Richtig heizen

Heizungsinstallation – von Planung bis Kosten.

Ob Sie Ihre alte Heizung erneuern wollen oder die passende Anlage für Ihren Neubau suchen: Hier lesen Sie, was Sie zu Planung, Kosten und Installation wissen sollten.

Heizungsinstallation

Eine Heizungsinstallation wirft immer Fragen auf: Welcher Energieträger und welches System sollen es sein? Gas-Zentralheizung, Etagenheizung oder vielleicht doch lieber eine Wärmepumpe? Welche Kosten kommen auf mich zu? Was ist bei der Installation zu beachten? Wie kann ich meine zukünftigen Strom- oder Gaskosten berechnen? Hier sind die wichtigsten Antworten.

Die Planung.

Die Vorteile verschiedener Systeme.

Zu Beginn steht die Frage nach der besten Heizungsart. Neben den Klassikern Öl und Gas gibt es seit einiger Zeit weitere Alternativen, die ihre Vor- und Nachteile haben. Im Folgenden ein Überblick:

Ölheizung.

Heizungsinstallation Gelheizung

Moderne Ölheizungsanlagen nutzen die bereitgestellte Energie gut aus. Bei älteren Anlagen empfiehlt sich eine Modernisierung oder gar die Umstellung auf eine energieeffizientere Erdgasheizung. Damit ist man zudem unabhängig vom Ölmarkt und etwaige Ölgerüche gehören der Vergangenheit an.

Erdgasheizung.

Heizungsinstallation Gasheizung

Eine moderne Gasheizung arbeitet nicht nur äußerst energieeffizient und damit kostensparend, sie stößt auch relativ wenig CO2 aus. Wird sie mit Ökogas betrieben, ist sie sogar klimaneutral. Daher gibt es für derartige Gasheizungen viele Fördermöglichkeiten.

 

Gasheizung mieten. Installation inklusive.

Ab 89 € im Monat

Holzheizung.

Heizungsinstallation-Holzheizung

Eine Holzheizung, z. B. mit Holzpellets, ist ähnlich komfortabel und klimafreundlich wie eine Heizungsanlage, die mit Gas betrieben wird. So wird im Betrieb nur das natürlich enthaltene CO2 freigesetzt. Allerdings sind die Investitionskosten vergleichbar hoch.

Stromheizung.

Heizungsinstallation Stromheizung

Eine Stromheizung macht eigentlich nur Sinn, wenn eine bereits bestehende Anlage modernisiert werden soll. Den anfangs geringen Kosten stehen vergleichsweise hohe Betriebskosten gegenüber.

Solarthermie.

Heizungsinstallation Solarthermie

Wer z. B. eine Gasheizung besitzt, kann mit der Solarthermie im Verlauf eines Jahres bis zu 30 % des Warmwasser- und Heizbedarfs durch Sonnenwärme abdecken. Das spart jede Menge Energie, Geld und CO2. Ein Blick auf die Solarthermie lohnt sich bei der Heizungsinstallation-Planung also.

Wärmepumpe.

Heizungsinstallation Wärmepumpe

Bei der Heizungsinstallation ebenfalls bedenken sollte man die Möglichkeit einer Wärmepumpe. Sie wandelt Energie aus Luft, Wasser oder der Erde in Wärme zum Heizen um. So werden aus einer kWh Strom für die Pumpe bis zu 4 kWh Energie für Heizen und Warmwasser erzeugt.

Die Kosten.

Von Anfang bis Ende durchdenken.

Bei der Heizungsinstallation sind Kosten ein wichtiger Faktor, denn günstige Anschaffungskosten einer Anlage können sich wegen hoher Betriebskosten als schlechte Investition erweisen. Genauso kann eine größere Investition in ein Heizsystem sich schnell wieder lohnen, wenn die Anlage im Betrieb günstig ist, weil sie einen hohen Wirkungsgrad hat und energieeffizient arbeitet.

Fördermittel mitnehmen.

Was viele nicht wissen: Für die Installation einer neuen Heizungsanlage gibt es mitunter Fördermittel auch vom Gasversorger. So unterstützt ENTEGA Kunden mit vielen Zuschüssen bei der Umstellung auf eine energieeffiziente Wärmeversorgung ihres Zuhauses.

Heizungsinstallation-Kosten 2018.

Die Kosten einer neuen Heizungsanlage unterscheiden sich stark. Je nach System und Größe des Gebäudes variieren sie deutlich. Die folgenden Beispiele sind daher nur grobe Richtlinien, welche Kosten bei der Beauftragung eines Heizungsinstallateurs zu erwarten sind.

Heizungsart          Geschätzte Installationskosten

Ölheizung               8.000 €

Gasheizung            6.000 €

Holzpellets             17.500 €

Wärmepumpe        12.000 €

 

Weitere Kosten berücksichtigen.

Bei der Heizungsinstallation-Planung sollten die Folgekosten von Anfang an mitgedacht werden. Hierzu zählen die Kosten für den Brennstoff wie Öl, Gas, Fernwärme, Pellets oder Strom, die Kosten der regelmäßigen Wartungen sowie die allgemeinen Betriebskosten. Über die langfristige Verfügbarkeit und Preisstabilität des gewählten Brennstoffs kann man nur spekulieren, darüber nachzudenken lohnt sich trotzdem.

Die Installation.

Heizungsinstallation Fachmann

Heizungsinstallation vom Fachmann.

Wer kein Experte in Sanitär und Heiztechnik ist, sollte die Heizungsinstallation in die Hände eines Fachmanns geben. Er hat die Erfahrung und das Können für bauliche wie technische Herausforderungen und gewährleistet die (Einsatz-)Sicherheit der Anlage. Er weiß zudem, ob z. B. eine Fußbodenheizung oder Erdwärme aufgrund der örtlichen Gegebenheiten überhaupt möglich bzw. sinnvoll sind.

Experten aus der Region.

Wenn Heizungsinstallateure aus der Region die Arbeiten übernehmen, sind sie meist auch dann schnell zur Stelle, wenn es Probleme gibt oder Wartungsarbeiten zu erledigen sind.

Von Beratung bis Umsetzung.

Experten kalkulieren die optimalen Dimensionen von Heizungsanlagen und Heizkörpern. Sie übernehmen die notwendigen Formalitäten, z. B. gegenüber Baubehörden, und kümmern sich um Fördermittel. Außerdem stellen sie eine lückenlose Versorgung während der Modernisierung sicher, führen eine umfangreiche Funktionskontrolle durch und geben Tipps zur Bedienung der Anlage.

Heizungsinstallation mieten

Heizung einfach mieten.

Heizungsinstallation ganz ohne Investitions-, Wartungs-, und Reparaturkosten, das geht auch. So kann man mit ENTEGA Wärme komplett seine moderne, energieeffiziente Heizung bequem monatlich mieten. Über Finanzierung, Planung, Installation und alles Weitere muss man sich dann erst gar keine Gedanken machen. Die Arbeiten übernehmen Fachleute aus der Region.

Eine Heizung einfach mieten.

Preis berechnen

Günstiges Ökogas – in 5 Minuten wechseln.

Weiterempfehlen:

RSS
Artikelempfehlung