Energie und Heizkosten sparen

Energie sparen und Heizkosten senken.

Mit unseren Tipps sparen Sie bares Geld.

Die beste Energie ist immer noch die Energie, die gar nicht erst verbraucht wird. Durch die aktuelle Energiemarktsituation wird Energiesparen zum zentralen Thema, das uns alle beschäftigt. Deshalb finden Sie hier einfache Energiespartipps für Ihr Zuhause. Insbesondere Heizenergie bietet oft unentdecktes Sparpotential. Und es lohnt sich gleich dreifach: Sie schonen die Energieressourcen, Ihren Geldbeutel und das Klima.

Unsere Tipps zum Heizkosten sparen.

Tipp 1: Temperatur regeln.


Als Wohlfühltemperatur gelten in Wohnräumen 20 °C. Für Flur und Schlafzimmer reichen aber in der Regel schon 18 oder gar 16 Grad. Und Kellerräume müssen meist nur frostfrei sein, hier reichen sogar 6 Grad. Wer die Temperatur in allen Räumen um ein Grad senkt, kann rund 6 % Gas sparen.

Und wer noch daran denkt, die Türen zu schließen, vermeidet, dass die warme Luft in die kühleren Räume entweicht.

Tipp 2: Heizung warten lassen.


Die Wartung Ihrer Heizung sorgt in erster Linie für einen reibungslosen Betrieb und beugt unerwarteten Ausfällen vor. Eine saubere Heizung ist eine effiziente Heizung. Deshalb gilt: Eine einmal jährlich vom Fachmann geprüfte Anlage kann bis zu 5 % Gas einsparen.

Tipp 3: Richtig lüften.


Einfach, aber wirksam: Richtiges Lüften sorgt nicht nur für ein gutes Raumklima, sondern spart auch Energiekosten.

Die Empfehlung: Richtig stoßlüften statt die Fenster dauernd gekippt stehen zu lassen ist deutlich effizienter. Im Winter sollte man Türen und Fenster 5 Minuten, im Sommer ruhig 25 Minuten lang richtig aufreißen und dann wieder schließen. Spart bis zu 200 € Heizkosten pro Jahr.

Tipp 4: Warmwasser sparen.


Auch Warmwasser erhält seine Wärme von der Gasheizung. Deshalb gilt: Lieber die Dusche statt das Vollbad. Und wer seinen aktuellen Duschkopf gegen einen Sparduschkopf tauscht, kann zusätzlich bis zu 250 Euro pro Jahr an Heizkosten sparen. Alternativ kann man natürlich auch einfach das Wasser beim Einseifen abstellen.

Tipp 5: Heizkörper entlüften.


Spätestens wenn die Heizkörper anfangen zu gluckern, sollten sie entlüftet werden. Denn je mehr Luft sich im Heizkörper befindet, desto mehr Energie braucht er, um sich auf die eingestellte Temperatur zu erwärmen. Idealerweise entlüftet man alle Heizkörper zu Beginn der Heizsaison und kann so bis zu 15 % Energie einsparen.

Spezielle Heizfolien sorgen hinter älteren Heizkörpern dafür, dass die Wärme nicht durch die (ungedämmte) Wand verloren geht.

Tipp 6: Türen und Fenster abdichten.


Überprüfen Sie Fenster und Türen auf das Eindringen von Zugluft. Das Ausbessern poröser Dichtungen oder abgedichtete Türritzen helfen, die Wärme im Raum zu lassen. Poröse Fensterdichtungen lassen sich beispielsweise mit aufklebbaren Isolierbändern abdichten. Diese gibt es im Baumarkt für wenige Euro. Absolut dichte Fenster können eine Kostenersparnis von bis zu 30 Prozent bringen.

Tipp 7: Intelligent steuern.


Wer es beim Aufstehen oder Nachhausekommen schön warm haben will, muss die Heizung nicht ständig voll aufgedreht lassen. Mit programmierbaren Thermostatventilen oder Smart Home Lösungen für die Heizung können Sie die Leistung Ihrer Heizung zeitlich steuern und zum Beispiel nachts ganz absenken.

Noch mehr Tipps im ENTEGA Blog.

Energie sparen - Förderungen nutzen.

Als Kunde bei ENTEGA können Sie nicht nur Energie, sondern auch bares Geld sparen. Denn mit unserem vielfältigen Förderprogramm unterstützen wir Sie bei der Finanzierung effizienter Haushaltsgeräte, moderner Heizungsanlagen, Wandladestationen für Elektroautos und vielem mehr.

Zu den Förderungen

Fragen und Antworten rund um die aktuelle Energiemarktsituation

Zu den FAQ