26. August 2014
Energie sparen

ENTEGA Stromsparchallenge: The winner is …

Im Kampf um den Sieg haben die vier Top-Blogger Lisa, Andreas, Mama notes und Martin bis an ihre Grenzen Strom gespart. Wir stellen ihre Ideen und den Gewinner vor.

Wie alles begann

Zur Erinnerung: Im Juli haben wir vier Blogger eingeladen, sich im Wettstreit um den Titel des Stromsparmeisters zu beweisen und eine Woche lang so viel und so kreativ wie möglich Strom zu sparen. Ihre Erlebnisberichte und Ergebnisse haben wir hier zusammengefasst:

Lisa // lebeberlin.net

Lisa und ihr Freund haben schon vor der Stromsparchallenge wenig Strom verbraucht. Mit nur 1560 kWh liegen die beiden weit unter dem Stromverbrauch eines durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalts. Noch mehr Strom zu sparen, war für Lisa also eine echte Herausforderung, die sie aber großartig gemeistert hat:

1. Lesen statt Fernsehen.
2. Kerzenschein statt elektrisches Licht.
3. Haare lufttrocknen statt Föhnen.
4. Smartphone mit solarbetriebenem Ladegerät aufladen.

Außerdem hat sie sich konsequent an Stromspar-Regeln gehalten, die man eigentlich immer beherzigen sollte – nämlich: Die Waschmaschine nur komplett gefüllt und Elektrogeräte nicht im Standby laufen lassen.

Und das Ergebnis in Zahlen?

Üblicher Stromverbrauch pro Woche: 35 kWh
Verbrauch in der Stromsparwoche: 26 kWh
Stromersparnis: 9 kWh
Kostenersparnis hochgerechnet auf ein Jahr: 121,68 Euro

 

Andreas // energynet.de

Auch Andreas ist kein unbeschriebenes Blatt, wenn es um’s Stromsparen geht. Durch energieeffiziente Haushaltsgeräte, LEDs und die ständige Analyse des Stromverbrauchs seiner vierköpfigen Familie lag dieser die letzten Jahre bereits 40% unter dem Durchschnitt. Für die ENTEGA Stromsparchallenge hat er sich aber doch noch einige Tricks und Kniffe einfallen lassen:
1. Lücken im Kühlschrank füllen, z.B. mit Getränken.
2. Auf Laptop und Tablet umsteigen.
3. Smartphone mit Solarladegerät aufladen.
4. WLAN Router nachts per Zeitschaltuhr abschalten.
5. Standby Zeit der Kaffeemaschine verkürzen.

Und das hat Andreas gespart:

Üblicher Stromverbrauch pro Woche: 48 kWh
Verbrauch in der Stromsparwoche: 44,65 kWh
Stromersparnis: 3,35 kWh
Kostenersparnis hochgerechnet auf ein Jahr: 45,29 Euro

 

Mama notes // mama-notes.de

Mama notes hat es eigentlich nicht so mit Challenges. Für die ENTEGA Stromsparchallenge hat sie jedoch eine Ausnahme gemacht. Denn natürlich ist Stromsparen auch im Hause Mama notes ein Thema: Der Durchlauferhitzer ist auf maximal 40 Grad eingestellt, Wasser wird nur im Wasserkocher erhitzt und natürlich schalten alle das Licht aus, wenn niemand im Raum ist.

Die Ideen für die Stromsparchallenge sollten vor allem eins sein: alltagstauglich. Also hat die zweifache Mutter dort optimiert, wo sich die Erkenntnisse auch langfristig nutzen lassen.

1. Wäsche auf dem Balkon trocknen lassen.
2. Nur 5 Minuten duschen.
3. Konsequent Standby-Betrieb vermeiden.
4. Gemütliche Sommernächte mit Sonnengläsern erhellen.Gespart haben Mama notes und Familie auf diese Weise:

Üblicher Stromverbrauch pro Woche: 63,98 kWh
Verbrauch in der Stromsparwoche: 48,5 kWh
Stromersparnis: 15,5 kWh
Kostenersparnis hochgerechnet auf ein Jahr: 209,56 Euro

 

Martin // haustechnikverstehen.de

Auch Martin ist eigentlich schon ein echter Stromsparmeister. Mit einem jährlichen Stromverbrauch von 648 kWh liegt er weit unter dem durchschnittlichen Stromverbrauch eines deutschen Single-Haushalts. Das schafft er, indem er- alle Geräte über Steckerleisten abschaltet, Licht und Fernseher nur bei wirklichem Bedarf anschaltet, ausschließlich LEDs und Energiesparlampen verwendet, Töpfe und Pfannen immer mit passendem Deckel abdeckt, einen Laptop statt einem Desktop-Computer benutzt, die Waschmaschine nur voll beladen und meist nur bei 30 bis 40 Grad laufen lässt und Energieverbrauch von Elektrogeräten misst, um so Stromfresser ausfindig zu machen.

Sehr viel optimieren konnte Martin dementsprechend nicht mehr und so blieb ihm nur, bei seinen größten Stromverbrauchern anzusetzen. Nämlich bei seinem Wake-up-light sowie beim Essen. Und so sah dann Martins Stromsparwoche aus:
1. Handy-Alarm anstatt Wake-up-Light nutzen.
2. Smartphone mit Solarladegerät aufladen.
3. Eine Woche fasten (!) (4 Tage gar nichts essen, 3 Tage nur leichte Kost)Mit vollem Körpereinsatz kam Martin zu einer sensationellen Ersparnis:

Üblicher Stromverbrauch pro Woche: 12,5 kWh
Verbrauch in der Stromsparwoche: 0,25 kWh
Stromersparnis: 12,25 kWh
Kostenersparnis hochgerechnet auf ein Jahr: 165,62 Euro

Licht aus. Spot an.
Leicht fiel uns die Entscheidung für einen Gewinner bzw. eine Gewinnerin nicht. Im Verhältnis am meisten gespart hat Martin. Seine Methode mag sich zwar nicht für den Alltag eignen, fordert dafür aber vollen Körpereinsatz. Der Gewinner der ENTEGA Stromsparchallenge ist also – Tusch und Spannungspause – Martin! Wir gratulieren zum Sieg und zum Titel, lieber Martin! Aber auch euch, Lisa, Andreas und Mama notes, sagen wir vielen, vielen Dank für euren Einsatz, die spannenden Einblicke in eure Stromsparwoche und die vielen Anregungen zum Stromsparen!

Drum prüfe …
Die Teilnehmer der ENTEGA Stromsparchallenge haben vor allem eines gezeigt: Hin und wieder den eigenen Stromverbrauch zu berechnen, hilft dabei, immer wieder auch neue Mittel und Wege zum Strom sparen zu finden. Und selbst wer schon vorbildlich spart, kann so doch noch die eine oder andere kWh einsparen.

Wie genau halten Sie es mit dem Strom sparen? Haben Sie noch mehr Tipps zum Stromsparen? Dann teilen Sie Ihr Wissen mit uns und allen anderen Lesern!

Wer wird der nächste Stromsparmeister?
Du bist Blogger und möchtest dich im Stromsparen beweisen? Dann stelle dich und deinen Blog in einer kurzen E-Mail vor und vielleicht bist du schon bei der nächsten ENTEGA Stromsparchallenge dabei!

Weiterempfehlen:
RSS
    Bisher kein Kommentar vorhanden.
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Auf einen Kommentar antworten
    • Bitte geben Sie einen Kommentar ein. Er muss aus mindestens 2 Zeichen bestehen.

    • Bitte geben Sie Ihren Namen ein.

    • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

* Pflichtfelder

Abschicken