Heizkosten sparen

Heizkosten sparen: Mit der richtigen Heizung und Energiespartipps Geld sparen.

Heizkosten sparen und trotzdem das warme Zuhause genießen

Heizungssysteme im Überblick. Heizungsmodernisierung. Persönliche Beratung.

So können Sie Ihre Heizkosten senken.

Heizkosten sparen und trotzdem das warme Zuhause genießen – bei uns finden Sie alles, womit Sie Energie sparen und Ihre Heizkosten senken können: von Tipps zum richtigen Heizen über die Modernisierung einer veralteten Heizungsanlage bis zu Smart Home-Anwendungen, mit denen Sie komfortabel Ihren Energieverbrauch verringern.

Tipps zum Heizkostensparen

Mit richtigem Heizen Energie und Heizkosten sparen.

Die Heiznebenkosten (z. B. die Kosten für Heizungswartung, Reinigung und Abgasmessung), haben Sie als Mieter vielleicht nicht in der Hand. Doch auch schon kleine, einfache Maßnahmen beim Heizen selbst können Heizkosten senken und machen sich auf Dauer richtig bezahlt. Zum Beispiel spart ein Grad weniger bei der Raumtemperatur ganze 6 % Energie. Thermostate für die Heizkörper helfen dabei und sind schon für wenig Geld zu haben. Auch günstige Varianten sind mit einer Zeitschaltuhr ausgerüstet und lassen sich programmieren. So muss beispielsweise die Heizung im Bad nicht die ganze Nacht voll aufgedreht sein, damit es morgens beim Duschen wohlig warm beheizt ist. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Heizkörper nicht durch Vorhänge oder Möbel verdeckt sind. Denn alles, was vor der Heizung steht, behindert die Wärmeverteilung. Dass im Sommer bei 30 Grad im Schatten nicht geheizt werden muss, versteht sich von selbst, oder?

Heizung umbauen und Heizkosten sparen

Neue Heizungsanlage einfach mieten.

Heizung modernisieren und Heizkosten sparen ganz ohne hohe Anschaffungskosten? Auch das geht. Bei uns können Sie Ihre Heizung leasen bzw. mieten statt kaufen. Mit ENTEGA Wärme komplett bekommen Sie Ihre neue Heizungsanlage schon ab 89 € pro Monat*. Wir kümmern uns um alles: Von der Finanzierung bis zum Um- und Einbau Ihrer neuen Heizung: Wartung, Reparaturen und Schornsteinfegerkosten übernehmen wir selbstverständlich auch – so haben Sie kein Kostenrisiko!

Mehr erfahren

Richtig lüften und Heizkosten sparen.

Mehrmals täglich je nach Jahreszeit fünf bis zehn Minuten Stoßlüften sind deutlich effektiver, als wenn Sie mit dauerhaft gekipptem Fenster lüften. Wer richtig lüftet, kann jedoch nicht nur Heizkosten sparen, sondern seine Wohnräume auch vor Schimmelbildung schützen. Beim Lüften sollten Sie die Heizung abdrehen, da es keinen Sinn ergibt, dass Ihre Heizung warme Luft erzeugt, während Sie kalte Luft hineinlassen. Auch hier können Thermostate helfen. Viele Geräte sind mit einer Lüftungsfunktion versehen. Durch diese wird die Heiztemperatur automatisch gesenkt, sobald die Fenster geöffnet sind und kalte Luft hereinkommt. Und noch ein Tipp: Auch Fenster abdichten kann viel bringen, denn durch undichte Fenster geht viel Wärme verloren.

Gasverbrauch kennen und verstehen.

Ob Ihre Heizkosten im Vergleich niedrig oder hoch sind, können Sie ganz leicht online mit einem Heizcheck über den Heizspiegel berechnen. Neben ein paar wenigen Angaben wie z. B. Ihrer Wohnfläche und der Anzahl der Personen in Ihrem Haushalt benötigen Sie nur Ihren Verbrauch an Heizenergie (in kWh oder in m3), den Sie auf Ihren Abrechnungen finden. Solche Energiesparchecks gibt es übrigens auch für Strom. In unserem Artikel zur Heizkostenabrechnung finden Sie außerdem eine detaillierte Anleitung, mit der Sie Ihre Verbrauchsabrechnung überprüfen und Geld sparen können. Außerdem in unserem Blog: die besten Tipps, mit denen Sie richtig heizen, noch mehr Gas sparen und dauerhaft Ihre Heizkosten senken können.

Sanieren und Heizkosten sparen.

