viele Wohnungen muss in der Regel deutlich mehr Leistung bringen als eine Heizungsanlage im Einfamilienhaus. Weil man pro Wohnung mit Kosten von rund 6.000 Euro rechnet, sind über 20.000 Euro für ein Mehrfamilienhaus keine Seltenheit.


Gaszentralheizung einbauen: Kosten von 10.000 Euro.

Sie haben ein Einfamilienhaus und wollen eine Gaszentralheizung einbauen? Kosten von rund 10.000 Euro kommen in diesem Fall auf Sie zu. Für den Gesamtpreis bekommen Sie alles, was Sie brauchen: Gastherme, Anschluss, Heizkörper und Heizungsrohre. Je nach Region, Hersteller, Heiztechnik, Wohnfläche und individuellen Bedürfnissen variieren die Preise.

Gaszentralheizung: Kosten im Vergleich.

Gas Zentralheizung

Gasetagenheizung
Rund 6.000 Euro

Zentralheizung Einfamilienhaus
Rund 10.000 Euro

Zentralheizung Mehrfamilienhaus
Über 20.000 Euro


Gasetagenheizung: Bis 6.000 Euro. 

Vermieter von Mehrfamilienhäusern wollen oft eine Gasetagenheizung statt einer Gaszentralheizung einbauen. Kosten für einzelne Wohnungen können damit leichter abgerechnet werden. Für Einfamilienhäuser eignet sich eine Etagenheizung zwar auch, denn die 20 Kilowatt Heizleistung für ein Durchschnittshaus schaffen die Modelle führender Hersteller. Doch hat die Etagenheizung gegenüber der Gaszentralheizung einen Nachteil: Ihre Leistung ist begrenzt, wenn neben Wärme warmes Wasser aufbereitet werden soll.


Gaszentralheizung mit Brennwerttechnik: Bis 5.000 Euro. 

Bei Neubau oder Sanierung kommt als Heiztechnik überwiegend moderne Brennwerttechnik zum Einsatz, z. B. in Form einer Gaszentralheizung. Bei der Brennwerttechnik wird nicht nur die Energie der Verbrennung genutzt, sondern auch die aus den Abgasen. Großer Vorteil daran: sehr hohe Effizienz bei platzsparender Bauweise. Das spart zwischen 10 und 30 % Energie. Anders gesagt: Eine Familie kann pro Jahr über 100 Euro an Heizkosten sparen – und zusätzlich das Klima um viele Tonnen Emissionen entlasten, denn mehr Effizienz bedeutet weniger Emissionen. Modelle mit Brennwerttechnik gibt es nicht nur als Kessel, sondern auch in kompakter Bauweise zur Wandmontage.


Gaszentralheizung: Kosten im Einfamilienhaus.

Gaszentralheizung Kosten

Energiekosten Gastherme
Ca. 3.200 Euro pro Jahr

Energiekosten Brennwertkessel
Ca. 2.600 Euro pro Jahr

Energiekosten Brennwertkessel mit Solarthermie
Ca. 2.100 Euro pro Jahr

Quelle: www.co2online.de, Stand 09/2017

 


Heizung mit Solarthermie: Plus 5.000 Euro.

Wollen Sie Ihre Zentralheizung mit Solarthermie zur zusätzlichen Gewinnung von Wärme ergänzen, kommen bis zu 5.000 Euro an weiteren Gasheizungskosten hinzu. Solarthermie senkt den Gasverbrauch durch die Nutzung von Sonnenwärme über Solarzellen um bis zu 30 %. Das kann sich bei hohem Warmwasserbedarf, z. B. wegen eines Swimmingpools, durchaus rechnen. Da Solarthermie förderungsfähig ist, lohnt es sich, das einmal zu kalkulieren.  


Kombitherme an der Wand: Rund 3.000 Euro.

Gas Zentralheizung einbauen Kosten

Sie wollen eine Gaszentralheizung einbauen, Kosten sparen und haben wenig Platz? Dann kommt vielleicht eine Kombitherme zur Wandmontage als neue Heizung in Betracht. Das sind Gasthermen mit einem Speicher für Warmwasser. Sie kosten rund 3.000 Euro und sorgen gleichzeitig für wohlige Wärme im Haus und heizen das Spül-, Dusch- und Badewasser auf. Hier erfahren Sie mehr zu Funktionsweise und Vorteilen von Gas- und Kombithermen.


Einfache Gastherme als Gaszentralheizung: Ca. 2.500 Euro. 

Ein durchschnittliches Einfamilienhaus hat 140 Quadratmeter Wohnfläche und braucht eine Heizleistung von bis zu 20 Kilowatt (kW). Hier reichen oft wandhängende Gasthermen aus, die als Gaszentralheizung genutzt werden können. Im Gegensatz zu Kombithermen sorgen „einfache“ Gasthermen entweder für Heizwärme oder für Warmwasser. Eine Wärmespeicherung ist nicht möglich.


Umstellung auf Flüssiggas: Rund 2.400 Euro. 

Wer mit einer Flüssiggasheizung, also statt mit Erdgas mit Flüssiggas heizt, braucht einen Flüssiggastank. Die Kosten für ein Modell, das ein normales Einfamilienhaus mit rund 140 Quadratmetern versorgen kann, liegen bei circa 2.400 Euro.


Umrüstung für Brennwerttechnik: Bis 2.200 Euro.

