Ökoenergie

Strom in Deutschland: Eine Reise durch unseren Strommarkt.

Wir bereisen das Land und berichten über Stromerzeugung, Stromverbrauch, das Stromnetz und den Strompreis in Deutschland.

Strom Deutschland

Strom in Deutschland:

 

  • Von konventionell bis regenerativ: Wo wird welcher Strom produziert?
  • Wie hoch sind Stromverbrauch und Strombedarf in Deutschland?
  • Wie verteilt sich der Strom übers deutsche Stromnetz?
  • Lesen Sie alles zum Strommarkt in Deutschland

Auf den Spuren des deutschen Stroms.


Deutschlands Strom ist vielfältig. Die Stromerzeugung Deutschlands reicht von Atomkraft über Kohlekraft und Erdgas bis hin zu einer Vielzahl nachhaltiger Gewinnungsmethoden. Wir stellen Kraftwerke und ihre Funktionsprinzipien im ganzen Land vor, sprechen über den Stromverbrauch Deutschlands und schließen mit einem Plädoyer für nachhaltig gewonnenen Strom. Los geht unsere Reise im Süden …

 

Mit Ökostrom die Energiewende voranbringen.

Tarif berechnen

In München entsteht Deutschlands größtes Geothermiekraftwerk.


Unsere Reise beginnt im Süden Deutschlands. Genauer gesagt in München. Dort wird auf dem Gelände des einstigen Heizkraftwerks Süd fleißig gebohrt und gebaut. Entstehen soll hier die größte Geothermieanlage in Deutschland. Das bedeutet: Strom und Wärme, gewonnen aus über 3 Kilometer Erdtiefe. Ab 2020 sollen so 50 Megawatt Wärmeleistung erzeugt werden. Damit ließen sich im Gebiet etwa 80.000 Menschen beliefern. 

 

Deutschlandweit sind derzeit gerade einmal 37 Geothermieanlagen mit Bohrtiefen jenseits der 400 Meter in Betrieb – 14 von ihnen liefern neben Wärme auch Strom. Mit gerade 0,2 Terrawattstunden (TWh) wird bisher allerdings nur ein Bruchteil des deutschen Stroms per Geothermie erzeugt. Da die Geothermie allerdings als umweltfreundlich und nachhaltig gilt, könnte sich das in den kommenden Jahren ändern. 

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Geothermie: Der Anteil an Geothermie als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 0,03 %. 

 

Stromerzeugung Deutschland München

Es geht weiter Richtung Landshut: Zum Atomkraftwerk Isar 2.


Gemessen an der Bruttoleistung ist es das größte und leistungsstärkste Atomkraftwerk Deutschlands: „Isar 2“ in Essenbach bei Landshut. 1.485 Megawatt produziert der Kernreaktor aus Block 2. Das sind etwa 1,5 % des in Deutschland jährlich erzeugten Stroms. Doch spätestens mit der Nuklearkatastrophe von Fukushima wurde klar, dass diese vermeintlich „saubere“ Energieform gravierende Sicherheitsgefahren in sich birgt. Aus diesem Grund geht der Atomreaktor spätestens Ende 2022 vom Netz. 

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Atomenergie: Der Anteil an Atomkraft als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 11,8 %. 

 

Stromnetz Deutschland Landshut

Wir bleiben in Bayern: Das Gaskraftwerk Irsching.


Ein Gaskraftwerk wird über natürliches Erdgas gespeist, das komprimiert und in einer Turbine verbrannt wird. Ein angeschlossener Generator wandelt die Hitze in elektrischen Strom um. Das Gaskraftwerk in Irsching bei Ingolstadt macht das besonders eindrucksvoll: Als es 2011 ans Netz ging, war es das leistungsstärkste Kraftwerk seiner Art. Der Wirkungsgrad der verbauten Turbine liegt bei über 60 %. Zum Vergleich: Steinkohlekraftwerke kommen hier nur auf Wirkungsgrade von 30 bis 45 %. 

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Erdgas: Der Anteil an Erdgas als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 13 %. 

