Nachhaltig leben

Gaszähler richtig ablesen: So geht’s.

Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihren Gaszähler richtig ablesen, was es mit Kilowattstunden und Kubikmetern auf sich hat und was Sie sonst noch wissen müssen.

Gaszähler ablesen

Wo finde ich den Zähler?

Meist findet man den Gaszähler im Keller, im Raum mit den Hausanschlüssen für Gas und Wasser oder in einem anderen wenig genutzten Raum. Der Kasten hat ein Sichtfenster und ist daran zu erkennen, dass er über zwei Rohre mit dem Gasnetz verbunden ist.

Unterschied Stromzähler Gaszähler

Was ist Gas, was Strom?

Sie können Gas- und Stromzähler leicht unterscheiden. Der Gaszähler zeigt den Verbrauch in m3 (Kubikmetern) an, der Stromzähler in kWh (Kilowattstunden). Während der Gaszähler meist weiß oder grau und aus Metall ist, sind Stromzähler häufig aus schwarzem Plastik.

Welche Daten brauche ich?

Ihr Netzbetreiber braucht die Zählernummer und den Zählerstand, damit er Ihren Verbrauch an den Gasanbieter übermitteln kann. Die Zählernummer ist einmalig wie eine Personalausweisnummer und sagt Ihrem Anbieter, zu welchem Haushalt bzw. Kunden der Zähler gehört. Der Zählerstand zeigt fortlaufend den Gasverbrauch an.

Gaszähler richtig ablesen

Wo ist die Zählernummer?

Sie steht meist in der Nähe eines Barcodes. Die Nummer ist rund sechs bis acht Ziffern lang. In der Regel ist sie im unteren Bereich des Sichtfensters zu finden. Mit einem Blick auf Ihre letzte Gasrechnung können Sie vergleichen, ob Sie die richtige Nummer haben, denn da steht sie ebenfalls drauf.

Wo findet man den Zählerstand?

Im Sichtfenster gibt es ein rollendes Zählwerk. Es zeigt den aktuellen Gaszählerstand an und dreht sich entsprechend schneller, wenn gerade mehr Gas verbraucht wird. Ablesen müssen Sie die Zahlen nur bis zur Kommastelle, also nur den Bereich, der nicht rot umrandet ist. Bei der Abrechnung zählen nämlich nur die verbrauchten Kubikmeter (m3).

Kubikmeter und Kilowattstunden.

Die meisten Gaszähler zeigen den Verbrauch in Kubikmetern (m3) an. Auf der Gasabrechnung wird der Verbrauch aber in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Das ist kein Versehen, sondern richtig so. Der Grund ist, dass Erdgas ein Naturprodukt ist und sich Energiegehalt sowie Volumen von Gas je nach Förderquelle unterscheiden. Das wird durch eine Umrechnungsformel berücksichtigt. Die Formel ist entsprechend von Anbieter zu Anbieter verschieden. Dass sie stimmt, wird von den Behörden überprüft.

Kubikmeter oder Kilowattstunden angeben?

Wenn Sie Ihren Gaszähler ablesen, geben Sie den Verbrauch richtig in Kubikmetern (m3) an.

Rechnung kontrollieren.

Die Rechnung zeigt die kWh, der Zähler die m3. Ihre Rechnung können Sie trotzdem prüfen. Dazu verwenden Sie folgende Formel: m3 x Brennwert x Zustandszahl = kWh. Brennwert und Zustandszahl bekommen Sie von Ihrem Netzbetreiber. Beides steht auch auf Ihrer Gasrechnung. Wenn Sie Ihre Heizkostenabrechnung verstehen oder prüfen wollen, haben wir hier 25 Tipps für Sie, mit denen Sie alles wissen, was Sie dazu brauchen.

Beispiel-Berechnung.

