Umzug

Strom anmelden und was Sie sonst noch beachten müssen – entspannter Umzug in die neue Wohnung

Geschafft! Sie haben Ihre Wunschwohnung gefunden! Doch vor dem Einzug in Ihr neues Heim sollten Sie noch einige Dinge erledigen. Von der Entscheidung, ob Sie in der neuen Wohnung den Stromanbieter wechseln, bis zur Überweisung der Mietkaution: Hier finden Sie Tipps für den reibungslosen Umzug.

Neue Wohnung: Stromanbieter anmelden

Ummeldung: Wer zu spät kommt, den bestraft das Meldeamt

Um den Gang zum Einwohnermeldeamt kommt niemand herum: Die Ummeldung des Wohnsitzes ist gesetzlich vorgeschrieben. Online ist das noch nicht möglich; Sie müssen persönlich bei der Behörde erscheinen oder einen Vertreter mit einer schriftlichen Vollmacht schicken. Näheres erfahren Sie auf der Internetseite des zuständigen Amts. Je nach Bundesland bleiben Ihnen dafür nach dem Einzug eine bis zwei Wochen Zeit. Sollten Sie diese Frist versäumen, kann es teuer werden: Die Behörden können ein Ordnungsgeld von bis zu 500 Euro verhängen – was sie aber in der Regel nur bei einer Verspätung von mehreren Monaten tun.

Neue Wohnung: Stromanbieter wechseln

Neue Wohnung: Stromanbieter wechseln oder mitnehmen?

Bis kurz nach dem Einzug in die neue Wohnung können Sie sich entscheiden, ob Sie Ihren Strom- und Gasversorger wechseln wollen. Falls Sie zu ENTEGA wechseln wollen, können Sie hier ganz einfach den Stromvergleich machen und Ihren Umzug anmelden. Das gilt natürlich auch, wenn Sie für die erste eigene Wohnung Strom bei einem Ökostromanbieter Ihrer Wahl anmelden wollen, um nicht in die oft teurere Grundversorgung mit Graustrom zu rutschen. Wenn Sie schon ENTEGA-Kunde sind, nutzen Sie einfach den Umzugsservice unseres Kundenportals.

Sie möchten ENTEGA Kunde werden? Jetzt wechseln

Für den Fall, dass Sie den Stromanbieter wechseln wollen, sollten Sie mit dem Stromtarif-Vergleich, also mit der Auswahl eines neuen Versorgers, möglich früh beginnen. Denn damit die Belieferung mit Strom und Gas durch den neuen Anbieter möglichst direkt mit dem Einzug beginnt, sollten Sie den eigentlichen Gas- und/oder Stromanbieterwechsel spätestens sechs Wochen vor dem Umzug anmelden.

Sie möchten Ökostrom beziehen und ENTEGA-Kunde werden? Dann können Sie hier ganz einfach den Stromvergleich machen, den für Sie passenden Stromtarif finden und Ihren Strom auch gleich anmelden.

Aber nicht nur die Gas- oder Stromanmeldung bei einem neuen Versorger, sondern auch die Ummeldung Ihres Stromanschlusses bei Ihrem alten Versorger lohnt sich in jedem Fall – denn sonst erhalten Sie in der neuen Wohnung automatisch Strom vom örtlichen Anbieter zum teuren Grundversorgungstarif.

Und ganz generell gilt: Ob Gas- oder Stromtarif – ein Vergleich ist immer gut. Nur so finden Sie heraus, ob Sie bei dem für Sie passenden Anbieter sind.

Noch ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Für welche Variante Sie sich auch entscheiden (Neuanmeldung oder Ummeldung): Vergessen Sie nicht, sowohl bei der Schlüsselübergabe für die alte als auch für die neue Wohnung Ihren jeweiligen Zählerstand abzulesen, ihn zu notieren und vom Vermieter bestätigen zu lassen. So gehen Sie sicher, dass Sie nur Ihren eigenen Verbrauch bezahlen und nicht den des Vor- bzw. Nachmieters.

Ganz einfach zu Ökostrom wechseln:

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen

Telefon und Internet

Sobald Sie Ihre neue Adresse kennen, sollten Sie auch Ihren Telefon- und Internetanschluss ummelden. Die genauen Fristen finden Sie in Ihrem Vertrag. Wenn Sie Ihren Anbieter behalten wollen, sollten Sie vorher auf der Webseite des Anbieters Netzabdeckung und Internetgeschwindigkeit am neuen Wohnort prüfen und in Ihrem Vertrag nachlesen, ob für den Umzug Kosten entstehen bzw. wie hoch diese sind. Dasselbe gilt für den Fall, dass Sie Ihren Anbieter wechseln wollen. Prüfen Sie vor der Kündigung zudem die Restlaufzeit Ihres alten Vertrags und ob Sie gegebenenfalls in einen anderen, günstigen Strom-Tarif wechseln können.

Neue Wohnung: Nachsendeservice für die Post anmelden

Nachsendeservice Post

Die Deutsche Post empfiehlt, den Nachsendeantrag zwei bis drei Wochen vor dem Umzug zu stellen, mindestens aber fünf Werktage vor Beginn der Nachsendung. Den kostenpflichtigen Antrag können Sie in einer Postfiliale oder online stellen. Er ist für sechs, zwölf oder 24 Monate gültig.

Bank, Abos, Mitgliedschaften

Für Ihre neue Adresse interessieren sich mehr Unternehmen und Institutionen, als Sie spontan vielleicht annehmen. Das sind zum Beispiel:
• Bank
• Arbeitnehmer
• Schule und Kindergarten
• Versicherungen
• Krankenkasse
• Versandhändler
• Verlage (zum Versand von Tageszeitungen und Magazinen)
• Vereine, bei denen Sie Mitglied sind

Am besten setzen Sie ein Standardschreiben mit Ihrer neuen Adresse auf und haken auf einer Liste ab, wen Sie bereits informiert haben. Dafür lohnt auch ein Blick auf den Kontoauszug: Dort finden Sie alle Unternehmen, die Ihnen regelmäßig Rechnungen schicken und die deshalb an Ihrer neuen Adresse interessiert sein dürften.

Ganz einfach zu Ökostrom wechseln:

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen

Meldeamt, Stromvergleich, Telefon, Internet, Nachsendeantrag – bei einem Umzug kommt viel auf Sie zu. Wir helfen Ihnen dabei! Mit Tipps für die Wohnungssuche, einer To-do-Liste, mit der Sie Ihren Umzug planen und organisieren können, sowie einer Checkliste für den Mietvertrag. Erfahren Sie außerdem, wie Sie im neuen Zuhause Strom und Wasser sparen, finden Sie Antworten auf die Frage „Stromanbieter wechseln, was beachten?“ oder stöbern Sie in unserer Infografik nach informativen und kuriosen Fakten rund um den Wohnungswechsel.

Alles Gute und viel Freude in Ihrem neuen Heim!

ÖKOSTROMPREIS FÜR IHREN ORT BERECHNEN:

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen

Weiterempfehlen:

RSS
Artikelempfehlung