4. September 2012
Familie Klimaschutz

Engagement auf Kreta

Herzensangelegenheit: Blöchingers engagieren sich nicht nur für den Klimaschutz, sondern auch für das Ökosystem auf Griechenlands größter Insel.

„Ab nach Kreta“, lautete die Devise von Familie Klimaschutz in den vergangenen Jahren pünktlich zur Urlaubszeit. Doch statt Energie am Strand des Mittelmeeres zu tanken, beschäftigen sich Blöchingers in diesem Sommer mit dem Energie sparen in Balkonien. Freiwillig, wohlgemerkt, denn in ihrer Abwesenheit hätte sich ENTEGA Effizienzberater Martin Stollberg zuverlässig um die Koordination der Bauarbeiten gekümmert. Doch die Neugier war stärker, und so packen die Blöchingers lieber zu Hause mit an, und sorgen mit selbstgemachter Verpflegung für gute Laune auf der Baustelle. Dieser Tatendrang kam in den Jahren zuvor an ganz anderer Stelle zum Einsatz:

Insgesamt vier Mal ist die Mainzer Familie schon nach Kreta in Urlaub gereist – Vater Michael sogar noch öfter – und die Faszination für diese zweitgrößte Insel des Mittelmeeres mündete in ein ganz besonderes Engagement: „Griechenland hat mich schon von Kind an interessiert.“ gesteht Michael Blöchinger. „Beim Surfen im Netz stieß ich dann auf NLUK e.V., die Landesgruppe Umwelt Kreta“. Dieser Verein hat sich dem Umweltschutz, der Tier- und Pflanzenwelt Kretas, verschrieben, sammelt Informationen und sorgt für einen intensiven Austausch über aktuelle Themen. „Diese Ziele haben mich sofort überzeugt, also bin ich kurz darauf dem Verein beigetreten. Inzwischen gehöre ich dem Vorstand des Vereins an, der übrigens der erste und einzige deutsche Umweltverein ist, der nach kretischem Recht eingetragen ist.“ fügt Michael nicht ohne Stolz hinzu. „Und weil viele Mitglieder des Vereins inzwischen zu guten Freunden geworden sind, erleichtert das die Arbeit und macht ungeheuer Freude.“

Freuen können sich auch die Kreter, denn obwohl sie in diesem Jahr auf die private Griechenlandhilfe aus Mainz-Finthen verzichten müssen, kommt das Klimaschutz-Engagement der Blöchingers ja langfristig auch ihnen zugute. Und dank der eingesparten Energiekosten könnten die Kreta-Urlaube in Zukunft ja sogar noch länger ausfallen. Weitere Informationen zu Kreta und dem Umwelt-Engagement des Vereins unter www.kreta-umweltforum.de

In einer kommenden Ausgabe berichten wir außerdem darüber, wie sich Urlaubsreisen, Verkehr und Transport mit geringem Aufwand klimaschonender gestalten lassen.

Weiterempfehlen:
RSS
  1. Das ist es was Kreta unbedingt braucht, Menschen, die sich fuer Tier und Pflanzenschutz einsetzten. Es wird ueberall soviel Gift versprueht, es ist widerwaertig. Vielen Dank fuer diesen Artikel !

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Auf einen Kommentar antworten
    • Bitte geben Sie einen Kommentar ein. Er muss aus mindestens 2 Zeichen bestehen.

    • Bitte geben Sie Ihren Namen ein.

    • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

* Pflichtfelder

Abschicken