Gasheizung

Gasheizung: Kosten, Vorteile und mehr.

Lohnt sich eine Gasheizung? Infos zu Technik, Nutzen, Zukunftssicherheit.

Lohnt sich eine Gasheizung noch?

Die Gaspreise steigen und Experten gehen davon aus, dass die Zeiten besonders günstiger Gaspreise langfristig vorbei sind. Zudem ist ab 2024 ein Verbot des Einbaus reiner Gasheizungen geplant. Lohnt es sich also noch, in 2023 eine Gasheizung zu erneuern, gegen eine Ölheizung auszutauschen oder auf eine Hybridheizung mit erneuerbaren Energien zu setzen? Hier sagen wir Ihnen, welche Gasheizungsangebote es gibt.

Geplantes Verbot für Gasheizungen.

Die Gaspreise steigen und Experten gehen davon aus, dass die Zeiten besonders günstiger Gaspreise langfristig vorbei sind. Zudem ist ab 2024 ein Verbot des Einbaus reiner Gasheizungen geplant. Lohnt es sich also noch, in 2023 eine Gasheizung zu erneuern, gegen eine Ölheizung auszutauschen oder auf eine Hybridheizung mit erneuerbaren Energien zu setzen? Hier sagen wir Ihnen, welche Gasheizungsangebote es gibt.

Gasheizung: Die Funktionsweise.

Im April 2023 ist noch nichts endgültig entschieden, doch plant die Bundesregierung, den Einbau reiner Gasheizungen ab 2024 zu verbieten. Funktionierende Gasheizungen bleiben erlaubt, wenn sie nicht älter als 30 Jahre sind. Ab 2024 sollen nur noch Anlagen eingebaut werden dürfen, die zu 65 % mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Ausnahmen, Übergangsfristen und Förderungen sind zudem in Planung (Stand: 19.04.2023). 

Gasheizung: Funktion und Aufbau

Heizung mieten ab 177 € im Monat.*

Zum Rechner
Gasheizung: Viele Typen zur Auswahl

Gasheizung: Der richtige Typ.

Gasheizungen und Effizienz.

Eine Gastherme mit Brennwerttechnik ist besonders effizient, weil sie Abgase zur Erwärmung des Heizwassers nutzt. Ein Niedertemperaturkessel tut dies nicht, er arbeitet mit Temperaturen unter 70 °C. Auch Konstanttemperaturkessel sind weniger effizient, sie arbeiten bei Temperaturen zwischen 70 °C und 90 °C. Gasheizungen gibt es mit und ohne Wasserspeicher und mit verschiedenen Montagemöglichkeiten.

 

Gasheizungsanlagen im Vergleich.

Heizungstyp Anbringung Platzbedarf Warmwasser Eignung
Gastherme Wand gering ext. Speicher für alle
Kombitherme Wand gering Boiler alle außer Mehrfamilienhaus
Kompaktgerät Wand/Boden gering int. Speicher alle außer Mehrfamilienhaus
Gaskessel Boden hoch ext. Speicher Ein- und Mehrfamilienhaus

Einfach: Die Gastherme.

Gasthermen wie z. B. Brennwertthermen werden in der Regel an der Wand hängend angebracht. Sie können auch Warmwasser aufbereiten, wofür sie meist einen externen Speicher nutzen. Bei ENTEGA können Sie eine Gastherme einfach mieten.

Mit Boiler: Kombitherme.

Kombithermen nutzen zur Warmwasserbereitung einen Durchlauferhitzer (Boiler), der den Stromverbrauch schnell in die Höhe treibt. Warmes Wasser kann nicht gespeichert werden.

Mit Speicher: Kompaktgerät.

Kompaktgeräte haben einen Wasserspeicher wie Gasthermen, allerdings ist er hier kompakt in das Gerät integriert. Oft ist die Bauform so groß, dass eine bodenstehende Montage angezeigt ist.

Einer für alle: Gaskessel.

Gaskessel können Sie ebenfalls mit ENTEGA mieten. Sie verfügen über einen großen, externen Warmwasserspeicher und können Wärme und warmes Wasser in eher großen Mengen bereitstellen sowie vorhalten. Damit kommen sie als bodenstehende Variante oft in Ein- und Mehrfamilienhäusern zum Einsatz. 

Gasheizung: Vor- und Nachteile.

