Photovoltaik-Förderung

Photovoltaik-Förderung: Alle Optionen im Überblick.

Photovoltaik-Förderung – welche Optionen gibt es auf Bundes- und Länderebene?

Staatliche Kredite der KfW. Zuschüsse der Bundesländer. Förderung für Photovoltaik von ENTEGA.

Um die Energiewende in Deutschland voranzutreiben, fördert der Bund die Errichtung privater PV-Anlagen beispielsweise durch Solarkredite. Mit staatlichen Programmen zur Solarstrom-Förderung, der Einspeisevergütung und weiteren Vorteilen lohnt es sich, auf Photovoltaik zu setzen. Wir zeigen Ihnen, von welcher Förderung für Photovoltaik Sie profitieren können.

Zinsgünstige Finanzierung mit einem Kredit der KfW-Bank.


Egal, ob Sie eine Photovoltaikanlage kaufen oder sie lieber günstig monatlich mieten und so die hohen Kosten für die Anschaffung vermeiden: Die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt die Finanzierung mit einem besonders zinsgünstigen Kredit, der sich bequem über die eigene Hausbank beantragen lässt.

Das „KfW-Programm 270“ im Detail.


Förderfähig sind Photovoltaikanlagen auf Dächern, an Fassaden und auf Freiflächen.

  • Die Laufzeit beträgt wahlweise

          bis zu 5 Jahre bei maximal einem tilgungsfreien Anlaufjahr (5/1),

          bis zu 10 Jahre bei maximal zwei tilgungsfreien Anlaufjahren (10/2),

          bis zu 15 Jahre bei maximal drei tilgungsfreien Anlaufjahren (15/3),

          bis zu 20 Jahre bei maximal drei tilgungsfreien Anlaufjahren (20/3).
 

  • Bei Krediten mit bis zu 10 Jahren Laufzeit: fester Zinssatz für die gesamte Kreditlaufzeit.
  • Bei Krediten mit mehr als 10 Jahren Laufzeit: fester Zinssatz entweder für die ersten 10 Jahre oder für die gesamte Kreditlaufzeit.
  • Die gesamte Kreditsumme wird ausgezahlt.
  • Die Tilgung erfolgt in vierteljährlichen Raten (nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre).
  • Der Kredit kann jederzeit außerplanmäßig zurückgezahlt werden – als Teil- oder Volltilgung.
Förderung für Photovoltaik

Zuschüsse aus der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).


Mit der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ steht seit Mitte 2021 ein weiteres staatliches Programm für die Photovoltaik Förderung zur Verfügung. Eigenheimbesitzer, die ihr Haus nach einem bestimmten Standard sanieren oder zumindest energetische Einzelmaßnahmen nach diesem Programm umsetzen, erhalten Zuschüsse. Die Bundesförderung gilt auch für Neubauten.

 

Die Bundesförderung im Detail.
 

  • Für die Klasse Effizienzhaus EE muss die Energieversorgung des Altbaus oder Neubaus zu mindestens 40 % durch erneuerbare Energien gedeckt werden, um eine Förderung zu erzielen. Das kann durch Photovoltaik, Solarthermie, eine Wärmepumpe und weitere nachhaltige Maßnahmen realisiert werden. Auch eine Gasheizung, die mit Ökogas gespeist wird, zählt dazu.
     
  • Für die Klasse Effizienzhaus NH wird ein besonderes Qualitätssiegel vergeben. Es zeigt an, dass das Haus in höchstem Maße nachhaltig ist. Deshalb lässt sich diese Klasse nur bei einem Neubau erreichen.

Von BEG-Tilgungszuschüssen profitieren.


Wer bei der Sanierung zum Effizienz­haus eine Photovoltaik-Anlage einbaut, diese aber nicht nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz fördern lässt (und auch keine Einspeisevergütung erhält), kann in Sachen Förderung von den attraktiven Tilgungszuschüssen der BEG profitieren. Die Beratung und auch der Antrag zur Photovoltaik Förderung erfolgen über die Hausbank bzw. einen Finanzvermittler – für Einzelmaßnahmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), bei einer Sanierung oder für einen Neubau bei der KfW-Bank. 

Aktueller Hinweis: Seit Ende Januar 2022 wurden sämtliche BEG-Förderprogramme der KfW für Sanierungen und Neubauten bis auf weiteres gestoppt. Davon unberührt bleibt die Möglichkeit, Einzelmaßnahmen über das BAFA fördern zu lassen.

 

Photovoltaik-Förderung: Anlaufstellen bei Zuschuss oder Kredit.
 

Ab Januar 2023 läuft die Antragstellung auf eine Photovoltaik-Förderung vereinfacht ab: Wer einen Zuschuss möchte, wendet sich immer an das BAFA. Bei Anträgen auf einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss ist die KfW-Bank der richtige Ansprechpartner.

