Nachhaltig leben

Stromanbieterwechsel: Verständlich erklärt.

15 Antworten auf häufige Fragen zum Stromanbieterwechsel: von Kündigung bis garantierte Versorgung. ENTEGA informiert Sie zum Stromanbieterwechsel!

Was braucht man für einen Stromanbieterwechsel?

  • Stromanbieter wechseln geht bequem und online in rund 5 Minuten.
  • Zum Wechsel braucht man nur die Postleitzahl, den ungefähren Jahresverbrauch. Anschrift, Zählerstand und Zählernummer.
  • Die Kündigung beim alten Anbieter übernimmt in der Regel der neue Versorger.

 

Inhalt dieser Seite

  1. Was passiert beim Wechsel?
  2. Welche Angaben braucht man?
  3. Muss ich selbst kündigen?
  4. Wie lange dauert der Wechsel?
  5. Kommt hinterher Ökostrom aus der Dose?
  6. Welche Vorteile hat ein Wechsel?
  7. Was ist, wenn der Anbieter pleite geht?
  8. Fördert jeder Wechsel die Energiewende?
  9. Die 5 besten Gründe für einen Wechsel
  10. Stromanbieter-Checkliste

 

Mit einem Stromanbieterwechsel lässt sich oft einiges an Geld sparen. Trotzdem wechseln viele Kunden nicht, oft aus Bequemlichkeit oder wegen unbegründeter Zweifel. Hier erfahren Sie, wie Sie ohne Stress Ihren Ökostromanbieter wechseln und welche Tipps Sie dabei beachten sollten.

Ökostrompreis für Ihren Ort berechnen:

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen

Was passiert beim Stromanbieterwechsel?

Eigentlich nichts. Es kommt keiner vorbei, um den Stromzähler auszutauschen oder zu erneuern. Es muss auch sonst niemand in Besenkammer oder Keller etwas umstellen oder Stromleitungen umstecken. Der eigentliche Anbieterwechsel ist im Grunde nur eine Frage von ein paar Mausklicks, eine rein organisatorische Sache, die Ihr Energieversorger in seinem System erledigt. Es gibt also keinerlei technische Arbeiten vor Ort und der Strom muss nicht für eine Sekunde abgestellt werden.

Was braucht man für einen Stromanbieterwechsel?

Wenn Sie sich entscheiden, den Stromanbieter zu wechseln und einen der günstigen Stromtarife von ENTEGA bestellen, brauchen Sie erst einmal nur wenige Informationen, nämlich Postleitzahl und Verbrauch. Beides geben Sie einfach in unseren Tarifrechner ein, um den passenden Tarif für Ihren Wohnort zu finden. Anschließend brauchen Sie noch Anschrift, Zählerstand und Zählernummer. Um alles Weitere kümmern wir uns, einschließlich der Abmeldung bei Ihrem bisherigen StromanbieterWenn Sie einen schnellen Strompreisvergleich machen wollen und Ihren aktuellen Zählerstand nicht kennen, geben Richtwerte zum Verbrauch Orientierung. Diese sowie weitere Informationen zum Stromverbrauch finden Sie in unserem Stromrechner.

klimaschutz im Alltag Knopfdruck

Muss ich meinen alten Vertrag selbst kündigen?

Das übernimmt in der Regel der neue Anbieter für Sie, so auch bei ENTEGA. Bei engen Kündigungsfristen empfiehlt es sich, zusätzlich selbst zu kündigen, um die Frist in jedem Fall zu wahren. Das gilt auch für die ENTEGA-Kündigung.

Wird der Zählerstand kontrolliert?

Wartung und Ablesung von Zählerständen haben erst einmal nichts mit Ihrem Stromanbieter zu tun. Sie werden vom örtlichen Netzbetreiber übernommen. Netzbetreiber ist derjenige, der das Stromnetz zur Verfügung stellt, Stromanbieter wie ENTEGA hingegen liefern den Strom. Die Ablesung wird also wie gewohnt vom Netzbetreiber vorgenommen, in der Regel wird Ihr Stromverbrauch in kWh einmal jährlich kontrolliert. Damit Ihr alter Stromanbieter seinen gelieferten Strom beim Wechsel endgültig abrechnen kann, geben Sie beim Stromwechsel den aktuellen Zählerstand an. Diesen können Sie einfach selbst ablesen und beim Wechsel mit unserem Tarifrechner unkompliziert online übermitteln. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Stromzähler ablesen.

