Neues von ENTEGA

Glasfaserausbau in Südhessen schreitet voran.

Ultra-Highspeed-Surfen mit bis zu 1000 Mbit/s geht nun bald in einigen Gemeinden von Südhessen. ENTEGA und deutsche Glasfaser machen es möglich.

Seit dem Frühjahr 2019 hat sich viel getan in Sachen Glasfaserausbau.

Nachdem sich das Pilotprojekt in Eppertshausen nun in der Bauphase befindet, zählt auch Schaafheim bald dazu. Dort läuft die Nachfragebündelung noch bis Mitte Dezember.

Und auch eine weitere Kommune steht bereits in den Startlöchern. Im Modautal starteten ENTEGA und Deutsche Glasfaser am 16.11.2019 in die Nachfragebündelung.

Rund 20 weitere Kommunen sollen im Landkreis Darmstadt-Dieburg folgen.

 

Ablauf der Planung zur Erschließung eines Ortes mit Glasfaser:


1. Nachfragebündelung

Jede Stimme zählt!

Mindestens 40 % aller Haushalte müssen sich während der Nachfragebündelung beteiligen, damit der Ausbau stattfinden kann. Deshalb zählt jeder Abschluss.

In dieser Phase werden die Einwohner einer Kommune bestmöglich von ENTEGA und Deutsche Glasfaser informiert. Dies wird unter anderem mit einer Infomappe für jeden Haushalt und einem Infoabend für Interessierte gewährleistet.

Im Nachgang werden die Bürgerinnen und Bürger einer Kommune durch Außendienstmitarbeiter zu Hause beraten, oder sie haben die Möglichkeit, im Servicepoint ihre Fragen beantworten zu lassen bzw. einen Vertrag abzuschließen.

 

2. Bauphase

Mindestens 40% aller Haushalte haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden und die Planungsphase für den Ausbau kann starten.

Auch in dieser Phase werden die Bürgerinnen und Bürger einer Kommune stetig auf dem Laufenden gehalten. Hier kommt unter anderem der bewährte Bau-Infoabend zum Einsatz.

Zum Bau-Infoabend werden alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Einwohner, die sich bereits für einen Glasfaseranschluss entschieden haben, bekommen dort konkrete Infos rund um die einzelnen Bauphasen, welche Vorbereitungen selbst getroffen werden müssen und über die Inhouseverkabelung. Neben ENTEGA und der Deutschen Glasfaser kann auch der vor Ort tätige Generalunternehmer zu den Vorgehensweisen und verwendeten Materialien befragt werden. Außerdem ist es auch jetzt noch möglich, einen Vertrag abzuschließen.

Hat man am Bau-Infoabend nicht alle Fragen klären können oder es fällt einem erst Tage später etwas ein – kein Problem. Neben einer Bauhotline werden für diese Fälle Baubüros für die komplette Bauphase eröffnet. Hier können ebenfalls alle Fragen rund um den Bau beantwortet werden.

 

3. Aktivierung

Der Glasfaserausbau endet in einer Kommune mit der Aktivierung der einzelnen Anschlüsse.

 

Ökoenergie, aktiver Klimaschutz und regionales Engagement – dafür steht ENTEGA. Wir übernehmen Verantwortung und setzen durch Investitionen in modernste Technologien zukunftsweisende Impulse. Dadurch wächst unser Leistungsangebot für Sie.

Speziell für die Gebiete mit Glasfaserausbau bieten wir den Tarif ENTEGA Zuhause Flat400 an. Damit surfen Sie mit bis zu 1.000 Mbit/s durchs Netz und nutzen klimafreundlichen Ökostrom, Ultra-Highspeed-Internet und Festnetztelefonie bequem in einem Paket: www.entega.de/flat400.

Wer nicht im Glasfaser-Ausbaugebiet wohnt, kann trotzdem von einem Flat Produkt profitieren: Der ENTEGA Zuhause Flat mit bis zu 100 Mbit/s. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.entega.de/flatrate/.

Günstiger Ökostrom.

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen
RSS
Artikelempfehlung