 

Strom Deutschland Irsching

Auf nach Gaildorf – zum größten Windkraftrad der Welt.


Es geht weiter ins Nachbarbundesland, nach Baden-Württemberg. Nähert man sich dem schwäbischen Gaildorf, lässt sich schon aus der Ferne erahnen: Die vier Windräder, die in der Umgebung emporragen, sind groß. Sehr groß! Eines von ihnen ist mit 246,5 Metern Gesamthöhe das höchste Windrad der Welt! Alle vier Windräder besitzen 3,4 Megawatt-Generatoren und erzeugen jährlich etwa 10,5 Megawattstunden. Das reicht für über 2.600 Haushalte.

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Windkraft: Der Anteil an Windenergie, die onshore (auf dem Festland) gewonnen wird, beträgt im Verhältnis zur Bruttostromerzeugung in Deutschland etwa 14,3 %.

 

Strom Deutschland Gaildorf

Von Wind- zu Wasserkraft: Die Bleiloch-Talsperre in Thüringen.


Wir machen einen Schwenk gen Osten und reisen nach Thüringen. Dort befindet sich Deutschlands größter Stausee: der Bleilochstausee. Die in den Zwanziger- und Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts erbaute Talsperre hält hier etwa 215 Millionen Kubikmeter Wasser zurück. Das angeschlossene Wasserkraftwerk hat eine Leistung von etwa 80 Megawatt. 

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Wasserkraft: Der Anteil an Wasserkraft als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 2,6 %. 

 

Stromnetz Deutschland Thüringen

Hallo, Sachsen! Hallo, Strombörse in Leipzig!


Wie mit nahezu allen Gütern wird hierzulande auch mit Strom gehandelt und dadurch der Strompreis deutschlandweit beeinflusst. Strom aus Österreich, Frankreich und Deutschland wird an der European Energy Exchange (EEX) in Leipzig gehandelt, Strom aus anderen Ländern an weiteren Börsen in Europa. Im Jahr 2018 betrug das Handelsvolumen an der EEX knapp 5.000 Terrawattstunden – fast achtmal so viel, wie Strom in Deutschland im selben Zeitraum produziert wurde. Dabei handelt es sich übrigens größtenteils um Graustrom – also um nicht näher gekennzeichneten Strom, bei dem sich keine Rückschlüsse auf die Herstellungsart (nachhaltig oder konventionell) machen lassen. 

 

Stromerzeugung Deutschland Leibzig

Brandenburg lässt die Sonne rein: Im Solarpark Neuhardenberg.


Wir fahren nach Brandenburg: Östlich von Berlin befindet sich der Flugplatz Neuhardenberg. 2012 wurde hier auf 240 Hektar Fläche der zu diesem Zeitpunkt mit 140 Gigawattstunden leistungsstärkste Solarpark Deutschlands in Betrieb genommen. Das reicht, um den Stromverbrauch von beinahe 50.000 Haushalten mit dem Strom aus Sonnenkraft zu decken.

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Solarenergie: Der Anteil an Sonnenkraft als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 7,1 %. 

 

Strom Deutschland Neuhadenberg

Der Vorreiter Mecklenburg-Vorpommern zeigt uns, wie aus Biomasse Strom wird.

 

Auf nach Mecklenburg-Vorpommern. Mit rund 15,3 % ist es das Bundesland mit einem der verhältnismäßig größten Anteile an Biogas-Stromerzeugung (gemessen an der Bruttostromerzeugung des Landes). Im BioEnergie Park Klarsee bei Krakow nahe der polnischen Grenze befindet sich ein Verbund aus 40 Biogasanlagen mit je 500 Kilowatt Leistung. Die Anlagen können mit ihrer Gesamtleistung von 20 Megawatt den Strombedarf von etwa 50.000 Haushalten decken. Den Strom erzeugen sie, indem nachwachsende Rohstoffe (z. B. Getreidesilagen) mittels Mikroorganismen zersetzt und das so entstehende Biogas in den angeschlossenen Blockheizkraftwerken verstromt werden. 

