Richtig heizen

Gasverbrauch berechnen – so einfach geht’s.

Ob in Kilowattstunden oder Kubikmetern: Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Gasverbrauch berechnen, vergleichen und senken können.

Gasverbrauch berechnen – so geht’s:

  • Der Gasverbrauch lässt sich mit der Formel „m³ x Brennwert x Zustandszahl = kWh“ berechnen.
  • Durchschnittswerte sind 3.500 kWh für 45 m², 12.600 kWh für 90 m², 20.000 kWh für 115 m² und 27.250 kWh für 175 m².
  • Durch Stoßlüften, programmierbare Thermostate und Sparen beim Warmwasser lässt sich der Gasverbrauch senken.

 

Inhalt dieser Seite.

  1. Gasverbrauch berechnen
  2. Verbrauch vergleichen
  3. Gaskosten ermitteln
  4. Verbrauch senken (Tipps)
  5. Gasanbieter wechseln
  6. Häufige Fragen

 

Konkreten Verbrauch ermitteln.

Ihren Gasverbrauch können Sie recht unkompliziert selbst ermitteln – mit einer einfachen Formel. Der Vorteil: Sie wissen, wie viel Gas Sie konkret verbrauchen und können Ihre Gaskosten jederzeit im Blick behalten.

Gasverbrauch berechnen mit kWh und quadratmetern.

Um den Verbrauch zu kontrollieren und einen Gasvergleich zu machen, muss man zunächst einmal wissen, wie viele Kilowattstunden (kWh) man überhaupt verbraucht. Dazu muss man die Kubikmeter-Angaben (m³-Angaben) auf dem Gaszähler ablesen – einmal also den Startzählerstand und den aktuellen Zählerstand – und jeweils in Kilowattstunden (kWh) umrechnen. Das geht mit folgender Formel: m³ x Brennwert x Zustandszahl = kWh.

Die Differenz der beiden Werte ergibt den konkreten Gasverbrauch im Zeitraum.

Gasverbrauch berechnen kwh

Wo findet man Brennwert und Zustandszahl?

Zum Beispiel auf der letzten Rechnung. Alternativ kann man seinen Gasanbieter oder Netzbetreiber nach beiden Werten fragen.

Was bedeuten Brennwert und Zustandszahl?

Der Brennwert gibt an, wie viel Energie in einem m³ Gas enthalten ist. Er variiert, da beispielsweise die Zusammensetzung von Erdgas von dessen Herkunft abhängt. Die Zustandszahl wird herangezogen, um den Betriebszustand in den Normzustand umzurechnen. Der Betriebszustand des Gases im Gaszähler hängt u. a. von dessen Temperatur ab. Der Normzustand, der für die Abrechnung relevant ist, wird mittels der Zustandszahl ermittelt. Mehr zu den Begriffen und Inhalten rund um die Gasrechnung erfahren Sie in unserem Blogbeitrag zur Heizkostenabrechnung.

Gasverbrauch berechnen mit Monatswerten.

Hat man den Verbrauch eines ganzen Monats abgelesen, kann man diesen aufs Jahr hochrechnen. Hier sollte man idealerweise jedoch die deutlichen Unterschiede beim Heizen zwischen den Jahreszeiten berücksichtigen: November bis März machen je rund 13 % des Jahresverbrauchs aus, April, September und Oktober je rund 7 % und Mai bis August je ca. 2 %.

Eine Beispielrechnung.

Angenommen, durch Ablesen des Gaszählers und Überschlagung auf das ganze Jahr kommen Sie auf einen geschätzten Jahresverbrauch von 2.500 m³. Der Brennwert Ihrer Heizung ist 10, die Zustandszahl 0,95. Dann liegt Ihr jährlicher Gasverbrauch bei 2.500 x 10 x 0,95 = 23.750 kWh.

Gasverbrauch m3 kwh

Mit günstigem Ökogas das Klima schonen.

Jetzt bestellen

Gasverbrauch berechnen anhand der Wohnfläche.

