Stromspeicher

Stromspeicher: Hilfreiche Infos und Tipps zum Nachrüsten.

Stromspeicher: Infos, Tipps zum Nachrüsten

Stromspeicher mieten. Kein Kostenrisiko. Inklusive Förderung.

Stromspeicher mieten, ohne Kostenrisiko

Stromspeicher mieten.

Mit einem Stromspeicher nutzen Sie den selbst erzeugten Strom Ihrer Solaranlage auch dann, wenn die Sonne nicht scheint. So decken Sie bis zu 70 % Ihres Jahresstrom-Bedarfs. Bei uns mieten Sie Ihren Stromspeicher zum mtl. Festpreis. Zum Nachrüsten oder inklusive Photovoltaikanlage mit ENTEGA Solarstrom komplett. Zusätzlich erhalten Sie eine Solarenergie-Förderung.

Tarif berechnen

Stromspeicher: Kein Kostenrisiko. Viele Vorteile.

Stromspeicher Anschaffungskosten

Keine Anschaffungskosten.

Einfach Stromspeicher zum festen monatlichen Tarif mieten statt kaufen.

Stromspeicher Förderung

Förderung mitnehmen.

Wir fördern den Einbau unseres Speichers mit 400 Euro.

Stromspeicher ohne Kostenrisiko

Ohne Kostenrisiko.

Installation sowie alle Wartungen und Reparaturen sind inklusive.

Stromspeicher einfach nachrüstbar

Einfach nachrüstbar.

Der Stromspeicher ist nachrüstbar, wenn Sie bereits eine PV-Anlage besitzen.

Stromspeicher mit Monitoring

Bequemes Monitoring.

Verbrauch und Erzeugung immer im Blick: per App und im Browser.

Stromspeicher vom Markenhersteller

Markenhersteller-Qualität.

Der Batteriespeicher stammt von einem bekannten deutschen Hersteller.

Stromspeicher mit 10 Jahren Garantie

10 Jahre Garantie.

Auf Akkus und Speicher gibt es eine 10-jährige Funktionsgarantie.

Stromspeicher zur Monatspauschale

Monatliche Pauschale

Sie wissen immer genau, was Sie zahlen, und können optimal planen.

Stromspeicher – unabhängiger vom Strompreis sein

Unabhängiger vom Strompreis.

Eigenen Strom auch nachts nutzen und bis zu 70 % des Verbrauchs abdecken.

Stromspeicher nachrüsten: Alles, was Sie wissen müssen.

Was ist ein Stromspeicher?


Stromspeicher machen überschüssige Energie für einen späteren Zeitpunkt nutzbar. Sie müssen Energie, die Sie nicht gleich selbst verbrauchen, also nicht ins Netz einspeisen. Mit einem Heimspeicher können Sie diese Energie nutzen, wenn Ihre Anlage keinen Strom produzieren kann, zum Beispiel nachts oder bei schlechtem Wetter. Mit einem Stromspeicher können Sie Ihre Eigenverbrauchsquote auf bis zu 70 % erhöhen.

Stromspeicher lohnen sich dreifach.


Wenn Sie Strom aus Sonnenenergie erzeugen und Ihren  Solarstrom speichern, um ihn selbst zu nutzen, lohnt sich das gleich dreifach:

1. Sie sparen Stromkosten.

Seit Jahren sinkt die Einspeisevergütung. Im Vergleich lohnt es sich umso mehr, jede Kilowattstunde der gewonnenen Strommenge selbst zu nutzen. So kann ein Vierpersonenhaushalt mit 5.000 Kilowattstunden (kWh) Stromverbrauch pro Jahr dank einer Solaranlage mit starker Leistung plus Solarstromspeicher meist über 3.000 kWh Strom selbst nutzen. 

2. Größtmögliche Wirtschaftlichkeit.

Überschüssige Energie, die nicht von Ihnen verbraucht wird, wird nach wie vor ins öffentliche Stromnetz eingespeist und vergütet.

3. Sie schonen Klima und Umwelt.

Solarenergie ist eine erneuerbare Energiequelle. Je mehr Solarstrom Sie nutzen, desto mehr schonen Sie das Klima. Die hohe Lebensdauer moderner Anlagen trägt ebenfalls zu Klima- und Umweltschutz bei. Schließlich bringen Sie mit einer eigenen Anlage die Energiewende voran.

Stromspeicher machen unabhängiger.