Vorteile Nachteile
geringe Investitionskosten Einbau ab 2024 verboten (geplant)
benötigt wenig Platz benötigt Gas als Brennstoff, muss daher verfügbar sein
hoher Wirkungsgrad der Brennwerttechnik benötigt Gasanschluss ans Gasnetz
kombinierbar mit erneuerbaren Energien, z. B. im Effizienzhaus -
klimafreundlich mit Ökogas -

Kosten einer Gasheizung.

Kosten von Gasthermen.

Bei der Anschaffung einer effizienten Gastherme schlagen diese mit Gesamtkosten in Höhe von zwischen 7.500 und 12.500 € zu Buche. Im Preis enthalten sind die gesamte Gerätetechnik mit Kessel sowie die Montagekosten und ein Warmwasserspeicher. Der Gasanschluss kostet extra. Reine Gasheizungen dürfen jedoch voraussichtlich ab 2024 nicht mehr eingebaut werden.

Kosten von Hybridheizungen.

Eine Gasheizung mit dem Label „Renewable Ready kann mit den ab 2024 erforderlichen Komponenten erneuerbarer Energien kombiniert werden. Sie ist etwas teurer als eine herkömmliche Gastherme und kostet zwischen 15.600 und 18.100 €. Kommen Warmwasserspeicher und Solarthermie dazu, steigen die Kosten auf etwa 22.500 €.

Gasheizung im Neubau

Kosten im Neubau.

Im Neubau sind nur noch Gasheizungen in Kombination mit Komponenten erneuerbarer Energien erlaubt. In den meisten Fällen wird die Gasheizung mit Solarthermie kombiniert. Alles zusammen, einschließlich Gasanschluss und Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, ist mit Gesamtkosten von etwa 30.000 € auszugehen.

Kosten für Gasanschluss oder Gastank.

Die Kosten für einen Gasanschluss liegen meist bei rund 2.500 €, teils bis zu 4.000 €. Der Gasanschluss muss beim örtlichen Gasversorger beantragt werden. Ist ein Anschluss unwirtschaftlich, weil das Gasnetz vom Haus entfernt verlegt wurde, kommt ein Gastank in Betracht (ca. 2.500 bis 5.000 €).

 

Gesamtkosten einer Gasbrennwertheizung.

Komponente/Leistung Kosten
Gasbrennwertheizung ca. 7.500–12.500 €
Gasbrennwertheizung „Renewable Ready“ ca. 15.600–18.100 €
Gas-Hybridheizung (Solarthermie) ca. 22.000–22.500 €
Gas-Hybridheizung (Solarthermie, Lüftung) ca. 30.000 €

Quelle: RENEWA, Stand 03/2023

Jetzt Heizung mieten statt kaufen.

Zum Rechner

Voraussetzungen einer Gasheizung.

Gasheizungen können nur effizient arbeiten, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu gehören eine niedrige Rücklauftemperatur von nicht über 55 °C sowie ein optimal auf das Gebäude abgestimmter Heizkessel. Zur Effizienzsteigerung empfiehlt sich in der Regel ein hydraulischer Abgleich.

Brennstoffe für Gasheizungen.

Neben Erdgas, z. B. klimaschonendes Ökogas, kommt als Brennstoff für Gasheizungen Flüssiggas zum Einsatz. Flüssiggas ist eine Alternative, wenn ein Gasanschluss nur schwer verlegt werden kann, z. B., weil das Gasnetz weit entfernt liegt. Flüssiggas braucht einen entsprechenden Tank, der Platz erfordert und weitere Kosten verursacht.

Gasheizung mit Wärmepumpe.

Ab 2024 müssen neue Gasheizungen mit erneuerbaren Energien kombiniert werden. Neben Solarthermie bieten sich hier Wärmepumpen an. Die Nachrüstung kostet bis zu 12.000 €, wird jedoch staatlich gefördert. Bestehende Heizkörper können weiter genutzt werden. Während die Wärmepumpe vor allem im Sommer für Warmwasser sorgt, unterstützt die Gasheizung vor allem bei niedrigen Temperaturen im Winter.

Gasbrennwertheizung: Hydraulischer Abgleich ist sinnvoll

Unterschied Alt- und Neubau.

Die Anforderungen an eine Gasheizung unterscheiden sich je nach Gebäudeart, was bei der Planung zu berücksichtigen ist. Im Altbau ist ein hydraulischer Abgleich durchzuführen, damit die Heizung effizient arbeitet. Die Kosten hierfür beginnen bei rund 400 € (Stand: 03/2022). Im Neubau ist ein Heizsystem mit erneuerbaren Energien ab 2024 Pflicht, z. B. eine Hybridlösung mit Wärmepumpe oder Solarthermie.

