Energiekosten sparen

BILLIGER STROM: DARAUF MÜSSEN SIE ACHTEN.

Bei billigen Stromtarifen lauert so manch versteckte Falle. Denn: Nicht immer ist der billigste Strom auch der beste. Wir erklären Ihnen, auf was es bei einem Stromanbieter ankommt. Und wie Sie einen guten und gleichzeitig günstigen Stromtarif für sich finden.

Billiger Stromanbieter

Billiger Strom = schlechter Strom?

Nicht zwingend. Zumindest die reine Qualität des Stroms, der aus deutschen Steckdosen fließt, ist immer die gleiche – egal, ob es sich um billigen oder teuren Strom handelt oder ob er von Atom-, Kohle- oder Ökostromanlagen stammt. Auch ist die Stromversorgung gesetzlich garantiert. Wenn Sie also Ihren Stromanbieter wechseln, wird es bei Ihnen zu Hause nicht zwischenzeitlich dunkel.

Trotzdem gibt es Unterschiede bei Stromtarifen und Stromanbietern: Gerade bei Angeboten, die augenscheinlich einen besonders billigen Stromtarif anpreisen, sollten Sie genau hinschauen, ob Sie eventuell an anderer Stelle Abstriche hinnehmen müssen.

 

Lockangebote, fehlende Preisgarantie, schwacher Service.

Nicht wenige der angepriesenen Stromtarife zu Discounterpreisen sind Lockangebote. In diesem Fall zahlen Sie zwar am Anfang einen niedrigen Einstiegspreis. Dieser wird aber schon im nächsten Vertragszyklus deutlich nach oben geschraubt. Unterm Strich zahlen Sie dann mehr, auch wenn das bei Vertragsabschluss nicht auf den ersten Blick für Sie erkennbar war.

 

Einige billige Stromanbieter verzichten außerdem darauf, eine Preisgarantie auszusprechen. Dann kann es passieren, dass Sie als Kunde plötzlich und unvorhergesehen draufzahlen müssen.

 

Ein weiterer Grund für billig angebotenen Strom kann im eingesparten Servicepersonal liegen. Mögliche Folgen für die Kunden: lange Wartezeiten in der Hotline und fehlende Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen.

 

Vorsicht bei Vorkasse.

Einige Stromanbieter können nur deshalb billige Tarife anbieten, weil ihr Geschäftsmodell auf Vorkasse beruht. Die Kunden bezahlen dabei vorab für den Zeitraum ihres Vertrags. Das allerdings birgt ein nicht unerhebliches Risiko: Kommt es zu einer Insolvenz des Anbieters, ist das Geld meist weg. Die Vergangenheit hat immer wieder insolvente Stromanbieter hervorgebracht. Häufig waren es junge oder kleine Unternehmen, die sich nicht am Markt etablieren konnten oder ihren Strom letztlich zu billig angeboten haben.

 

Billiger Strom kann teuer fürs Klima werden.

Auch beim Ökostrom gibt es Unterschiede, denn Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom. Es gibt Anbieter, die lediglich Öko-Zertifikate zu längst bestehenden, regenerativen Projekten im In- und Ausland erwerben, um nun Ökostrom zu verkaufen. Solches Greenwashing bleibt ohne positive Auswirkung auf das Klima.  

 

Ein guter Indikator für echten Klimaschutz ist, wenn der Stromanbieter Ökostrom aus möglichst neuen Anlagen bezieht. Denn neue Anlagen bedeuten: Die Energiewende wird vorangebracht und Atomanlagen oder klimaschädigende Kohleanlagen werden nach und nach ersetzt und damit überflüssig.

Der bloße Tarifpreis ist nicht alles.

Unser Tipp: Achten Sie nicht allein auf einen billigen Tarifpreis und diverse Sofortboni von Vermittlungsportalen. Was zählt, ist das Gesamtpaket. Prüfen Sie, ob der Stromanbieter schon lange am Strommarkt aktiv ist. Ob er Zusatzangebote gewährt, zum Beispiel Prämien oder Vergünstigungen. Ob er sich aktiv für den Klimawandel einsetzt, etwa durch Investitionen in neue Anlagen. Achten Sie darauf, wie der Anbieter in Vergleichstests abgeschnitten hat. Auch guter Service ist ein wichtiger Punkt, damit Sie als Kunde nicht mit Ihrem Anliegen im Regen stehen.  

