Solarenergie

Wallbox und Photovoltaik: Vorteile, Möglichkeiten.

Informationen zu geeigneten Kombinationen, Tipps und Ersparnis.

Wallbox und Photovoltaik – gut zu wissen:

  • Wenn Sie Ihre Wallbox nur mit Solarstrom aus Ihrer PV-Anlagen laden möchten, ist das durchaus möglich. Dafür muss die Anlagenleistung zur Wallbox passen.
  • Für eine Reichweite von 10.000 Kilometern braucht ein durchschnittlicher Stromer eine Anlage mit rund 1,7 kW Peak Leistung, was einer Solarzellenfläche von etwa 10 m2 entspricht.
  • Mit einem Stromspeicher lässt sich der Eigenverbrauch zusätzlich erhöhen.

Inhalte dieser Seite:

  1. Lohnt sich die Kombination?
  2. Richtige PV-Anlage für Wallboxen
  3. Ersparnis bei Solarstrom-Nutzung
  4. Welche Wallbox eignet sich?
  5. Elektroauto und Stromspeicher 
  6. Verschiedene Lademöglichkeiten
  7. Vor- und Nachteile 
  8. Fragen und Antworten

Lohnt sich die Kombination Wallbox und Photovoltaik?

Das Elektroauto bequem zuhause mit Solarstrom laden – das lohnt sich aus drei Gründen. Erstens ist eigener Solarstrom über eine Nutzungsdauer der PV-Anlage von 20 Jahren deutlich günstiger als Haushaltsstrom aus der Steckdose. Zweitens schonen Sie das Klima, da Solarstrom 100 % erneuerbare Energie ist. Drittens sind Sie unabhängiger vom Stromnetz und können mit einem Stromspeicher sogar bei Stromausfall Ihr E-Auto laden. 

Alles zu Wallbox, Ladekarte und Förderung.

Elektromobilität


So viel sparen Sie beim Strom.

Wallbox und Photovoltaik: Ersparnis pro kWh
* Anschaffungskosten verteilt über eine Nutzungsdauer von 20 Jahren.
Quellen: BDEW, wegatech, Stand 07/2022.


Wallbox mit Solar richtig dimensionieren.

Sie wollen Ihre Wallbox nur mit Solarstrom laden? Mit der richtigen Wallbox-Photovoltaik-Kombination ist das möglich. Je größer und leistungsstärker Ihre PV-Anlage ist und je weniger Solarstrom Sie für andere Dinge im Haushalt nutzen (z. B. für eine Wärmepumpe mit Photovoltaik), desto mehr Wallbox-Solarstrom steht Ihnen zur Verfügung.

Laufleistung E-Auto/JahrBenötigte PV-LeistungBenötigte Dachfläche
10.000 km1,7 kW Peak10 m2
15.000 km2,5 kW Peak15 m2
Quelle: Effizienzhaus-online, Stand 09/2022.


Wallbox nur mit Solarstrom laden: Ersparnis.

Wie viel Sie sparen können, wenn Sie eine Wallbox mit Photovoltaik kombinieren, zeigt das folgende Beispiel: Ein Kleinwagen verbraucht im Schnitt auf 100 Kilometern etwa 6 Liter Benzin oder Diesel. Ein vergleichbarer Stromer benötigt für diese Strecke etwa 20 kWh. Angenommen, der Strom vom Dach kostet maximal 12 Cent pro kWh, sind Stand 2022 fast 10 Euro Ersparnis pro 100 Kilometer möglich.

Wallbox und Photovoltaik: Kostenersparnis
Verwendete Preise: Benzin 1,90 €/l, Diesel 2,00 €/l, Haushaltsstrom 0,37 Ct/kWh, Solarstrom 0,12 Ct/kWh, Stand 09/2022.


Welche Wallbox mit Solar kombinieren?