Wie lange hält eine Gasheizung?

Ein modernes Gerät ist nicht nur platzsparend, sondern überzeugt zudem mit einer Lebensdauer von mindestens 15 Jahren. Bei guter Pflege sowie einer regelmäßigen Wartung durch Fachbetriebe können Gasheizungen auch 20 Jahre oder länger ihrer Funktion im Haus nachkommen.

Das meistgenutzte Heizsystem.

Die Hälfte aller Heizsysteme deutschlandweit heizt mit Gas. Grund für die Popularität von Gasheizungen sind ihre einfache Bedienung und hohe Effizienz. Anfang 2023 sind jedoch 50 % dieser über 13 Millionen Gasheizungen veraltet und müssen ausgetauscht werden.

Gasheizung: So heizt Deutschlandl

Quelle: BDEW, Stand 01/2021

Wann muss eine Gasheizung erneuert werden?

Laut Energiesparverordnung 2014 (EnEV 2014) muss ein Gaskessel, der älter als 30 Jahre ist und weder Niederwert- noch Brennwerttechnik verwendet, ausgetauscht werden. Das gilt nicht für Modelle in Häusern, die vor oder seit dem 1. Februar 2002 von demselben Hausbesitzer bewohnt werden.

Gibt es Zuschüsse zur Gasheizung?

Bei den Gasheizungskosten lässt sich einiges sparen. So erhalten Sie mit unserem Heizungscontracting eine Gasheizung zum monatlich festen Mietpreis – mit voller Kostensicherheit. Unter gewissen Anforderungen gibt es sogar noch eine staatliche Förderung für eine Gasheizung bei Optimierung. Auch ENTEGA fördert klimaschonendes Heizen mit Fördermitteln.

Förderung

Spart eine Gasheizung Energie?

Durch den hohen Wirkungsgrad einer Gaszentralheizung oder Etagenheizung hilft ein effizientes Modell beim Gassparen – besonders, wenn die Anlage nach Bedarf arbeitet und die Abgaswärme nutzt. Smarte Thermostate und optimale Dämmung sparen zusätzlich Energie. Um weitere Kosten zu senken, sollten Sie auch die Gaspreise vergleichen.

Gasheizung im Ein- und Mehrfamilienhaus.

Im Einfamilienhaus kommt meist eine Gasbrennwertheizung zum Einsatz. Für Mehrfamilienhäuser gibt es Gaszentral- und Gasetagenheizungen. Bei einer Zentralheizung werden alle Wohnungen versorgt und die Kosten auf die Mieter umgelegt (vgl. unseren Artikel Heizkostenabrechnung erstellen lassen). Eine Gasetagenheizung ermöglicht individuelle Abrechnungen bei höheren Installationskosten.

Gasheizung: Gaszentral- und Gasetagenheizung

Gasheizung einfach mieten.

Sie möchten Ihre Gasheizung erneuern? Mit unserem Gasheizungsangebot ENTEGA Wärme komplett übernehmen wir sämtliche Anschaffungskosten sowie die Kosten für Wartungen, Reparaturen und Versicherungen. So können Sie z. B. Ihre Ölheizung austauschen und Kosten sparen. Und mit unserem günstigen Ökogas sparen Sie Geld und der Umwelt viele Tonnen CO2.wa 22.500 €.

Warum eine Gasheizung von ENTEGA?

Erdgasheizung erneuern war nie leichter

Rundum sorglos.

Wir kümmern uns um alles von Planung bis Umbau.

Gasheizung ohne Kostenrisiko

Kein Kostenrisiko.

Finanzierung, Wartungen, Reparaturen übernehmen wir.

Gasheizung: Einbau vom Profi

Einbau vom Profi.

Profi-Handwerksbetriebe erledigen alle Arbeiten.

Erdgasheizung erneuern wird gefördert

Förderung mitnehmen.

Wir bieten viele Fördermittel für neue Heizungen.

24-h-Service für Ihre neue Gasheizung

Störungshotline.

Rund um die Uhr erreichbar: 0800 480 0999.

Gasheizung für jede Immobilie möglich

Für jede Immobilie.

Von Gasetagenheizung bis Ein- und Mehrfamilienhäusern.