Zur Verdeutlichung der Umrechnungsformel für die Gasrechnung hier ein Beispiel: Sie haben sich für das letzte Jahr einen Zählerstand von 250 m3 notiert. Der Brennwert Ihres Gases ist 12, die Zustandszahl 1. Dann müssten auf Ihrer Jahresrechnung 250 m3 x Brennwert 12 x Zustandszahl 1 = 3.000 kWh stehen.

Brennwert und Zustandszahl.

Der Brennwert steht für die Qualität des Gases, die Zustandszahl berücksichtigt den Einfluss von Temperatur und Luftdruck auf das Volumen des Gases.

Zählerstand übermitteln.

Häufig wird man als Kunde gebeten, den Gaszähler selbst abzulesen. Wer von seinem Netzbetreiber dafür eine Ablesekarte geschickt bekommen hat, kann die Daten hier einfach eintragen. Zusätzlich ist die Übermittlung telefonisch oder per E-Mail möglich. Am einfachsten ist es, den Zählerstand online zu melden.

Zählerstand über MeineENTEGA.

Bei ENTEGA können Sie Ihren Zählerstand bequem mit wenigen Klicks im Kundenportal MeineENTEGA übermitteln. Dazu Vertragskonto auswählen, einfach den aktuellen Zählerstand eingeben und auf „Zählerstand übermitteln“ klicken. Das war’s.

Gaszähler Nummer ablesen

Zählerstand einschätzen.

Der Zählerstand allein eignet sich nicht, um den Verbrauch abzulesen. Denn nur ein neuer Zähler steht beim Einbau auf Null, der Zähler wird nie zurückgesetzt. Sie müssen also den Stand notieren und z. B. nach einem Jahr vergleichen, wenn Sie Ihren Verbrauch (hier für ein Jahr) anhand des Zählerstands abschätzen wollen.

Jahresverbrauch rausfinden.

Wenn Sie Ihren Jahresverbrauch wissen möchten, geht das auch ganz einfach. Sie müssen nur den Zählerstand der letzten Gasrechnung vom aktuellen Zählerstand für die nächste Jahresrechnung abziehen.

Neuer Gaszähler bei Wechsel?

Wenn Sie den Gasanbieter wechseln, brauchen Sie keinen neuen Zähler. Der Wechsel ist reine Verwaltungssache und Ihre durchgehende Versorgung ist sichergestellt. Wenn Sie zu günstigem, klimaneutralem Ökogas von ENTEGA wechseln möchten, können Sie über den Tarifrechner in wenigen Klicks herausfinden, wie viel Geld Sie dabei sparen können.

Wann wird abgelesen?

Ihr Netzbetreiber meldet sich grundsätzlich einmal jährlich, um den Zählerstand abzufragen. Das geschieht im gleichen Zeitraum wie im Vorjahr.

Muss ich zum Ablesen da sein?

Falls der Ableser Sie zu Hause nicht antrifft, bekommen Sie in der Regel eine Hinweiskarte mit einem zweiten Termin. Den Termin können Sie telefonisch ändern, falls Ihnen ein anderer besser passt. Viele Anbieter bitten Sie gleich, den Zählerstand selbst abzulesen und zu melden.

Muss ich Ableser reinlassen?

Wenn Sie den Ableser nicht hereinlassen und auch sonst keinen Zählerstand melden, wird Ihr Verbrauch geschätzt. Das ist grundsätzlich ungünstiger, als wenn Ihr tatsächlicher Verbrauch für die Abrechnung abgelesen wird. Mieter sind im Übrigen laut Mietvertrag zur regelmäßigen Ablesung verpflichtet.

Was ist mit Trickbetrügern?

Manche Trickbetrüger tarnen sich als Ableser. Lassen Sie sich den Ausweis Ihres Ablesers zeigen. Ableser geben niemals vor, Leitungen zu kontrollieren oder Reparaturen durchführen zu müssen. Im Zweifel bitten Sie um einen anderen Termin, so haben Sie Zeit, bei Ihrem Netzbetreiber nachzufragen. Ableser bestehen nämlich nicht darauf, eingelassen zu werden.