Ganz ohne Ablesen des Gaszählers geht es auch: Hier liefert die Wohnfläche einen Anhaltspunkt. Als Durchschnittswert für den Jahresverbrauch werden allgemein 160 kWh (mit Warmwasser) bzw. 140 kWh (ohne Warmwasser) pro m² Wohnfläche angenommen. Man rechnet also: m² x 160 bzw. 140 = ungefährer Jahresverbrauch.

Gasverbrauch berechnen m3

Gasverbrauch vergleichen.

Durchschnittswerte von Wohnungen und Häusern.

Ob der eigene Verbrauch „normal“ ist, lässt sich anhand der durchschnittlichen Werte vergleichbarer Immobilien in Deutschland einschätzen. Das ist aber nur ein grober Anhaltspunkt.

 

Typischer Jahresverbrauch bei Gas

Wohnfläche Jahresverbrauch (ca.)
45 m² 3.500 kWh
90 m² 12.600 kWh
115 m² 20.000 kWh
175 m² 27.250 kWh

Durchschnittlicher Verbrauch pro Person.

Für die Ermittlung des Gasverbrauchs ist die Zahl der Personen im Haushalt nicht entscheidend. Wird eine 45-m²-Wohnung beheizt, ist es zunächst gleichgültig, ob darin zwei oder drei Personen leben. Wichtiger wird die Personenzahl, wenn es um die Warmwasserbereitung mit Gas geht: Mehr Personen duschen einfach mehr. Das zeigen Durchschnittswerte für die reine Warmwasserbereitung mit Gas.

 

Durchschnittlicher Gasverbrauch für Warmwasser

Haushaltsgröße Verbrauch in kWh/Jahr
1 Person 600–800
2 Personen 1.200–1.600
3 Personen 1.800–2.400
4 Personen 2.400–3.200

Warum sind solche Vergleiche ungenau?  

Beim Gasverbrauch spielen viele Faktoren eine Rolle: z. B. die Anzahl der Bewohner, die Effizienz der Gasheizung, der Wärmeverlust durch Wände und Fenster (Wärmedämmung) oder das persönliche Heizverhalten. Wer viel zu Hause ist, heizt in der Regel mehr, und unsanierte Häuser aus den 70ern verbrauchen mehr Energie als solche mit moderner Gasheizung. Sie können zum Beispiel durch den Einbau einer modernen Gastherme Kosten sparen. Hier ein Beispiel:

Gasverbrauch nach Gebäudetyp

Gebäudetyp Jahresverbrauch (ca.)
durchschnittliche Wohnung 12.000 kWh
Baujahr vor 1977 21.000 kWh
kfw-70-Haus 6.300 kWh
Passivhaus 1.600 kWh

Basis der Berechnung ist eine >Wohnung mit 85 m²

Gasverbrauch in Deutschland. 

Nimmt man alle Haushalte deutschlandweit zusammen, so liegt der durchschnittliche Gasverbrauch neuen Erhebungen zufolge bei 20.284 Kilowattstunden pro Jahr. Spitzenreiter beim Verbrauch ist Sachsen mit 23.067 Kilowattstunden, insgesamt verbraucht der Osten Deutschlands etwa sieben Prozent mehr als der Westen. Hier die Werte in der Übersicht:

Gaskosten ermitteln.

Wenn Sie Ihren Gasverbrauch berechnen, also m³ in kWh umgerechnet und einen monatlichen oder jährlichen Verbrauchswert ermittelt haben, können Sie auch Ihre Gaskosten abschätzen. Dazu multiplizieren Sie die kWh Ihres Verbrauchs mit dem sogenannten „kWh-scharfen“ Arbeitspreis Ihres Gastarifs und addieren die monatliche bzw. jährliche Grundgebühr hinzu. So ergibt sich der Erdgaspreis insgesamt.

Gasverbrauch Wohnung

Mit Ökogas die Kosten senken.

Jetzt bestellen

Thermostat um ein Grad herunterregeln.

Wer die Temperatur in allen Räumen um ein Grad senkt, kann ca. 6 % Gas sparen. Als Wohlfühltemperatur gelten in Wohnräumen 20 °C, in Schlafzimmer und Küche 18 °C.

Türen und Fenster abdichten.

Vorhänge vor den Fenstern, das Ausbessern poröser Dichtungen oder abgedichtete Türritzen helfen, die Wärme im Raum zu lassen.