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Biomasse: Der Anteil an Biomasse als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 7,1 %.

 

Strom Deutschland Krackow

Noch einmal Windkraft – aber dieses Mal „viel“ statt „hoch“: Der Veja-Mate-Windpark.

Vom äußersten Nordosten in den äußersten Nordwesten der Republik: Weit vor der Küste Niedersachsens erstreckt sich der Offshore-Windpark Veja Mate. 67 Windkraftanlagen à 6 Megawatt erzeugen hier eine Gesamtleistung von 402 Megawatt. Damit zählt der Windpark zu den leistungsstärksten in Deutschland. Jedes Jahr können die Windräder, deren Rotoren einen Durchmesser von 154 Meter aufweisen, zusammen etwa 4.000 Stunden im Volllastbetrieb laufen. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von ca. 400.000 Haushalten.

 

Stromerzeugung Deutschland Niedersachsen

Beeindruckend, im Positiven wie im Negativen: Das Kohlekraftwerk Neurath.


Von jetzt an geht es immer in Richtung Süden und direkt rein ins Rheinische Braunkohlerevier – zum Kohlekraftwerk Neurath. Mit 4.400 Megawatt besitzt es die größte elektrische Bruttoleistung in Deutschland. Das ist beeindruckend. Und ohne Zweifel: Die industrielle Förderung von Braunkohle über viele Jahrzehnte hat großen Anteil daran, dass Deutschland zur Wirtschaftsmacht aufsteigen konnte. Dennoch muss man es ganz nüchtern betrachten: Für die Energiegewinnung aus Kohle zahlen wir einen hohen Preis. Beim Verbrennen von Braunkohle entsteht rund dreimal so viel klimaschädigendes CO
2 wie bei Erdgas. Allein das Kohlekraftwerk Neurath hat im Jahr 2015 etwa 32,1 Millionen Tonnen an CO2-Emissionen verursacht. 

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Braun- und Steinkohle: Der Anteil an Braun- und Steinkohle als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 35,4 %.

 

Stromerzeugung Deutschland Neurath

Es wird sonnig: Am Solarturmkraftwerk in Jülich.

Wie schön, das gleich ums Eck von Neurath und dessen Kohlekraftwerk ein besonders nachhaltiges Energiegewinnungs-Experiment stattfindet: In Jülich steht ein sogenanntes Solarturmkraftwerk! Das wurde 2008 in Betrieb genommen und dient als solarthermisches Versuchskraftwerk der Erforschung der Energiegewinnung per Sonneneinstrahlung. Es besitzt über 2.000 Spiegel, die die Sonneneinstrahlung automatisch an das obere Ende des Turms leiten. Dort befinden sich poröse Keramikbauteile, deren durchströmende Luft dabei auf bis zu 700 Grad erwärmt wird. Mit dieser Wärme lässt sich wiederum Wasserdampf erzeugen, der eine stromproduzierende Turbine antreibt. Ein spannendes Pilotprojekt, von dem wir uns hilfreiche Erkenntnisse für die Nutzung von Sonnenenergie erhoffen.

 

Strom Deutschland Jülich

Müllverbrennungsanlage in Köln.


Wir bleiben im Rheinland. In Köln befindet sich eine noch nicht erwähnte Art der Stromerzeugung: die Müllverbrennung. Und zwar in Form einer der größten Müllverbrennungsanlagen Deutschlands. Rund 363 Gigawattstunden werden hier in Form von Strom und Dampf erzeugt. Damit lassen sich 250.000 Menschen mit Strom versorgen – ein Viertel Kölns! Immerhin die Hälfte des Abfalls besteht aus
erneuerbaren Energieträgern.

 

Strom Deutschland – gewonnen aus Hausmüll: Der Anteil an Hausmüll als Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland beträgt etwa 1,0 %.

 

Stromerzeugung Deutschland Köln

Von Köln ist es nur einen Katzensprung zur Bundesnetzagentur nach Bonn.