Muss ich wirklich ablesen?

Den Gaszähler abzulesen macht in jedem Fall Sinn. Sonst wird Ihr Verbrauch für die Jahresabrechnung geschätzt, was in der Regel ungünstiger für Sie ist. Sie brauchen den Zählerstand auch bei einem Anbieterwechsel oder Umzug. Schließlich hilft er, Verbrauch und Energiekosten im Blick zu behalten.

Warum sind korrekte Angaben wichtig?

Nur, wenn Sie korrekte Angaben machen, bezahlen Sie den Preis für die Energie, die Sie tatsächlich verbraucht haben.

Darf der Betreiber schätzen?

Wenn Sie Ihrem Netzbetreiber nicht die Möglichkeit geben, den Zählerstand abzulesen und ihm diesen auch nicht melden, darf er ihn schätzen. In diesem Fall hat er nämlich keine andere Möglichkeit. Grundlage für eine Schätzung sind Ihr Vorjahresverbrauch oder Werte vergleichbarer Wohnungen bzw. Häuser.

Beim Anbieterwechsel.

Beim Wechsel des Gasanbieters muss Ihnen Ihr alter Gasanbieter binnen sechs Wochen eine Schlussabrechnung zukommen lassen. Ihr neuer Anbieter muss wissen, ab welchem Zählerstand er den Verbrauch in Rechnung stellen kann. Darum ist auch hier das Ablesen des Zählerstands notwendig.

Wie kann ich wechseln?

Mit Ihrem Zählerstand, der Zählernummer und Ihrer Anschrift können Sie bei ENTEGA in wenigen Klicks online wechseln – und wissen mit unserem Tarifrechner gleich, wie viel Geld Sie sparen können, wenn Sie unser günstiges, klimaneutrales Ökogas nutzen.

Beim Umzug.

Beim Umzug verhindert das richtige Ablesen des Gaszählerstandes, dass Sie für den Verbrauch Ihres Vor- bzw. Nachmieters zahlen müssen. Lesen Sie hier möglichst am Tag der Schlüsselübergabe ab, bei Ein- bzw. Auszug. Mit ENTEGA können Sie entspannt umziehen und Gas sowie Strom einfach mitnehmen. Wie, sagen wir Ihnen hier.

Nachzahlungen vermeiden.

Mit der Ablesung ergibt sich für die Jahresabschlussrechnung, ob die monatlichen Vorauszahlungen zu Ihrem tatsächlichen Gasverbrauch passen. Wenn Sie Ihren Zählerstand öfter ablesen, können Sie von vornherein Nachzahlungen vermeiden. Einfach, indem Sie Ihre monatlichen Abschläge rechtzeitig anpassen. Im Kundenportal Meine ENTEGA geht das jederzeit in wenigen Klicks.

Verbrauch kontrollieren.

Wenn Sie Ihren Zählerstand regelmäßig ablesen, haben Sie Ihren Verbrauch besser im Blick. Ursachen für Veränderungen lassen sich so leichter finden. Bei Bedarf können Sie Ihren Energieverbrauch und damit die Kosten noch vor der nächsten Abrechnung senken. Viele Tipps dafür finden Sie hier in unserem Blog.

Wie Sie Ihren Stromzähler richtig ablesen, sagen wir Ihnen hier.

Stromzähler ablesen

In unserem Blog geben wir Ihnen regelmäßig Anregungen für ein nachhaltiges Leben. Hier finden Sie viele Energiespartipps und Wissenswertes rund um Klimaschutz und Energiewende. Natürlich halten wir Sie auch zu ENTEGA Ökoenergie und weiteren Produkten auf dem Laufenden.

RSS
    Bisher kein Kommentar vorhanden.
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Auf einen Kommentar antworten
    • Bitte geben Sie einen Kommentar ein. Er muss aus mindestens 2 Zeichen bestehen.

    • Bitte geben Sie Ihren Namen ein.

    • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

* Pflichtfelder

Abschicken