Bekomme ich meine vorausbezahlten Abschläge zurück?

Nach dem Wechsel bekommen Sie von Ihrem alten Stromanbieter eine Schlussrechnung. Anhand des von Ihnen übermittelten Zählerstandes beim Wechsel wird der bis dahin verbrauchte Strom abgerechnet. Gibt es ein Guthaben, zum Beispiel, weil Sie bereits im Voraus Abschlagszahlungen geleistet haben, so wird Ihnen das Guthaben erstattet und Sie erhalten das zu viel gezahlte Geld zurück.

Ganz einfach zu Ökostrom wechseln:

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen

Muss ich meinem Vermieter Bescheid geben?

Ein Stromvertrag ist allein Ihre Privatsache. Sie müssen also Ihren Vermieter nicht informieren, zumal keine technischen Veränderungen in der Wohnung notwendig sind. Wohnen Sie zur Warmmiete und stellt Ihr Vermieter Ihnen den verbrauchten Strom in Rechnung, ist dieser Vertragspartner des Stromanbieters. In diesem Fall muss er sich auch um den Wechsel kümmern. Sie können ihn allerdings bitten, zu einem günstigeren Ökostromanbieter zu wechseln.

Muss ich für den Stromanbieterwechsel bezahlen?

Stromanbieterwechsel sind immer kostenlos. Dass Stromanbieter für den Wechsel Gebühren verlangen, ist sogar gesetzlich verboten.

Bereits gewechselt:

Quelle: Verivox, Stand 02/2021

Wie lange dauert ein Wechsel?

Das eigentliche Wechseln ist schnell erledigt. Mit unserem Tarifrechner können Sie zum Beispiel in nur 5 Minuten zu unserem Ökostrom wechseln und einen neuen Stromvertrag abschließen. Wechseln können Sie bereits während der Laufzeit Ihres aktuellen Vertrages. Wann Sie anschließend mit dem Stromtarif Ihres neuen Anbieters versorgt werden, hängt von Ihrem alten Vertrag ab. Die Umstellung erfolgt nämlich zum Ende der Vertragslaufzeit. Nutzen Sie einen Grundversorgungstarif oder ziehen Sie um, können wir Sie schon nach einer Kündigungsfrist von zwei Wochen mit unserem nachhaltigen Ökostrom versorgen.

Kann beim Wechsel der Strom ausfallen?

Das Gerücht, der Strom könne beim Wechsel ausfallen, hält sich hartnäckig. Erstaunlich, ist es doch völlig unbegründet. Vielleicht kommt das von gelegentlichen Wechselproblemen mit Internetanbietern. Der Wechsel des Stromanbieters ist mit dem des Internetanbieters jedoch in keiner Weise zu vergleichen. Hier müssen keine Stecker oder Anschlüsse angefasst werden. Der Wechsel erfolgt einfach auf Knopfdruck beim Energieversorger. Die Stromversorgung in Deutschland geht also durchgängig weiter, das ist sogar gesetzlich garantiert.

Jetzt zu Ökostrom wechseln.

Tarif berechnen

Kommt hinterher Ökostrom aus der Steckdose?

Vor und nach dem Wechsel zu einem Ökostromanbieter fließt derselbe Strom durch die Leitung. Der Grund: Strom aus erneuerbaren und konventionellen Energiequellen fließen in ein und dasselbe Stromnetz. Dort bilden sie dann einen einheitlichen Strommix. Zu Ökostrom wechseln lohnt sich trotzdem: Mit jedem Ökostromkunden wird dieser Strommix langfristig grüner, zumal, wenn damit die Investitionen in Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien steigen. Das bringt die Energiewende Schritt für Schritt voran. Sie betreiben also mit dem Wechsel zu Ökostrom Klimaschutz!

Mehr und mehr grüner Strom im Strommix.

Quelle: Fraunhofer ISE, Stand 01/2021

 

Welche weiteren Vorteile bietet ein Wechsel?