Unabhängiger mit  Photovoltaik: Speicher helfen dabei, Strom zu produzieren, der im Vergleich zu den Kosten gekaufter Energie relativ günstig ist. Je mehr selbst erzeugten Strom Sie nutzen, desto weniger sind Sie von Erhöhungen der Strom-Preise abhängig. So kann beispielsweise ein Einfamilienhaus mit Wärmepumpe rund 30 Prozent des Strombedarfs mit der Photovoltaik decken. Bei 7.000 kWh Stromverbrauch sind das etwa 2.100 kWh Eigenverbrauch. Wird nun ein Stromspeicher eingesetzt, lassen sich ca. 1.500 kWh mehr verbrauchen, wodurch Sie bis zu 400 € sparen.

Stromspeicher: Strom nutzen, wenn man ihn braucht.


Solaranlagen liefern Strom meist dann, wenn man ihn nicht braucht: vormittags bis nachmittags. Ein gewöhnlicher Haushalt braucht Strom aber vor allem morgens, abends und nachts. Hier helfen Speicher, weil sie die tagsüber erzeugte Energie dann verfügbar machen, wenn sie gebraucht wird. Somit können Sie Ihre Unabhängigkeit von zugekauftem Strom deutlich erweitern. 

Von der Einspeisevergütung profitieren.


Ob mit Speicher oder ohne: Wenn Sie überschüssigen Strom ins öffentliche Stromnetz einspeisen, verdienen Sie mit jeder weitergegebenen Kilowattstunde Geld. Damit werden Sie in gewisser Weise zum Strom-Großproduzenten, denn an Ihrem erzeugten Strom erfreuen sich über die Jahre unzählige weitere Haushalte – und Sie verdienen daran.

Für Anlagen bis 10 kW. Stand der Informationen: 02/2022.

Günstigen Stromspeicher einfach mieten.

Tarif berechnen
Stromspeicher: Alles über die Kosten

Kosten für einen Stromspeicher.


Der Preis eines PV-Speichers hängt von Faktoren wie der Speichergröße, den verbauten Komponenten und dem Batterietyp ab. Die Bandbreite reicht von 5.000 € bis 30.000 €. Bei einem Kauf sollten Sie beachten, dass noch Montagekosten hinzukommen. Sicher kalkulieren können Sie mit unserem Mietmodell, bei dem Sie nur den vereinbarten Monatspreis zahlen, inklusive Montage. Eine Förderung senkt die Kosten zusätzlich.

So funktionieren Stromspeicher:


Die Funktionsweise eines Stromspeichers für Solaranlagen ist die gleiche wie die einer Autobatterie. Strom wird zunächst in die Akkumulatoren des Stromspeichers hineingeladen. Beim Aufladeprozess mit dem eigens erzeugten Solarstrom am Tag wird die elektrische Energie in chemische Energie umgewandelt. Nicht-ionisierte Lithium-Atome bewegen sich dabei von der positiven Elektrode (der Kathode) zur negativen Elektrode (der Anode) und nehmen ein Elektron auf. Wird später wieder Strom benötigt (beispielsweise nachts oder an Regentagen), so läuft der Prozess umgekehrt ab und die Lithium-Atome geben ein Elektron an der negativen Elektrode ab. Aus chemischer Energie der Batterie wird wieder elektrische Energie – die dann in Ihrem Haus Verwendung findet, genau wenn Sie sie benötigen. 

Stromspeicher: So funktionieren sie
Stromspeicher: Sie lassen sich ganz einfach ins heimische Stromnetz integrieren

Stromspeicher lassen sich einfach integrieren.


In der Regel lassen sich Stromspeicher ohne Weiteres innerhalb eines Tages in eine bestehende PV-Anlage integrieren. Wenn besondere Installationen nötig sind, dann meist wegen Größe und Gewicht der Speicher. Ansonsten genügt oft der Austausch des Wechselrichters. Mit ENTEGA Solarspeicher komplett sind all diese Arbeiten bereits in der Monatspauschale inklusive.

Den passenden Speicher finden.