 

Mit Ökoenergie das Klima schützen.

Tarif berechnen

 

7 Gründe, warum ein Wechsel zu ENTEGA sinnvoll sein kann.

Faire Konditionen, aktiver Klimaschutz und Top-Service – ENTEGA Ökostrom lohnt sich.

Die Vorteile im Überblick:

 

  1. Faire Konditionen.

Mit einem Wechsel zu ENTEGA können Sie bares Geld sparen. Wieviel?
Finden Sie es einfach mit unserem Tarifrechner heraus.

  1. Klimafreundlich.

ENTEGA bietet hochwertigen Ökostrom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen, ohne CO2-Emissionen und Atomabfälle. Dieser Ökostrom ist nach den strengen Kriterien von ok-power zertifiziert. Für unser Engagement für die Zukunft unseres Planeten erhielten wir das Zertifikat „Wegbereiter der Energiewende“ vom TÜV SÜD.

  1. Preisgarantie*.

Für alle Tarife mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten erhalten Sie eine ENTEGA-Preisgarantie von 12 Monaten ab Lieferbeginn. Beträgt die Mindestvertragslaufzeit 24 Monate, erhalten Sie eine Garantie von 24 Monaten ab Lieferbeginn.

  1. Keine Vorauskasse.

ENTEGA fordert die Kunden nicht zur Zahlung per Vorkasse auf. Sie zahlen entweder durch Lastschriftabbuchung oder Rechnung, ganz nach eigenem Wunsch.

  1. Sicherheit.

ENTEGA ist etabliert: Die Ursprünge als Energieversorger reichen weit über 100 Jahre zurück. Inzwischen sind wir mit über 500.000 Privat- und Geschäftskunden einer der größten Ökostromanbieter in Deutschland.

  1. Erstklassiger Service.

Unsere Verlässlichkeit bestätigen auch unabhängige Tests. CHECK24 gab unserem Kundenservice ein „Sehr gut“ im Stromanbieter-Check. Das Technikmagazin CHIP hat die Hotlines der wichtigsten Stromversorger getestet – und uns mit vollen 100 Punkten in der Kategorie „Service“ zum Testsieger gekürt.

 

Billiger Strom Vergleich

  1. Beratungen und Förderungen.

Als ENTEGA-Kunde genießen Sie weitere Leistungen und Fördermittel:
Zum Beispiel unsere kostenlose Energiesparberatung, einen Ökozuschuss beim Kauf klimafreundlicher Elektrogeräte oder auch die Förderung von Smart Home sowie Wandladestationen für Ihr Elektroauto.

 

* Preisgarantie

Für die Tarife ENTEGA Ökostrom, ENTEGA Ökostrom maxi und ENTEGA Ökostrom Fantarif mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten erhalten Sie eine ENTEGA Preisgarantie von 12 Monaten ab Lieferbeginn. Für den Tarif ENTEGA Ökostrom plus mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten erhalten Sie eine ENTEGA Preisgarantie von 24 Monaten ab Lieferbeginn. Ausgenommen von der ENTEGA Preisgarantie sind Änderungen der folgenden Preisbestandteile: Umsatzsteuer, Stromsteuer, EEG-Umlage, KWKG-Umlage, § 19 StromNEV-Umlage, Offshore-Umlage sowie das Inkrafttreten neuer Steuern, Abgaben oder sonstiger staatlich veranlasster, die Beschaffung, Erzeugung, Netznutzung (Übertragung und Verteilung) oder den Verbrauch von elektrischer Energie betreffender Mehrbelastungen oder Entlastungen.

Weiterempfehlen:

RSS
    Bisher kein Kommentar vorhanden.
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Auf einen Kommentar antworten
    • Bitte geben Sie einen Kommentar ein. Er muss aus mindestens 2 Zeichen bestehen.

    • Bitte geben Sie Ihren Namen ein.

    • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

* Pflichtfelder

Abschicken