Manche Anbieter – so auch ENTEGA – bieten zusätzlich zu günstigen Tarifen weitere Vorteile an, zum Beispiel einen Neukundenbonus an. Dazu gehören bei uns eine kostenlose Energiespar-Beratung sowie eine attraktive Wechselprämie. Bei unseren Prämien haben Sie je nach Tarif die Wahl zwischen einem finanziellen Bonus oder verschiedenen Sachprämien. ENTEGA ist zwar kein Stromanbieter mit Handy im Angebot, aber ein Full-HD-LED-Fernseher, ein Apple iPad oder eine Küchenmaschine von KitchenAid können sich durchaus sehen lassen.

Kann der Anbieter gleich die Preise erhöhen?

Grundsätzlich ist das möglich, denn theoretisch kann jeder Stromanbieter zu jeder Zeit eine Preiserhöhung vornehmen. Jedoch kann man sich bei einem Wechsel vor Strompreiserhöhungen schützen. Für unsere Ökostromtarife zum Beispiel geben wir 12 Monate Preisgarantie. Das heißt, wir garantieren, dass wir den Strompreis ein Jahr lang nicht erhöhen.

Ganz einfach zu Ökostrom wechseln:

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen

Was ist, wenn mein neuer Anbieter pleitegeht?

In der Vergangenheit las man oft von kleinen Stromanbietern, die pleitegingen und den vorausbezahlten Strom nicht erstatten konnten. Strom bekommen Sie in jedem Fall weiterhin. Ihr örtlicher Grundversorger ist gesetzlich verpflichtet, dann die Stromversorgung zu übernehmen. Mit Energieversorgern wie ENTEGA sind Sie auch sonst auf der sicheren Seite: Wir versorgen deutschlandweit 500.000 Kunden mit Energie und sind schon seit über 105 Jahren in der Energieversorgung tätig.

Kann ich mich zusätzlich absichern?

Zusätzliche Sicherheit beim Stromanbieterwechsel geben Zertifikate, Auszeichnungen und Kundenbewertungen. So haben wir zu 96 % zufriedene Kunden

Fördert jeder Wechsel zu Ökostrom die Energiewende?

Das hängt davon ab, zu welchem Ökostromanbieter man wechselt. Nicht jedes Ökostromangebot trägt zur Energiewende bei. Ein Stromwechsel zu ENTEGA schon. Wir liefern 100 % Ökostrom und investieren in den Ausbau regenerativer Energie-Anlagen. Das garantieren Siegel wie das ok-Power-Zertifikat für Ökostrom sowie unsere Ehrung durch den TÜV Süd als „Wegbereiter der Energiewende“. Strom und Gas wechseln lohnt sich sowohl fürs Klima als auch für Sie. Neben dem großen Sparpotenzial ein weiterer Grund, ENTEGA als Energieversorger auszuwählen.

Übrigens: Falls Sie bereits Kunde bei uns sind und umziehen, ist es nicht notwendig, dass Sie Ihren ENTEGA-Vertrag kündigen. Mit unserem Online-Umzugsservice nehmen Sie Ihren Ökostrom einfach direkt mit.

Hier finden Sie noch mehr Antworten auf oft gestellte Fragen wie „Was gilt es beim Wechsel zu beachten?“ oder „Wann wechselt man am besten den Anbieter?“.

Haben Sie weitere Fragen zum Stromanbieterwechsel? Schreiben Sie uns einen Kommentar und wir beantworten ihn.

 

5 Gründe für einen Stromanbieterwechsel.

Gute Gründe, den Stromanbieter zu wechseln, gibt es reichlich. Klimaschonend mit Energie versorgt zu werden oder eine Preiserhöhung zu vermeiden sind nur zwei davon. Hier sind weitere:

1. Die Vertragslaufzeit endet.

Mit Ablauf Ihres alten Vertrages verlängert sich dieser meist automatisch um ein weiteres Jahr – ein guter Zeitpunkt, um die Strompreise zu vergleichen. Vielleicht wird ein neuer Tarif Ihren Wünschen gerechter, weil er günstiger ist, 100 % Ökostrom, eine Neukundenprämie oder ausgezeichneten Service bietet?

2. Sie sind in der Grundversorgung. 

Wer noch beim Grundversorger angemeldet ist, kann mit einem Wechsel zu einem günstigen Ökostromanbieter oft einiges an Geld sparen. Ein Tarif der Grundversorgung ist meist teurer als ein Stromtarif, den Sie selbst gewählt haben. Das gilt sogar dann, wenn Ihr neuer Tarif Sie mit zertifiziertem Ökostrom versorgt.