Unsere Experten finden gerne den optimal zu Ihrem Bedarf, Ihrer Anlage und Ihren örtlichen Möglichkeiten passenden Speicher für Sie, wenn Sie Ihren Speicher einfach bei uns mieten. Möchten Sie selbst aktiv werden, sollten Sie beim Speicher auf die folgenden Punkte achten: 

  • Speicherkapazität: Der Speicher sollte Ihren Haushalt von abends bis morgens mit genug Strom versorgen können, bei einem Vierpersonenhaushalt reichen meist 4 bis 6 kWh. 
  • Eigenbedarf: Der Speicher sollte bestmöglich zu Ihrem Bedarf passen. Vier Personen zum Beispiel verbrauchen rund 4.500 kWh pro Jahr, das schafft ein Speicher mit 4 bis 6 kWh.
  • Wirkungsgrad: Ihr Speicher sollte einen Gesamtwirkungsgrad über 90 % aufweisen, denn der Wirkungsgrad sagt aus, wie viel von der gespeicherten Energie überhaupt genutzt werden kann
  • Lebensdauer: Bei unserem Speicher mit Lithium-Ionen-Technologie sichern wir Kunden zu, dass er über die gesamte Vertragslaufzeit funktioniert. Defekte Speicher werden von uns ersetzt.
Stromspeicher mieten: Günstig und ohne Kostenrisiko

Stromspeicher mieten.


Solarspeicher komplett mieten Sie Ihren Speicher schon ab 61 € pro Monat. Rüsten Sie Ihre vorhandene Solarstrom-Anlage einfach nach. Die Installation sowie sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten sind inklusive. Falls Sie noch keine Solaranlage besitzen, können Sie mit ENTEGA Solarstrom komplett Anlage und Speicher aus einer Hand mieten.

Stromspeicher: Am besten ein Gerät vom Marktführer

Geräte vom Marktführer.


Mit ENTEGA Solarspeicher komplett erhalten Sie ein Gerät der neuesten Generation, ausgestattet mit einem Batteriespeicher vom namhaften Hersteller. Vom Wechselrichter bis zu den Lithium-Ionen-Akkus mit leistungsstarker Speicherkapazität von 2,9 bis 9,3 kWh bietet unsere Stromspeicher-Lösung alles, um direkt loslegen zu können.

Stromspeicher: Voller Zugriff via App-Steuerung

Voller App-Zugriff.


Verbrauch, erzeugter Strom, Zustand der Anlage: Sämtliche Daten und Prognosen lassen sich bequem per App oder via Internetbrowser abrufen und kontrollieren.

Stromspeicher: Mit Förderung attraktiv

Stromspeicher-Förderungen.


Bei uns erhalten Sie eine Photovoltaik-Förderung: Den Einbau eines Speichers fördern wir mit 400 €: egal, ob Sie Ihre bestehende  Photovoltaik-Komplettanlage nachrüsten oder Ihre Solaranlage bei uns mieten. Der Zählertausch, die Modernisierung der Zählerschrankanlage sowie der Einbau von Solarthermie-Anlagen werden von uns ebenfalls mit attraktiven Fördermitteln belohnt. Zusätzlich gibt es die bekannten staatlichen Fördermittel der KfW.

Solarstromspeicher boomen.


Immer mehr Solaranlagenbesitzer erkennen den Sinn eines möglichst hohen Eigenverbrauchs ihrer Anlagen und rüsten sie mit Speichern aus oder nach. So wuchs die Zahl der Stromspeicher 2020 das dritte Jahr in Folge um rund 50 %. 88.000 Speicher wurden allein in diesem Jahr neu installiert. Insgesamt sind es deutschlandweit inzwischen 272.000 Solarbatterien.

Stromspeicher boomen mit jedem Jahr mehr

Quelle: BSW e. V., Stand 02/2021

Mit Stromspeicher die Energiekosten senken.

Kosten berechnen

Mit ENTEGA das Klima schützen.

Stromspeicher: Besonders sinnvoll in Kombination mit einem Ökostromanbieter

Zu 100 % Ökostrom wechseln.


Wer eine Solaranlage mit Stromspeicher nutzt, kann bis zu 70 % seines Strombedarfs decken. Da ist es doch nur sinnvoll, den Rest ebenfalls mit Ökostrom aus klimafreundlichen Quellen zu decken. ENTEGA Ökostrom zum Beispiel ist zu 100 % echte Ökoenergie und oft günstiger als herkömmlicher Strom. Wie günstig, finden Sie mit unserem Tarifrechner in wenigen Klicks heraus.

Stromspeicher mieten und einen Ökostromanbieter mit ausgezeichnetem Service nutzen

Ausgezeichneter Kundenservice.


Von der Installation Ihres Stromspeichers bis zur Abrechnung, von Ökostrom bis Ökogas: Wir wollen stets den besten Service bieten. So wurde unser Service-Team schon mehrfach ausgezeichnet.