In der Regel kann jede Wandladestation für Elektroautos Solarstrom nutzen. Es gibt jedoch spezielle Modelle von Wallboxen für Photovoltaik, die eine Solarladefunktion besitzen. Die Funktion stellt sicher, dass immer dann Solarstrom geladen wird, wenn dieser vorrätig ist. Wenn Sie sich für einen Stromspeicher entscheiden, sollten Sie die Wallbox möglichst vom gleichen Hersteller kaufen, da der Speicher dann das Lademanagement für die Wallbox übernehmen kann. 

Infos zu Umweltbonus und Prämien.

E-Auto-Förderung

E-Auto als Stromspeicher nutzen.

Ein Stromspeicher kann bis zu 8.000 Euro kosten. Die Investition lohnt sich, weil Sie durch den Speicher mehr eigenen Solarstrom nutzen können, was deutlich lohnenswerter ist als die Einspeisung ins Stromnetz. Alternativ können Sie Ihr Elektroauto als Stromspeicher nutzen. Voraussetzung: E-Auto und PV-Anlage unterstützen bidirektionales Laden. Dann kann Ihr Stromer wie eine „Powerbank“ Strom aus der PV-Anlage laden, speichern und wieder abgeben. 

Verschiedene Lademöglichkeiten.

In den meisten Fällen wird der Großteil des Solarstroms für den Haushalt genutzt. Für die Wallbox wird Solarstrom entsprechend dann verwendet, wenn er nicht im Haushalt verbraucht wird und fürs Laden des Stromers verwendet werden kann. Für eine möglichst effiziente Nutzung der Wallbox mit Solar ist es hilfreich, die verschiedenen Lademöglichkeiten zu kennen. Davon gibt es drei:

Laden ohne Ansteuerung
Hierbei wird die fehlende Strommenge automatisch mit Haushaltsstrom ergänzt. Liefert die PV-Anlage einer 11-kW-Wallbox zum Beispiel nur 5 kW, kommen die restlichen 6 kW automatisch aus dem Stromnetz. Um möglichst viel günstigeren, klimaschonenden Solarstrom für die Wallbox zu nutzen, sollten Nutzer ihr E-Auto dann laden, wenn die PV-Anlage am meisten Strom produziert oder die Ladeleistung reduzieren. 

Laden mit Freigabesignal
Hierbei wird der Ladevorgang erst bei Erreichen einer bestimmten Menge Solarstrom gestartet. Die PV-Anlage gibt sozusagen das Startsignal, wenn sie genug Solarstrom produziert hat, um die Wallbox ausreichend zu versorgen, so dass kein Strom aus dem Stromnetz ergänzt werden muss. Dafür gibt es Wallboxen mit Freigabekontakt. 

Laden mit dynamischer Ansteuerung
Hierbei wird die Ladeleistung der Wallbox automatisch an die zur Verfügung stehende Menge Solarstrom angepasst. PV-Anlage und Wallbox kommunizieren dazu fortlaufend miteinander. Diese Option benötigt allerdings ein Energiemanagementsystem, das zusätzliche Kosten verursacht, sich aber langfristig rechnen kann. 

Wallbox mit Photovoltaik: Vor- und Nachteile.

VorteileNachteile
Günstiger als HaushaltsstromGrößere PV-Anlage empfehlenswert
Klimaschonender als HaushaltsstromTeils Ergänzung durch Haushaltsstrom nötig
Unabhängiger vom StromnetzKosten für Energiemanagementsystem (optional)
Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom
Zukunftssicher
Viele Modelle zur Auswahl

Wallbox: Installation, Kosten, Förderung.

Wallbox-Installation


Wallbox und Photovoltaik: Fragen und Antworten.

Fragen und Antworten

Brauche ich für meine Wallbox PV-Anlage und Stromspeicher?

Kann ich meine Wallbox nachträglich an meine PV-Anlage anschließen?

Was ist eine PV-Überschuss-fähige Wallbox?

Stand der Informationen: Oktober 2022

RSS
Artikelempfehlung