Programmierbare Thermostate.

Wer es beim Aufstehen oder Nachhausekommen schön warm haben will, muss die Heizung nicht ständig voll aufgedreht lassen. Mit programmierbaren Thermostatventilen können Sie die Leistung Ihrer Heizung zeitlich steuern und z. B. nachts ganz absenken.

Gasverbrauch berechnen

Smarte Heizung.

Mit einer Smart-Home-Lösung für die Heizung lassen sich Thermostate intelligent per App steuern und automatisieren. So kann man die Heizung auf dem Nachhauseweg mit dem Smartphone höher drehen, damit es beim Heimkommen schön warm ist.

Richtig lüften.

Ein Klassiker unter den Tipps, der auch hier nicht fehlen soll: richtig stoßlüften statt die Fenster dauernd gekippt stehen zu lassen, ist deutlich effizienter. Im Winter sollte man Türen und Fenster 5 Minuten, im Sommer ruhig 25 Minuten lang richtig aufreißen und dann wieder schließen.

Gasverbrauch senken

Auf Heizkörper achten.

Spätestens zu Beginn der Heizsaison sollten Heizkörper entlüftet werden. So erzielen sie ihre volle Leistung. Spezielle Heizfolien sorgen hinter älteren Heizkörpern dafür, dass die Wärme nicht durch die (ungedämmte) Wand verloren geht.

Warmwasser sparen.

Wer warmes Wasser spart, reduziert den Gasverbrauch ebenfalls. So bringt es schon etwas, statt eines Vollbads die Dusche zu nehmen.

Gasverbrauch Warmwasser

Heizung warten.

Eine saubere Heizung ist eine effiziente Heizung. Eine regelmäßige Heizungswartung ist daher das A und O. Jedes Jahr sollte das System von einem Fachmann gründlich gewartet werden. Der stellt die Heizung auch gleich optimal ein. Das ist gut für die Lebensdauer und senkt den Energieverbrauch um bis zu 5 %. Das gilt auch für eine Gastherme: Wartung muss sein und lohnt sich Jahr für Jahr.

Neue Heizung mieten.

In die Jahre gekommene Heizungen sollten modernisiert werden. Über Förderungen lassen sich die Kosten für eine Heizung – im Neubau oder bei der Modernisierung im Altbau – senken. Neuere Modelle sind in der Regel deutlich effizienter und zuverlässiger. Die Lösung ohne hohe Anschaffungskosten: Gasheizung mieten! Es muss nämlich nicht teuer sein, die Gasheizung erneuern zu lassen – denn man kann eine moderne Heizung mieten – mit ENTEGA Wärme komplett geht das ganz einfach. Eine wunderbare Möglichkeit, seine Gasheizungskosten im Griff zu haben.

Gasverbrauch berechnen Gastherme

Gasanbieter wechseln.

Bedenkt man, dass ein Gasanbieterwechsel in wenigen Minuten erledigt ist, erstaunt es umso mehr, dass viele das große Einsparpotenzial einfach liegen lassen. Wer zu einem günstigeren Anbieter und Gastarif wechselt, kann schnell mehrere hundert € pro Jahr sparen. Mit unserem Gasrechner können Sie ganz einfach den Gaspreis vergleichen und finden mit wenigen Klicks heraus, ob sich ein Wechsel zu ENTEGA als Gasanbieter für Sie lohnt und wie viele Euro Sie monatlich sparen würden.

Gaspreis berechnen und sparen.

Jetzt bestellen

 

Häufige Fragen

Gasverbrauch berechnen – häufige Fragen.

Wie berechne ich meinen Verbrauch?

Wie viel Gas verbrauchen zwei Personen?

Was sagt der Brennwert aus?

Was ist die Zustandszahl?

Wovon hängen Verbrauch und Kosten ab?

Wie wird der Gasverbrauch angegeben?

Was ist der Unterschied zwischen kWh und m³?

Wie kann ich Kubikmeter in Kilowattstunden umrechnen?

Warum sollte ich den Durchschnittsverbrauch ermitteln?

100 % Ökogas mit attraktiver Prämie.

RSS
Artikelempfehlung