Photovoltaik-Förderungen und Vergütungen sichern

Auch 2022: Einspeisevergütung für Photovoltaik erhalten.


Wenn Sie Solarstrom einspeisen, erhalten Sie eine Einspeisevergütung, die durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (kurz EEG) geregelt ist: Im Jahr 2022 liegt die Höhe der Vergütung bei neu installierten Dachanlagen mit bis zu 10 kWp Leistung bei etwa 6,5 Cent je kWh. Leistet die neue Dachanlage mehr als 10 kWp, liegt die Einspeisevergütung mit ca. 6,3 Cent etwas darunter. Auch wenn es sich durch die sinkende Einspeisevergütung lohnt, den eigenen Solarstrom so gut es geht selbst zu nutzen, verdienen Sie mit dieser Art der Photovoltaik-Förderung nach wie vor Geld. Eine gute Sache, nicht wahr?

 

Förderung per Einspeisevergütung seit Januar 2021.
 

Monat bis 10 kWp bis 40 kWp
April 2022 6,53 Cent 6,34 Cent
Januar 2022 6,83 Cent 6,63 Cent
Oktober 2021 7,14 Cent 6,94 Cent
Juli 2021 7,47 Cent 7,25 Cent
April 2021 7,81 Cent 7,59 Cent
Januar 2021 8,16 Cent 7,93 Cent

Für Volleinspeiser, die ihren Strom komplett ins öffentliche Netz einspeisen, soll die Einspeisevergütung übrigens um ein paar Cent angehoben werden. Ein Beschluss erfolgt voraussichtlich Mitte des Jahres 2022.

Photovoltaik-Förderungen 2022 durch die Bundesländer.


Nicht nur auf Bundesebene gibt es Photovoltaik Förderungen. Den einzelnen Bundesländern steht es frei, eigene Förderprogramme anzubieten. Entsprechend unterschiedlich sind Angebote und Bedingungen bei Umfang, Laufzeit und Höhe der gewährten Gelder. Ein Überblick über Bundesländer mit Photovoltaik-Förderung 2022:

Photovoltaik-Förderung nach Bundesland: Wie viel?

Bayern:

Das 10. Häuser-Förderungsprogramm ist eine Förderung zur innovativen Nutzung von erneuerbaren Energien. Hierbei werden Eigentümer von Ein- oder Zweifamilienhäusern bei der Installation eines neuen Stromspeichers in Verbindung mit einer Solaranlage unterstützt. Je nach Größe der PV-Anlage liegt die Förderung zwischen 500 Euro bis 3.200 Euro.

Baden-Württemberg

Die L-Bank – Staatsbank des Landes Baden-Württemberg – bietet diverse Förderungen in Bezug auf erneuerbare Energie an. Hierzu zählen neben Bonuszahlungen für den Betrieb eines E-Autos oder für eine Wallbox, die mit eigenem Solarstrom gespeist wird, auch eine Stromspeicher-Förderung – sofern der Solarstrom aus eigener Produktion ins öffentliche Netz eingespeist wird. Die Höhe beträgt 200 € je kWh nutzbarer Batteriespeicherkapazität.

Hessen

Das Land Hessen hat sich im Rahmen des Hessischen Energiegesetzes (HEG) einer bis zu einhundertprozentigen Förderung von erneuerbaren Energiequellen und Energieeffizienz vorgenommen.

Niedersachsen

In Niedersachsen fördert die NBank den Ausbau der Solarenergie. Hiervon profitieren vor allem Privathaushalte, die in einen stationären Batteriespeicher in Verbindung mit einer PV-Anlage investieren. Allerdings ist die Förderung an einen Neubau (min. 4 kWp) oder an die Erweiterung (um min. 4 kWp) einer bereits bestehenden Photovoltaikanlage geknüpft.

Nordrhein-Westfalen:

Hausbesitzer in NRW haben viele Optionen für eine Förderung: Sie werden mit einer thermischen Solaranlage oder einem stationären elektrischen Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage werden von der progres.nrw gefördert. Die Förderhöchstgrenze liegt hier bei 75.000 Euro.

Rheinland-Pfalz:

In Rheinland-Pfalz werden unter anderem Privathaushalte, die über eine Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem Stromspeicher verfügen, mit 100 € pro kWh nutzbarer Speicherkapazität gefördert. Die Höchstgrenze der Förderung liegt hier bei 1.000 € pro Vorhaben.