Sparsamer bei gleicher Wärme, klima- und ressourcenschonend: Die Umrüstung auf Brennwerttechnik lohnt sich. Da ist es in der Regel zu verschmerzen, dass mit der Therme auch ein neues Abgasrohr bzw. ein neuer Schornstein gebraucht werden. Gewöhnliche Schornsteine sind nämlich meist zu groß. Eine Schornsteinsanierung und ein geeignetes Abgasrohr kosten rund 2.200 Euro.


Gaszentralheizung: Kosten für die Umrüstung.

Gaszentralheizung Kosten Gas
Neuer Schornstein
Rund 2.200 Euro

Neuer Gasanschluss
Rund 2.000 Euro

Neue Rohre
Rund 1.500 Euro


Anschluss ans Gasnetz: Rund 2.000 Euro. 

Wie der Name schon sagt, braucht man Gas zum Betrieb einer Gaszentralheizung. Kosten für einen Anschluss ans Gasnetz kommen dann hinzu, wenn dieser noch nicht vorhanden ist. Hierfür sollte man rund 2.000 Euro einkalkulieren. In der Regel ist ein nachträglicher Gasanschluss ohne Probleme möglich, sofern ein Gasnetz vor der Haustür vorhanden ist.


Warmwasserspeicher: Bis zu 1.500 Euro. 

Eine Gaszentralheizung versorgt in der Regel Badewanne wie Wasserhahn mit warmem Wasser. Soll warmes Wasser jederzeit sofort zur Verfügung stehen, braucht man eine Speicherlösung. Hat die Gastherme keinen eigenen internen Warmwasserspeicher (Kombitherme), muss ein externer Speicher angeschlossen werden. Das kann sogar bei Kombithermen zusätzlich sinnvoll sein, wenn die integrierte Speicherleistung für den Bedarf nicht ausreicht. Externe Speicher kosten bis zu 1.500 Euro.

Gaszähler


Gasverbrauch: Bis zu 1.300 Euro pro Jahr.

Zu den laufenden Kosten einer Gaszentralheizung zählt vor allem der Gasverbrauch. Er hängt von der Größe des Hauses, der Bewohnerzahl, dem Zustand des Gebäudes und dem eigenen Verhalten ab. Pauschal geht man von bis zu 5.000 kWh Verbrauch pro Jahr und Bewohner aus. Entsprechend kommt eine vierköpfige Familie mit ca. 20.000 kWh auf rund 1.300 Euro Kosten jährlich. Genauere Angaben finden Sie hier. Meist wird man mit dem Gasanschluss Kunde in der Grundversorgung. Hier kann man mit einem Gasvergleich schnell einiges an Geld sparen.


Leitungen: Bis zu 1.500 Euro. 

Sie planen einen Neubau und müssen dafür eine Gasleitung, Isolierungen und sämtliche Rohre für Ihre Gaszentralheizung einbauen? Kosten von bis zu 1.500 Euro sind hierfür realistisch. Bei Umrüstung einer alten Anlage auf ein neues System, z. B. mit Brennwerttechnik, fällt die Rechnung niedriger aus, wenn die Gastherme einfach an ein bestehendes System angeschlossen werden kann.

Gas Zentralheizung Einbau


Montage und Inbetriebnahme: Ca. 500 Euro. 

Für Montage und Inbetriebnahme sollte man auf Fachbetriebe aus der Region zurückgreifen. Kurze Wege, auch bei Wartung und Störung, sind ein paar der Vorteile, die Gold wert sein können. Was die Montageleistungen angeht, sollten Sie von Kosten in Höhe von rund 500 Euro ausgehen.


Hydraulischer Abgleich: 500 Euro. 

Ein hydraulischer Abgleich kostet ca. 500 Euro. Das ist vergleichsweise wenig, zahlt sich aber meist umso mehr aus. Neue Anlagen haben ab Werk Standardeinstellungen, die durch den Abgleich optimal an das Zuhause angepasst werden. Ein hydraulischer Abgleich spart bei einem Einfamilienhaus bis zu 100 Euro pro Jahr. Das Geld hat man schnell wieder raus, zumal es z. B. von ENTEGA Fördermittel dafür gibt.


Hydraulischer Abgleich: Amortisiert nach 4 Jahren.

Kosten des Abgleichs
500 Euro

Ersparnis pro Jahr
ca. 160 Euro


Wartung und Reinigung: 250 Euro pro Jahr.

Eine Gaszentralheizung regelmäßig warten und reinigen zu lassen, zählt vermutlich zu den Top Ten der Energiespartipps. Gewartet und gereinigt arbeitet jede Anlage einfach am effizientesten, spart Ressourcen sowie Kosten und hält länger. Die rund 250 Euro pro Jahr für den Schornsteinfeger und den Heizungsinstallateur rechnen sich dann schnell.


Heizung einfach mieten: Ab 89 Euro pro Jahr.

Sie wollen eine moderne, effiziente Gaszentralheizung? Kostenrisikofrei? Dann sollten Sie Ihre Gastherme vielleicht mieten. Sie bekommen eine Heizungsanlage vom Markenhersteller ganz ohne Investitions-, Reparatur- und Wartungskosten. Auch die Heizungsinstallation vom Fachbetrieb aus der Region ist bereits im Monatspreis ab 89 Euro enthalten. Hier erfahren Sie mehr zu ENTEGA Wärme komplett.

Gaspreis berechnen und sparen

Tarif berechnen

Günstiges Ökogas – in 5 Minuten wechseln.

RSS
Artikelempfehlung