Nachhaltig leben

Gastherme: Kosten, Funktion, Verbrauch.

Die Gastherme ist die meistgenutzte Heizungsart in Deutschland. Wir zeigen, was eine Gastherme kosten darf, wie viel Gas sie verbraucht und wie überhaupt eine solche Gastherme funktioniert.

Die Heizung der Wahl: Die Gastherme.

Deutschlandweit ist sie in bald jeder zweiten Wohnung installiert: die Gastherme oder auch Gasbrennwertheizung. Ein unscheinbarer, grauweißer Kasten, der entweder bodenstehend oder auch häufig wandhängend montiert ist. Was genau ist ihre Aufgabe?

 

In Wohnungen genutzte Heizsysteme.

Gastherme Kosten Heizungssysteme

Gastherme oder Kombitherme?

Bevor wir die Funktionsweise einer Gastherme erklären, ist es gut, ihren wichtigsten Unterschied zu kennen:

Denn die Gastherme gibt es einmal als Gerät, das allein der Erwärmung von Heizungswasser dient (dieses fließt anschließend durch die Heizkörper der einzelnen Räume einer Wohnung) und einmal als sogenannte Gas-Kombitherme, die zusätzlich noch zur Erwärmung des Leitungswassers dient, das dann aus dem Wasserhahn oder der Dusche kommt. Eine Gastherme ist häufig eine sogenannte Etagenheizung und daher leicht selbst zu regulieren. So hat dann auch der alte Durchlauferhitzer ausgedient und Sie sparen zusätzlich mehr als nur den einen oder anderen Euro.

Mit günstigem Ökogas das Klima schützen

Jetzt wechseln

Gastherme: Funktion und technische Gegebenheiten.

Egal, ob in der Standard- oder in der Kombiausführung: Beide Gasthermen verfügen über einen Brenner, der mittels Verbrennung von Erdgas oder Flüssiggas einen Wärmetauscher erhitzt. Dieser Wärmetauscher wiederum gibt seine Hitze an das durchströmende Wasser ab.

Gastherme Kosten Funktion

Die Kombitherme verfügt zusätzlich über einen nachgelagerten Plattenwärmetauscher, der die Wärme des Heizungswassers auf das Trink- bzw. Leitungswasser überträgt.

Gastherme Kosten Funktion Kombitherme

Eine integrierte Heizungspumpe sorgt schließlich dafür, dass das Heizungswasser an die einzelnen Heizkörper gelangt, sobald deren Thermostate aufgedreht werden.

Vorteile einer Gastherme.

Der landesweite Erfolg der Gasheizung beruht nicht allein auf Gas als besonders effizientem Energieträger. Die Gastherme selbst ist wegen der akzeptablen Gesamtkosten (Anschaffungspreis plus Betriebskosten), platzsparender Montage im Gegensatz zur Ölheizung und sofort verfügbarem Warmwasser beliebt.

 

Gastherme-Kosten in der Anschaffung?

Trotz aller Vorteile ist natürlich nicht zu vergessen, dass die Installation einer neuen Gastherme Kosten verursacht, die auf den ersten Blick nicht unerheblich sind. Die durchschnittlichen Preise einer Gastherme variieren je nach Modell und Hersteller. Als groben Richtwert für ein Gasthermen-Modell der führenden Hersteller kann jedoch in etwa von 3.500 bis 5.000 Euro bei einer Leistung von 18 bis 24 Kilowatt (kW) ausgegangen werden.

Hinzu kommt auf Wunsch ein Warmwasserspeicher (zwischen 1.000 € und 1.500 €) und die Heizungsinstallation. Die durchschnittlichen Montagekosten belaufen sich auf 1.000 bis 2.000 €. Ist noch kein Gasanschluss vorhanden, muss auch dieser gelegt und verbaut werden, was mit 2.000 bis 3.000 € angesetzt werden kann. Ratsam ist überdies ein hydraulischer Abgleich, mit dem ab Werk die Standardeinstellungen optimal an Ihr Haus angepasst werden. So ein Abgleich kostet um die 500 Euro, zahlt sich aber schnell aus, da er bis zu 100 Euro im Jahr spart. Alles in allem kann man in der Anschaffung mit circa 10.000 € Gasheizungskosten rechnen.

Bauteil Kosten
Gastherme 3.500 bis 5.000 Euro
Warmwasserspeicher 1.000 bis 1.500 Euro
Gasanschluss 2.000 bis 3.000 Euro
Brennwerttechnik
& Schornsteinsanierung
1.500 bis 2.500 Euro
Installation 1.000 bis 2.000 Euro

 

Gastherme-Kosten im Verbrauch.