Heizung mieten ab 177 € im Monat.*

Zum Rechner

Häufige Fragen

Wie viel Energiekosten lassen sich einsparen?

Gegenüber älteren Heizsystemen kann eine Gasheizung rund 30 % Energie sparen. Grund ist die Brennwerttechnik einer Gastherme mit ihrem hohen Wirkungsgrad.

Kann ich meine Heizung von Gas auf Wärmepumpe umrüsten?

Eine Gasheizung kann in der Regel mit einer Wärmepumpe nachgerüstet werden. Diese Umrüstung wird sogar staatlich gefördert. Ein weiterer Vorteil: Sie können beim Nachrüsten einer Wärmepumpe die alten Heizkörper weiter verwenden.

Bringt die Gasumstellung zusätzliche Kosten?

Bis 2030 soll die Gasversorgung deutschlandweit von L- auf H-Gas umgestellt werden. Die Kosten trägt nicht der Verbraucher, sondern der Gasversorger bzw. die Bundesnetzagentur.

Welche Vorteile gibt es gegenüber Ölheizungen?

Im Großen und Ganzen hat die Heiztechnik mit Gas drei Vorteile gegenüber Ölheizungen: Erstens ist sie klimafreundlicher, erst recht, wenn Sie Ihre Wohnung mit klimafreundlichem Ökogas beheizen. Zweitens sind die laufenden Kosten meist geringer. Drittens kann man eine Gasheizung einfach mieten und hat damit volle Kostensicherheit ohne Investitionen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zu den Ölheizung-Kosten.

Warum ist eine Gasheizung effizient?

Das liegt an der speziellen Heizwerttechnik einer Brennwertheizung wie zum Beispiel Gasbrennwerttherme, Hybridheizung oder Gasheizkessel. Dabei wird kühles Rücklaufwasser über einen heißen Strom von Abgasen der Verbrennung zugeführt, wodurch die Abgase Energie auf das Heizungswasser übertragen. Besonders viel Wärme entsteht durch die Kondensation des im Abgas enthaltenen Wasserdampfs. 

Wie wird eine Gasheizung eingebaut?

Wer über einen Gasanschluss und den entsprechenden Platz verfügt, kann sich in der Regel problemlos ein modernes Brennwertgerät einbauen lassen, mit dem sich dank des optimalen Heizwerts des Brennstoffs Gas selbst hoher Wärmebedarf decken lässt. Je nach Typ der Gasheizung wird die Anlage an der Wand hängend oder auf dem Boden stehend installiert. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Gas sparen: Tipps für niedrigen Verbrauch.

Verbraucht Ihr Haushalt vielleicht zu viel Gas? Falls ja: Mit diesen einfachen Tipps lässt sich sparen.

Gaszähler richtig ablesen: So geht's.

Was hat es mit Kilowattstunden und Kubikmetern auf sich? Hier erfahren Sie mehr.

Gasverbrauch im Einfamilienhaus berechnen.

Ist Ihr Gasverbrauch im Einfamilienhaus normal? Wir verraten es Ihnen hier.

Das sagen die Kunden über uns:

15.05.2024

Sehr einfacher Wechsel zu Entega. Online-Formular sehr verständlich.

10.05.2024

Klar und übersichtlich. Informationen transparent gestaltet.

07.05.2024

Freundlicher und kompetenter Mitarbeiter am Kundenservice Telefon (Herr ***)!!!

06.05.2024

Der Anbieterwechsel ist einfach und leicht händelbar. Der angebotene Tarif erscheint sehr fair.

02.05.2024

Der Anbieterwechsel zu ENTEGA hat reibungslos und schnell geklappt. Alle erforderlichen Unterlagen waren schnell bei mir. Ich kann nur Jedem empfehlen zu ENTEGA zu wechseln.

ENTEGA-Bewertungen

4,6 / 5
(2603 Bewertungen der letzten 12 Monate)

Der unabhängige Bewertungsdienstleister eKomi hilft uns als Energieanbieter dabei, Ihre Bewertungen zu sammeln und auszuwerten.

Zu allen Bewertungen

*  Weiterführende Informationen EDL

ENTEGA Ökostromkunden erhalten bei Umrüstung der Heizungsanlage von Öl­, Flüssiggas­ oder Stromheizung auf Gas­-Brennwerttechnik eine ENTEGA Förderung in Höhe von min. 500 €. Weitere Informationen unter entega.de/foerdermittel.