Sachsen-Anhalt:

+++April 2022: Aufgrund der sehr hohen Nachfrage nimmt Sachsen-Anhalt aktuell keine Neuanträge für eine Förderung an, da alle Mittel bereits ausgeschöpft sind.+++

In Verbindung mit einer PV-Anlage fördert Sachsen-Anhalt das Beschaffen und Errichten eines Stromspeichers mit einer Sockelförderung von 500 € sowie weiteren 200 € pro kWh Nutzkapazität. Besitzen Eigentümer zudem eine zusätzliche Ladestation für E-Fahrzeuge, wird ein einmaliger Bonus in Höhe von 400 € (Wechselstrom, AC) bzw.1.500 € (Gleichstrom DC) ausgezahlt.

Schleswig-Holstein:

Die Förderung von Stromspeicher und PV-Balkonanlagen ist in Schleswig-Holstein Teil des Klimaschutzprogramms. Während PV-Balkonanlagen mit einem Zuschuss von 200 Euro gefördert werden, müssen Stromspeicher eine Kapazität von mindestens 3 kWh aufweisen. Erfolgt die Installation des Stromspeichers im Zuge der Neuinstallation einer PV-Dachanlage (min. 5 kWp), erhöht sich der Förderbetrag auf 75 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Förderhöchstgrenze liegt in diesem Fall bei 1.200 Euro.

Thüringen:

In Thüringen erfolgt eine SolarInvest-Förderung durch die Thüringer Aufbaubank. Hier werden PV-Anlagen (bis 10 kW) mit 900 Euro pro kW gefördert, Stromspeicher mit 300 Euro pro kWh.

Geförderte Photovoltaikanlage installieren

Solarenergie-Förderungen von ENTEGA.
 

Als Ökostromanbieter begrüßen wir es sehr, dass sich mehr und mehr Privathaushalte zur Nutzung von Photovoltaik entscheiden und so zum Klimaschutz beitragen. Damit das auch in Zukunft so bleibt oder sogar noch mehr wird, bieten auch wir eine Förderung für Photovoltaik und fördern gleich mehrere Solarenergie-Maßnahmen:

  • Als Kunde von ENTEGA Solarstrom komplett können Sie nicht verbrauchten Strom gegen Vergütung ins Netz einspeisen und erhöhen so Ihre Rendite. Den dafür notwendigen Zählertausch fördern wir mit 150 €: unsere Fördermittel.
  • Pachten Sie zu Ihrer Photovoltaikanlage einen Stromspeicher hinzu, um Solarenergie rund um die Uhr nutzen zu können. Unsere Förderung: 400 €.
  • Mit einem Zählerschrank der neuen Generation erfüllen Sie alle TAB-Anforderungen, um ENTEGA Solarstrom komplett zu nutzen. Wir fördern die Modernisierung mit 750 €: Fördermittel.
  • Erweitern Sie Ihre Sonnennutzung um eine Solarthermie-Anlage. Mit ihr können Sie die Wärme zur Warmwasserbereitung nutzen. Unsere Förderung: 100 € Zuschuss.
PV-Anlage mit Förderung mieten

Keine PV-Anschaffungskosten: Anlage einfach mieten.

Eine neue Solaranlage – ob mit oder ohne Speicher – bekommen Sie inzwischen, ohne dass Sie dafür hohe Eigeninvestitionen vornehmen müssen: Mit ENTEGA Solarstrom komplett erhalten Sie eine Photovoltaikanlage für eine günstige Monatspauschale schon ab 91 €. Darin enthalten sind die Planung und Installation, aber auch die Wartung und ein Reparaturservice. Mit unserem Solarrechner können Sie ganz einfach Ihr Angebot berechnen.

Angebot berechnen

Alle Vorteile einer Photovoltaikanlage.

Photovoltaik-Förderung erhalten beim ENTEGA-Solarpaket

Das ganze Solarpaket aus einer Hand.

Enthalten sind Planung, Installation, Wartung und Reparatur durch Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Photovoltaik-Förderung nutzen und 33 % des eigenen Energieverbrauchs decken

Stromverbrauch selbst decken.

Schon eine kompakte Solaranlage kann 33 % des Stromverbrauchs einer vierköpfigen Familie decken.

Photovoltaik-Förderung für Stromspeicher

Stromverbrauch mit Stromspeicher bis zu 70 % senken.

Eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher deckt bis zu 70 % des Stromverbrauchs.

Photovoltaik-Förderung: Geld verdienen mit Stromeinspeisung

Mit Stromeinspeisung verdienen.

Für Solarstrom, den Sie ins Stromnetz einspeisen, erhalten Sie eine Einspeisevergütung.

Photovoltaik-Förderung für umweltfreundlichen Strom

Klimafreundlicher Solarstrom vom eigenen Dach.

Mit einer Solaranlage werden Sie unabhängig von der Strompreis-Entwicklung und bringen die Energiewende voran.

Geförderte Photovoltaikanlage inklusive Wartung und Reparatur

Inklusive Wartung und Reparatur.

Sämtliche Kosten für Wartung und Reparatur Ihrer Solaranlage zur Miete sind in der monatlichen Pauschale enthalten.