Solaranlage mit Stromspeicher – häufige Fragen.

Was kostet ein Stromspeicher?

Die Kosten für einen Stromspeicher liegen in der Regel zwischen 7.000 Euro und 20.000 Euro. Wenn Sie eine komplette Photovoltaik-Anlage inklusive Stromspeicher für Ihr Einfamilienhaus installieren möchten, belaufen sich die Kosten meist auf rund 16.000 Euro. Grundsätzlich variiert der Anschaffungspreis nach Größe, Leistung und Speichertechnologie. Zudem dürfen die Kosten für den Einbau nicht vergessen werden. Diese können zwischen 900 bis 2.300 Euro betragen. Bei ENTEGA können Sie den Stromspeicher aber auch ganz einfach mieten.

Wie groß muss ein Stromspeicher sein?

Die Größe des Stromspeichers hängt immer davon ab, wie viel Strom verbraucht wird. Auch die Leistung der Photovoltaikanlage spielt eine Rolle. Ein zu großer Speicher bei einer zu kleinen PV-Anlage hat den Nachteil, dass der Speicher nie vollständig geladen wird. Um die passende Größe Ihres Stromspeichers zu berechnen, nehmen Sie Ihren Jahresstromverbrauch und teilen diesen durch 365 Tage. Daraus ergibt sich der durchschnittliche Tagesstrombedarf. Der Speicher wird in der Regel für den Nachtbedarf ausgelegt. Verbrauchen Sie allerdings den meisten Strom am Tag, verwenden Sie den Faktor ⅓. Wenn Sie tagsüber nicht im Haus sind, wird der Faktor ½ genommen. Bei einem Stromverbrauch von rund 4.000 Kilowattstunden und einem höheren Nachtverbrauch (Faktor ½) müsste der Stromspeicher 5 kWh Speicherkapazität haben: 4.000 kWh / 365 Tage x ½ = 5,48 Kilowattstunden. Damit dieser Speicher optimal geladen wird, sollte die Photovoltaikanlage etwa 5 kWp groß sein.

Wie lange hält ein Stromspeicher?

Wird die Photovoltaik-Anlage mit einem Lithium-Ionen-Akkusystem betrieben, kann man bei einem Durchschnittshaushalt von 200 Voll-Ladezyklen im Jahr ausgehen. Lithium-Ionen Akkus sollten die 20 Jahre Lebensdauer einer Photovoltaikanlage überstehen. Blei-Säure-Batteriespeicher können bei weitem nicht so stark ausgelastet werden. Geht man hier ebenfalls von 200 Voll-Ladezyklen im Jahr aus, sollten die Batterien spätestens nach 10 Jahren ausgetauscht werden. Achten Sie bei der Nutzung eines Stromspeichers darauf, dass Sie die vom Hersteller angegebene Entladetiefe nie unterschreiten. Diese sogenannte Tiefenentladung könnte die Batterie schädigen und ihre Lebensdauer reduzieren. Je nach Batterietyp sollten maximal 50 bis 90 Prozent der gespeicherten Strommenge pro Entladevorgang entnommen werden.

Wie funktioniert ein Stromspeicher?

Im Prinzip funktioniert ein Stromspeicher genauso wie der Akku eines Smartphones. Hier wandeln die Akkus beim Ladevorgang mittels chemischer Reaktion elektrische Energie in chemische Energie um, die sich anschließend speichern lässt. Bei der Entladung läuft der Prozess in umgekehrter Reihenfolge ab, was zur Folge hat, dass die gespeicherte chemische Energie wieder in nutzbare elektrische Energie umgewandelt wird.

Sind Stromspeicher wirtschaftlich?

Ja, weil Sie dann bis zu 70 % Ihres erzeugten Stroms selbst nutzen können.

Welche Stromspeicher gibt es?

Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten, Strom zu speichern. Wir stellen Ihnen die drei geläufigsten Stromspeicher vor:

Der Batteriespeicher.
Batteriespeicher nutzen wir alle im Alltag – z. B. als Akku im Smartphone oder in der tragbaren Soundbox. Die Leistung und Kapazität gerade von Lithium-Ionen-Akkus wird dabei stetig verbessert. Zudem sind sie Akkus aus Blei vielseitig überlegen: Sie besitzen einen höheren Wirkungsgrad, halten mehr Ladezyklen durch und stecken Tiefenentladung besser weg. Auch sind sie kompakter und damit leichter als Bleiakkus von gleicher Kapazität. So viel Spitzentechnik kostet aktuell noch viel Geld.