Sie müssen nicht gleich Ihr ganzes Haus umbauen, schon kleinere Maßnahmen zur Sanierung können Sie vor unnötigem Wärmeverlust schützen und Heizkosten einsparen. Fenster abdichten zum Beispiel ist mit selbstklebendem Dichtungsband aus dem Baumarkt schnell und kostengünstig erledigt. Bei sehr in die Jahre gekommenen Fenstern sollte jedoch über eine Erneuerung nachgedacht werden. Wiederum eine kleinere, aber sehr wirkungsvolle Maßnahme: Gehen Sie in den Keller und isolieren Sie Ihre Heizungsrohre. Entsprechende Schaumstoffummantelungen hält Ihr lokaler Baumarkt für Sie bereit. Wenn allerdings die Wärme an allen Ecken und Enden über die Außenwände Ihres Hauses verloren geht, hilft nur eine umfassende Dämmung am gesamten Gebäude. Das ist zwar etwas aufwendiger und teurer, bietet aber auch ein sehr großes Einsparpotenzial. Besonders Hausbesitzer, die über kurz oder lang verkaufen möchten, sollten eine Dämmung in Betracht ziehen, da sich eine verbesserte Energiebilanz mit einer vorteilhafteren Energieeffizienzklasse im Energieausweis niederschlagen kann.

Heizung modernisieren und Heizkosten sparen.

Gleich um ein ganzes Stück können Sie Ihre Heizkosten senken, wenn Sie Ihre alte Heizungsanlage modernisieren. Denn mit einer modernen, effizienten Heizung sparen Sie viel Energie und Geld. Besonders Heizungen, die mit Heizöl betrieben werden, sind noch immer weit verbreitet – trotzdem alte Modelle wenig energieeffizient sind: Nur etwa 62 % der eingesetzten Energie kommen bei Öl-Oldies tatsächlich im Heizkörper an. Aber auch eine veraltete Gasheizung verschwendet im schlimmsten Fall bis zu 48 % der Energie. Eine moderne Heizanlage mit Brennwertkessel – ob als Zentralheizung oder als Gastherme bzw. Kombitherme, die am besten als Etagenheizung eingesetzt wird – kommen auf über 90 % Energieeffizienz. Gasbrennwertheizungen kondensieren nämlich auch den im Abgas enthaltenen heißen Wasserdampf zu warmen Wasser, der dann in den Heizkessel zurückfließt und dort wiederum den Heizkreislauf erwärmt oder für die Bereitung von Warmwasser genutzt wird. Sie können jedoch nicht nur Ihren Verbrauch an Gas reduzieren, sondern auch die Betriebskosten. Denn je neuer eine Heizungsanlage ist, desto weniger Reparaturen sind nötig und auch der Wartungsaufwand wird weniger.

Heizkosten sparen durch hocheffiziente Heizung.

Die Kosten für eine neue Heizung pauschal zu benennen, ist kaum möglich, da die unterschiedlichen Heizungsarten sich in den Preisen teilweise erheblich unterscheiden. Ganz generell jedoch gilt in der Regel: Heizsysteme, die in der Anschaffung kostenintensiver sind, machen dies meist mit geringeren Betriebskosten wieder wett und sind so insgesamt im Preisvergleich langfristig oft kostengünstiger. Für eine hocheffiziente Gasheizung mit Brennwertkessel beispielsweise kommen für ein Einfamilienhaus schnell 7.000 € oder mehr zusammen: Neben der Anschaffung der Geräte entstehen weitere Kosten, beispielsweise für ein Abgasrohr, für die Sanierung des Schornsteins und natürlich für die Installation. Wer eine neue Heizung einbaut, sollte unbedingt auch einen hydraulischen Abgleich durchführen lassen, schon allein, weil er eine der Voraussetzungen ist, damit eine Gasheizung gefördert wird. Um dem Verbraucher einen Anreiz zu geben, beim Heizen auf Nachhaltigkeit zu setzen und so die Energiewende voranzutreiben, gewährt das BAFA seit 2016 Fördermittel für hocheffiziente Pumpen sowie den hydraulischen Abgleich an Heizsystemen.

Vor- und Nachteile verschiedener Heizungsanlagen.

Eine moderne Heizungsanlage arbeitet effizienter und ist technisch auf dem neuesten Stand. Dadurch kann sie bis zu 30% Energie und viel Geld sparen. Welche Vor- und Nachteile eine bestimmte Heizungsanlage und wie Sie mit einer bestimmten Anlage Ihre Heizkosten senken, lesen Sie hier:

Ölheizung.