Versicherung für geförderte PV-Anlage inklusive

Inklusive Versicherung.

Unsere Solaranlagen sind versichert. Zum Beispiel gegen Hagelschäden an den Solarzellen.

Photovoltaikanlage mit Förderung an einem Tag installiert

Installation in einem Tag.

Regionale Handwerkerfirmen erledigen den Einbau Ihrer Photovoltaikanlage oft innerhalb eines Tages.

Photovoltaik-Förderung senkt monatliche Pauschale

Monatliche Pauschale.

Sämtliche Kosten für Planung, Installation und Wartung sind in der monatlichen Pauschale enthalten.

Photovoltaik nutzen und profitieren.

Kosten berechnen

Echter Ökostrom, echter Service.

Förderung Photovoltaik - Anlage erzeugt 100 % Ökostrom

ENTEGA Ökostrom.


Als Besitzer einer PV-Anlage können Sie auch Ihren restlichen Strombedarf auf nachhaltige Weise decken: ENTEGA Ökostrom wird CO2-frei und atomstromfrei erzeugt und besitzt das anerkannte ok-power-Siegel. Vom TÜV Süd wurden wir als „Wegbereiter der Energiewende“ ausgezeichnet.

PV-Anlage mit Förderung: Service

Rundum Zufriedenheit.


Unser Service wurde bereits vielfach ausgezeichnet. CHECK24 bewertete uns im großen Stromanbieter-Check mit „Sehr gut“ für Kundenfreundlichkeit. Das Technikmagazin CHIP testete die Hotlines großer Stromversorger – und kürte uns mit 100 Punkten zum Testsieger im Bereich „Service“.

Haben Sie noch weitere Fragen zur Photovoltaik-Förderung?

Wird Photovoltaik heute noch gefördert?

Ja. Mit Krediten der KfW-Bank, Zuschüssen über die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), regionalen Förderungen der Bundesländer sowie Fördermitteln von Energieversorgern wie ENTEGA gibt es aktuell zahlreiche Möglichkeiten der Photovoltaik-Förderung.

Wann lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage?

Unabhängig von einer Förderung gilt: Eine Photovoltaikanlage lohnt sich vor allem dann, wenn Sie den größten Teil des erzeugten Stroms selbst für Ihre vier Wände verbrauchen. Dadurch können Sie Ihre Stromrechnung deutlich senken und Ihren persönlichen Beitrag für ein besseres Klima leisten.

Wie lange bekommt man die Einspeisevergütung?

Sobald der Antrag genehmigt wurde, ist die Einspeisevergütung für 20 Jahre zuzüglich des Jahres der Inbetriebnahme festgeschrieben. Die Höhe je eingespeister kWh bleibt während dieser gesamten Zeitspanne gleich. Wie hoch sie ausfällt, hängt mit der Anlagengröße (unter oder über 10 kWp Leistung) und dem Monat der Inbetriebnahme zusammen.

Wird die Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen abgeschafft?

Es gab politische Überlegungen, die Einspeisevergütung für neue Photovoltaik-Anlagen unter 750 kWp im Laufe des Jahres 2020 abzuschaffen. Grund: Das EEG sieht seit 2012 einen Stopp der Förderung für neu installierte PV-Anlagen vor, sobald die deutschlandweit installierte Leistung von 52 Gigawatt erreicht ist. Dieser Plan wurde verworfen, sodass die Förderung der Einspeisung weiterhin gezahlt wird. Mehr noch: Für Volleinspeiser, die ihren Strom komplett ins öffentliche Netz einspeisen, soll die Einspeisevergütung sogar angehoben werden. Ein Beschluss wird für Mitte 2022 erwartet.

Das neue EEG 2021 sieht vor, dass PV-Anlagen auch nach Ende des Förderzeitraums (also dem Jahr der Inbetriebnahme plus weiterer 20 Kalenderjahre) ihren erzeugten Solarstrom einspeisen dürfen. Der Netzbetreiber ist zur Abnahme und Bezahlung verpflichtet. Die Höhe der Vergütung wird sich dann am aktuellen Börsenpreis für Strom orientieren.

Wann ist der richtigen Zeitpunkt für die Einreichung des Fördermittelantrags?

Einen Förderantrag für Photovoltaik müssen Sie bereits eingereicht haben, bevor es zu Liefer- und Leistungsverträgen mit Bauunternehmen oder Handwerksfirmen kommt.

Gibt es auch einen KfW-Kredit für Photovoltaik-Anlagen mit Speicher?

Der extra für die Beschaffung einer PV-Anlage mit Speicher auferlegte Kredit des „KfW-Programms 275“ ist bereits Ende 2018 ausgelaufen. Der Kredit des „KfW-Programms 270“ für Photovoltaikanlagen ist weiterhin verfügbar.