Der Pumpspeicher.
Das Prinzip des Pumpspeichers ist, überschüssigen Strom dafür zu verwenden, Wasser in einen höher liegenden Wasserspeicher zu pumpen. Wird zu einem späteren Zeitpunkt Strom benötigt, lässt man das Wasser der Anziehungskraft folgen. Es fließt nach unten und treibt dabei einen Generator an, der Strom erzeugt. Damit sich Pumpspeicher lohnen, benötigen sie große Rückhaltebecken. Ein Einsatz im Privatbereich ist deshalb nicht möglich.

Der Power-to-Gas-Speicher.
Diese Speicherform birgt großes Potenzial. Per Elektrolyse wird Wasser in Wasserstoff und schließlich in Methan gewandelt. Das Methangas wird gespeichert und bei Bedarf wieder in Strom gewandelt. Der Betrieb dieser Speicherart ist noch recht aufwendig – im Hinblick auf die Energiewende könnten Power-to-Gas-Speicher künftig jedoch breite Anwendung finden, um nachhaltig erzeugten Strom aus Wind-, Sonnen- und Wasserkraft zu speichern.

Wann ist ein Stromspeicher sinnvoll?

Vor allem für Anlagen, die ab 2011 in Betrieb genommen wurden, weil seitdem der Strompreis so hoch und die Einspeisevergütung so gesunken ist, dass es sich nicht lohnt, tagsüber Strom ins Netz einzuspeisen und abends oder nachts einzukaufen.

Wie viel Platz braucht ein Speicher?

Speicher gibt es in verschiedenen Größen. Am besten sprechen Sie mit einem Experten darüber, welche Anlage für Sie optimal ist.

Wie kann man die Batteriekapazität berechnen?

Die optimale Kapazität lassen Sie am besten von einem Fachmann ermitteln. Dabei spielen nämlich viele Faktoren eine Rolle, vom Jahresverbrauch bis zur Modulausrichtung.

Kann ich bei einer bestehenden Photovoltaik-Anlage einen Stromspeicher nachrüsten?

Das ist problemlos möglich. Die Nachrüstung eines Speichers ist in der Regel sogar innerhalb eines Tages von unseren Fachpartnern erledigt. Wenn Sie bei ENTEGA einen Speicher für Ihre PV-Anlage mieten, kümmern wir uns um alles Weitere: um die Koordination mit einem regionalen Handwerksbetrieb, um die Terminfindung sowie um den fachgerechten Einbau und Anschluss des Speichers. In unserem Speicher-Rechner können Sie sich schon einmal über Ihre monatliche Pauschale informieren und im Anschluss auf Wunsch direkt eine Anfrage für ein Angebot starten.

Was kostet eine 10-kWp-PV-Anlage ohne Stromspeicher?

Der Preis einer 10-kWp-Solaranlage hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem die schwankenden Kosten der Hersteller und Technik, der installierenden Betriebe. Grob lässt sich aber beziffern, dass man für den Kauf einer kompletten Anlage inkl. Planung und Installation in etwa mit 1.300 € je kWp rechnen kann. Für eine 10-kWp-Solaranlage ergeben sich damit Kosten von ca. 12.000 € bis 14.000 €. Eine Alternative zum Kauf ist, eine 10-kWp-Solaranlage gegen eine Monatspauschale zu mieten.

Muss ein Stromspeicher irgendwo registriert oder angemeldet werden?

Sofern Ihre Solaranlage ans öffentliche Stromnetz angebunden ist, müssen seit Januar 2017 auch Batteriespeicher bei der Bundesnetzagentur registriert werden. Dafür reicht es allerdings aus, die Anmeldung des Stromspeichers im Marktstammdatenregister vorzunehmen. Das geht bequem online.

Wie lange kann der Strom in einem Stromspeicher gespeichert werden? Wie hoch ist die Lebensdauer eines Stromspeichers?

Die hohe Lebensdauer von 20 bis 30 Jahren, bis zu 10.000 Be- und Entladezyklen und ein hoher Wirkungsgrad von rund 95 % sorgen bei Lithium-Ionen-Speichern dafür, dass Sie Ihren Strom theoretisch viele Monate lang nahezu verlustfrei speichern können. In der Praxis kommt das aber selten vor, da der Zugriff auf den gespeicherten Strom früher erfolgt.

Fragen zum Stromspeicher? Schreiben Sie uns!

E-Mail schreiben