Der Verbrauch einer Gastherme hängt unter anderem von der Wohnungsgröße, also der Wohnfläche, der Anzahl der Bewohner und dem Sanierungszustand des Wohngebäudes ab. Deshalb lassen sich verlässliche Verbräuche nicht pauschal ermitteln. Dennoch gilt die Faustregel: Je Bewohner kann von 2.500 bis 5.000 kWh jährlichem Gasverbrauch ausgegangen werden. Für eine vierköpfige Familie mit Einfamilienhaus und 20.000 kWh Gasverbrauch fallen demnach pro Jahr etwa 1.300 € an Erdgaskosten an. Um das Einsparpotenzial einer gasbetriebenen Brennwerttherme optimal auszunutzen, sollte bei der Neuanschaffung einer Gasbrennwerttherme unbedingt darauf geachtet werden, dass die Heizleistung dem tatsächlichen Wärmebedarf entspricht. Dieser kann sich durch energetische Baumaßnahmen wie beispielsweise durch Dämmung oder durch den Einbau neuer Fenster verändern, da der Wärmeverlust verringert wird.

Unter folgendem Link finden sich genauere Angaben zum Gasverbrauch pro Person und Jahr.

Gastherme-Kosten im Betrieb.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass auch für eine Gastherme Kosten im laufenden Betrieb anfallen. Denn so neu sie auch ist, die regelmäßige  Gastherme-Wartung sollte nicht vergessen werden. Schließlich möchten Sie eine ganze Weile etwas von Ihrer Anlage haben und sich teure Reparaturen möglichst lange ersparen.

Von einer alten Heizung zu Erdgas wechseln lohnt sich.

Wenn Sie noch mit Heizöl, Flüssiggas oder gar Strom heizen, sollten Sie über eine Umrüstung auf Erdgas nachdenken.  Aber auch, wenn Ihre Gasheizung bereits deutlich in die Jahre gekommen ist, kann eine Heizungssanierung oder Erneuerung angebracht sein. (Ist der Heizkessel älter als 30 Jahre, besteht nach der Energieeinsparverordnung in vielen Fällen sogar die Pflicht zum Austausch.) Durch die überholte Heiztechnik und den Verschleiß verursacht eine alte Gastherme Kosten, die Sie sich sparen können. Da der Heizwert einer modernen Gasbrennwerttherme deutlich höher liegt, sparen Sie nicht nur dauerhaft Energiekosten ein, sondern schonen auch die Umwelt, denn im Vergleich entstehen weniger Abgase und es wird weniger CO2 freigesetzt. Ein weiteres Plus: Eine moderne Brennwertheizung ist förderfähig. Bei ENTEGA bekommen Sie für die Umrüstung Ihrer Heizungsanlage auf Erdgas einen Zuschuss von bis zu 1.000 €. Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle sowie die KfW bieten Fördermittel für die Erneuerung oder Sanierung veralteter Heiztechnik – sowohl im Ein- als auch im Mehrfamilienhaus. Der große Vorteil: Mit einer Förderung reduzieren Sie den Preis für Ihre neue Heizungsanlage.

 

Konsequent sparen und dabei die Umwelt schonen.

Wer auf seinen Gasverbrauch achtet, tut nicht nur seinem Portemonnaie etwas Gutes, sondern auch der Umwelt. Da ist es nur folgerichtig, seine Gastherme direkt mit dem passenden Erdgas zu speisen: mit Ökogas! Mit dem richtigen Gasanbieter bekommen Sie klimaneutrales Erdgas zum günstigen Preis und haben die Möglichkeit, Ihre Energiekosten zu senken. Gaspreise vergleichen und wechseln kann sich schnell lohnen. Sie sparen so nicht nur mit Ihrer neuen Gastherme Kosten, sondern können mit einem günstigen Gastarif zusätzlich Geld sparen.

 

Statt hoher Erstanschaffungskosten: ENTEGA Wärme komplett.

Sie müssten Ihre Heizungsanlage modernisieren? Aber was Ihnen Sorge macht, sind die Kosten – eine neue Heizung, die effizient ist und mit der Sie langfristig Heizkosten, also Geld sparen, hin oder her? Dann wussten Sie bestimmt noch nicht, dass Sie einen Heizungswechsel auch ohne hohe Anfangskosten haben können, indem Sie eine Gastherme mieten – alles zum monatlichen Pauschalpreis.
In der monatlichen Gebühr ist alles enthalten: von den Kosten für die Heizungsanlage selbst über die Installationskosten, d. h. den Ausbau Ihrer Altheizung, die Entsorgung sowie die Montage der neuen Gasheizung bis hin zu laufenden Kosten für regelmäßige Wartung, Reparaturen und Versicherung. Weitere Kosten haben Sie nicht und auch über eine komplizierte Finanzierung müssen Sie sich keine Gedanken machen. Außerdem stehen wir Ihnen während der gesamten Laufzeit als kompetenter Ratgeber zur Seite. Mehr zu ENTEGA Wärme komplett.

Mit günstigem Ökogas das Klima schützen.

Jetzt wechseln

ÖKOSTROMPREIS FÜR IHREN ORT BERECHNEN:

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen
RSS
Artikelempfehlung