3. Veränderter Stromverbrauch.

Größerer oder kleinerer Haushalt, mehr Zeit zuhause oder deutlich mehr Elektrogeräte – es gibt einige Gründe, warum sich der Stromverbrauch ändern kann. Bei einer Erhöhung wie auch bei einer Verringerung des Verbrauchs kann sich Wechseln ebenfalls lohnen. So bietet ENTEGA zum Verbrauch passende Tarife für Wenigverbraucher (günstiger Grundpreis) wie für Mehrverbraucher (günstiger Arbeitspreis).

Durchschnittlicher Stromverbrauch von Haushalten

Haushaltsgröße Stromverbrauch (Durchschnitt)
1 1.600 kWh
2 2.000 kWh
3 3.500 kWh
4 1.600 kWh

 

4. Sie möchten Ökostrom.

Das Klima schützen zu wollen ist immer ein guter Grund, den Anbieter zu wechseln. Mit zertifiziertem Ökostrom schonen Sie das Klima garantiert, oft sogar zusätzlich Ihren Geldbeutel. Ökostromtarife können günstiger sein als herkömmliche Tarife. Jeder Kunde mit echtem Ökostrom verdrängt Kohle- oder Atomstrom aus dem Strommix. Sauberen Strom erkennen Sie an Siegeln wie dem ok-power-Zertifikat.

5. Sie ziehen um.

Tarifpreise hängen auch vom Wohnort ab. Darum können Sie Geld sparen, wenn Sie mit Ihrem Wohnort gleich den Stromanbieter wechseln. Ob Sie ein Sonderkündigungsrecht haben, hängt von Ihren Vertragsbedingungen ab. Ebenso davon, ob und wie günstig Ihr alter Anbieter am neuen Wohnort liefern kann. Ein Anruf beim Stromversorger bringt Klarheit.

Stromanbieterwechsel: Die Checkliste.

Muss ich schriftlich kündigen? Wann kann ich wechseln? Komme ich früher aus dem Vertrag heraus? Hier ist unsere schnelle Checkliste für die häufigsten Fragen rund um den Stromanbieterwechsel.

  • Wechsel-Zeitpunkt
    Die Kündigung ist jederzeit möglich. Der eigentliche Wechsel erfolgt automatisch zum Ende der Laufzeit des alten Vertrages.
  • Sonderkündigungsrecht
    Bei Umzug oder Preiserhöhung haben Sie ein Sonderkündigungsrecht mit zwei Wochen Frist. Beim Umzug nur, wenn Ihr alter Anbieter am neuen Ort nicht oder nur teurer liefern kann.
  • Kündigungsfrist
    Bei der Kündigung müssen Sie die Kündigungsfrist aus Ihrem Vertrag beachten.
  • Schriftform
    Eine schriftliche Kündigung ist erforderlich. Es reicht aber, wenn Sie online über unseren Tarifrechner zu uns wechseln. Dann kümmern wir uns um Ihre formgerechte Kündigung.
  • Früher raus aus dem Vertrag
    Das geht nur, wenn Sie umziehen und Ihr alter Versorger am neuen Ort nicht oder zu einem höheren Preis liefern kann.
  • Grundversorgung
    Wenn Sie noch beim Grundversorger sind, lohnt sich ein Tarifwechsel sehr wahrscheinlich, denn Grundversorgungstarife sind oft teurer als günstiger Ökostrom.
  • Notwendige Angaben
    Bei einem Wechsel über unseren Tarifrechner benötigen Sie nur Ihre Postleitzahl, den Jahresverbrauch, Anschrift, Zählerstand und Zählernummer.

 

Übrigens: Falls Sie bereits Kunde bei uns sind und umziehen, ist es nicht notwendig, dass Sie Ihren ENTEGA-Vertrag kündigen. Mit unserem Online-Umzugsservice nehmen Sie Ihren Ökostrom einfach direkt mit.

Hier finden Sie noch mehr Antworten auf oft gestellte Fragen wie „Was gilt es beim Wechsel zu beachten?“ oder „Wann wechselt man am besten den Anbieter?“.

Haben Sie weitere Fragen zum Stromanbieterwechsel? Schreiben Sie uns einen Kommentar und wir beantworten ihn.

100 % Ökostrom mit attraktiver Prämie.

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen
RSS
Artikelempfehlung