Was die Leipziger Strombörse für den Strommarkt und den Strompreis Deutschlands ist, das ist die Bundesnetzagentur für die Regulierung des Strom-Wettbewerbs oder die Erhebung von Strommarktdaten: eine wichtige Institution. So werden am Hauptsitz in Bonn relevante Informationen rund um den deutschen Strommarkt zusammengetragen. Dafür hat die Bundesnetzagentur eigens eine Informationsseite namens
SMARD online gestellt.

 

Strom Deutschland Bonn

Zeit für ein Zwischenfazit: Wie hoch liegt die Bruttostromerzeugung in Deutschland?

Kurz vor Ende unserer „Strom Deutschland“-Reise möchten wir – ähnlich wie die Bundesnetzagentur – ein paar Stromdaten bereitstellen. Die folgende Tabelle zeigt auf, wie Strom deutschlandweit erzeugt wird. 

 

Energieträger Bruttostromerzeugung
2018 in TWh                        
Anteil in Prozent
Braunkohle, Steinkohle 228,7 35,4
Atomenergie 76,0 11,8
Erdgas 83,4 12,9
Windenergie onshore 92,2 14,3
Windenergie offshore 19,3 3,0
Wasserkraft 16,6 2,6
Biomasse, Biogas 45,7 7,1
Solarenergie, Photovoltaik 46,2 7,1
übrige Energieträger (inkl. Geothermie und Mineralölprodukte)     32,2 4,9
Hausmüll 6,2 1,0

 

Im Jahr 2018 war der Anteil regenerativer Energien auf einem neuen Rekordhoch von 37,8 % – Tendenz: weiter steigend. 

 

Wie hoch ist der Stromverbrauch deutschlandweit?

Der Stromverbrauch in Deutschland pro Kopf lag im Jahr 2018 bei etwa 7.200 Kilowattstunden. Mit Beginn der 1990er-Jahre stieg der Trend dabei an, 1995 lag der Stromverbrauch noch bei 6.700 Kilowattstunden. In die Pro-Kopf-Berechnung fließt nicht nur der durchschnittliche Stromverbrauch von Privathaushalten ein, sondern insbesondere auch jener der Industrie sowie der aus den Gewerbe-, Handels-, Dienstleistungs-, Verkehrs- und Landwirtschaftssektoren.

 

Strompreis Deutschland

Das Stromnetz Deutschlands: Wer betreibt es?

Das deutsche Stromnetz besteht nicht allein aus den großen Überland-Stromleitungen, wie man zunächst vielleicht meinen könnte. Viel mehr zählen hierzu sämtliche Schaltwerke, Umspannwerke, Kraftwerke und letztlich auch Stromverbraucher. Das Stromnetz dient also einer ganzheitlichen Versorgung mit elektrischer Energie. Betrieben wird das Stromnetz in Deutschland von vier Netzbetreibern: Amprion, TransnetBW, Tennet TSO und 50Hertz Transmission. Die Netzbetreiber stellen die funktionsfähige Infrastruktur des Stromnetzes sicher.

 

Am Ziel unserer Reise angekommen: Bei ENTEGA in Darmstadt. 


Die letzte Etappe führt uns – wie soll es auch sonst sein – nach Darmstadt an unseren Firmensitz. Haben wir in diesem Artikel eine Art der Stromerzeugung ausgelassen, die ENTEGA exklusiv nutzt? Nein. Aber als deutschlandweit agierender Stromanbieter haben wir uns schon 2008 als einer der Ersten dazu entschlossen, fortan Strom aus regenerativen Energien wie Windkraft, Wasserkraft oder Solarenergie anzubieten. Vollständig atomstromfrei und CO
2 frei erzeugt. Inzwischen sind wir einer der führenden Energieanbieter von Ökostrom und Ökogas – mit über 700.000 Kunden aus ganz Deutschland. 

 

Stromerzeugung Deutschland Darmstadt

 

Mit Ökostrom die Energiewende voranbringen.

Tarif berechnen

Mit Ökostrom das Klima schützen.

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen
RSS
Artikelempfehlung