Je älter eine Ölheizung ist, umso mehr Wärme geht ungenutzt verloren. Bei Ölheizungen, die über 15 Jahre in Betrieb sind, ist eine Modernisierung bzw. die Umstellung auf energieeffizientere Erdgas-Brennwertheizung sinnvoll.

+ Hohe Energieausbeute bei modernen Anlagen
- Abhängigkeit vom Ölmarkt
- Ölgeruch

Mehr erfahren

Erdgasheizung.

Moderne Erdgas-Brennwerttechnik nutzt die vorhandene Energie optimal aus. Mit Brennwertkesseln, die flexibel nach Bedarf arbeiten und die Abgaswärme nutzen, lassen sich sinnvoll Heizkosten senken. Außerdem stößt eine Gasbrennwertheizung relativ wenig CO2 aus.

+ Energieeffizient und umweltfreundlich
+ Sehr gute Fördermöglichkeiten
+ Auch ohne Eigeninvestition mit ENTEGA Wärme komplett 

Mehr erfahren

Wärmepumpe.

Die am meisten genutzte Wärmepumpe ist die Luft/Wasser-Wärmepumpe. Sie entzieht der Umgebungsluft Energie und gibt sie als Wärme wieder ab. So entstehen für Heizung und Warmwasser nur die Stromkosten für den Betrieb der Pumpe.

+ Energieeffizient und umweltfreundlich
+ Sehr gute Fördermöglichkeiten
+ Sondertarife für Ökostrom von ENTEGA 

Mehr erfahren

Holzpelletheizung.

Holzpelletheizungen bieten im Wesentlichen zwei Vorteile: Ihr Betrieb ist so komfortabel wie eine gasbetriebene Heizungsanlage. Zudem arbeitet sie nahezu klimaneutral, weil bei der Verbrennung der Pellets nur das CO2 freigesetzt wird, das die Pellets in der Natur aufgenommen haben.

+ Energieeffizient und umweltfreundlich
+ Geringe Betriebskosten
- Hohe Anfangskosten

Mehr erfahren

Stromheizung.

Eine moderne Stromheizung kann die Heizkosten senken, wenn sie eine alte Nachtspeicherheizung ersetzt. Sie kann nach Bedarf aufgeladen werden, die Raumtemperatur lässt sich individuell regeln.

+ Komfortabel
+ Geringe Anfangskosten
- Hohe Betriebskosten 

Solarthermie.

Solarthermie ist eine sinnvolle Ergänzung zu einer Erdgas- oder Ölheizung. Über das Jahr verteilt können damit bis zu 30% des Warmwasser- und Heizbedarfs durch Sonnenwärme gedeckt werden. So lassen sich nicht nur Heizkosten senken, sondern es lässt sich auch CO2 sparen.

+ Umweltfreundlich
+ Mehr Unabhängigkeit vom Energiemarkt
+ Sehr gute Fördermöglichkeiten 

Vorteile.

Wartung und Service.

Wir kümmern uns um den Betrieb Ihrer Heizung. Notfalls mit unserem 24-h-Notdienst: 0800 4800 999.

TELEFONISCHE BERATUNG.
Nutzen Sie unsere kostenlose Energiespar-Hotline:

0800 4800 890

Mo.–Fr. 8–20 Uhr, Sa. 8–16 Uhr

* ENTEGA Wärme komplett
Der angegebene Preis bezieht sich auf ein Standard-Einfamilienhaus mit Gasanschluss und Heizungskeller oder Heizungsraum und die unter Standardbedingungen notwendigen Umbauarbeiten (Lieferung, betriebsfertige Montage, Inbetriebnahme einer Brennwert-Heizungsanlage) Im Leistungsumfang inbegriffen sind: Lieferung, betriebsfertige Montage, Inbetriebnahme und Dokumentation eines Erdgas-Brennwert-Wandkessels mit einer Nennleistung bis 20 kW, ein Heizkreis mit sämtlichem Zubehör (inkl. Pumpen), die Heizkreiseinbindung, das Ausdehnungsgefäß, die erforderliche Regelungstechnik, 10 m Kaminsanierung, den Kaminanschluss, die Demontage der Altanlage (Gas- oder Ölkessel) sowie Wartung und Instandsetzung des neuen Brennwert-Wandkessels. Liefergrenze ist die Anbindung der bauseitigen Leitungen im Abstand von 2 m um die Kesselanlage. Die Verbrauchskosten sind nicht im Festpreis enthalten.