Energiespartipps

Tipps & Tricks für einen niedrigen Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt.

Wie hoch sind in einem Haushalt mit 2 Personen die Stromkosten? Wie setzen sich diese Kosten zusammen? Und wo gibt es Einsparpotenzial? Wir zeigen es Ihnen – am Beispiel von Lisa und Matze.

Stromverbrauch 2 Personen Haushalt

Lisa und Matze wohnen seit knapp einem Jahr in einer gemeinsamen Wohnung. Kürzlich flatterte ihnen die erste Stromabrechnung ins Haus. Nun sind sich die beiden nicht sicher: Liegen sie im normalen Bereich, was den Stromverbrauch für 2 Personen in einer 60 qm-Wohnung angeht? Wie hoch ist überhaupt der „typische“, durchschnittliche Stromverbrauch eines 2-Personen-Haushalts pro Jahr? Welche Geräte sind die berühmten „Stromfresser“ und wie können Lisa und Matze die Kosten senken?

Realistischer Stromverbrauch eines 2-Personen-Haushalts

Stromverbrauch 2 Personen Überblick
Schritt für Schritt den Stromverbrauch optimieren.

Stromverbrauch 2 Personen

Bei Lisa und Matze liegt der Stromverbrauch laut Jahresabrechnung bei etwa 3.100 kWh.

Das liegt ein Stück über dem Durchschnitt für 2-Personen-Haushalte ohne Durchlauferhitzer. Also mal sehen, an welchen Stellen wir noch etwas Strom einsparen können …


Das Wohnzimmer:

Stromverbrauch Fernseher, Musikanlage und Co.

Lisa und Matze sind große Serienfans. Wann immer sie abends zu Hause sind, schauen sie gemeinsam fern auf ihrem neu angeschafften, riesigen Flachbildfernseher. Der ist mit seiner A+++ Energieeffizienz zwar besonders stromsparend für ein 55-Zoll-Gerät, verbraucht aber dennoch mehr als doppelt so viel Strom wie ihr alter TV mit 32-Zoll-Diagonale.

Große Fernseher verbrauchen mehr Strom

Die Größe eines Fernsehers wirkt sich stärker auf den Stromverbrauch aus als die spezifische Energieeffizienz des Geräts. Es ist also oft so, dass ein großer A+++-Fernseher trotzdem mehr Strom verbraucht als ein kleiner Fernseher, der nur die Energieeffizienz A besitzt. Wer statt zu 55 Zoll zu 42 Zoll greift, spart um die 30 € im Jahr.

Lisa und Matze haben im Wohnzimmer nicht nur ihren Fernseher, sondern auch ihren DVD-Player, ihren Festplattenrekorder und die Musikanlage angeschlossen. Und die sind nun Tag und Nacht eingesteckt und verbrauchen auch ausgeschaltet im Stand-by-Betrieb jede Menge Strom!

Stand-by ausschalten

Nutzen Sie für Ansammlungen von Geräten – wie z. B. bei Ihrer Multimedia-Wand oder der HiFi-Anlage – Mehrfach-Steckdosenleisten zum Abschalten. Solche Mehrfachsteckdosen gibt es auch mit eingebautem Überspannungsschutz.

Das Arbeitszimmer:

Stromverbrauch PC, Monitor, Drucker, Boxen.

Stromverbrauch 2 Personen 60 qm

Matze arbeitet viel von zu Hause aus. Dann sitzt er in seinem Arbeitszimmer am PC. Er meint, man kann nicht viel zum Senken des Stromverbrauchs am Computer beitragen. Stimmt nicht, lieber Matze!

Energiesparmodus nutzen, Helligkeit herunterregeln

Die meisten Computer bieten einen Energiesparmodus an. Diesen kann man in den Einstellungen seines Computers aktivieren und zusätzlich verschiedene Optionen anpassen, z. B. nach welcher Zeit der Inaktivität der Monitor ausgeschaltet werden soll. Ebenfalls über den Energiesparmodus oder aber auch manuell am Monitor lässt sich die Helligkeit des Bildschirms herunterregeln. Denn meist ist eine sehr hoch eingestellte Helligkeit gar nicht notwendig.

Und natürlich gilt auch am Computer: Stand-by vermeiden und den PC mitsamt seinen Peripheriegeräten am besten per Mehrfachsteckdose ausschalten, wenn man fertig ist.


Die Küche:

Stromverbrauch Kühlschrank, Gefrierschrank, Gefriertruhe.

Realistischer Stromverbrauch 2 Personen

Lisa ist leidenschaftliche Hobbyköchin. Stundenlang wirbelt sie zwischen Kühlschrank, Backofen, Küchenmaschine und Herd hin und her und zaubert für sich und ihren Freund tolle Gerichte. Da kann man schon mal vergessen, wie viel Strom man in der Küche ganz leicht einsparen kann. Wir helfen gerne:

Kühlschrank und Co. richtig befüllen

Durch richtiges Befüllen lässt sich der Stromverbrauch der Geräte verringern: Ein Kühlschrank arbeitet am effizientesten, wenn er voll ist – denn jedes heruntergekühlte Produkt kühlt die anderen Produkte passiv mit. Der Kühlschrank muss dann weniger Wärmetausch betreiben. Und bei Gefriertruhen ist es ideal, den Inhalt so tief wie möglich einzulagern, denn dort befinden sich die kältesten Luftschichten.

Weitere Tipps

  • Bevorzugen Sie beim Neukauf Geräte der Energieeffizienzklasse A++ oder A+++.
  • Tauen Sie regelmäßig das Gefrierfach ab: Jeder Millimeter Reifschicht erhöht den Energieverbrauch um etwa 6 %.
  • Halten Sie den Kühlschrank auf 6 bis 7 °C. Jeder Minusgrad mehr erhöht den Stromverbrauch um etwa 10 %.

ENTEGA unterstützt Sie beim Energiesparen im Haushalt und bezuschusst Ihren Neukauf eines energiesparenden Kühl- oder Gefriergeräts mit 30 €.


Die Küche:

Stromverbrauch Herd, Backofen.

Stromverbrauch 2 Personen pro Jahr

Natürlich bieten auch die anderen Haushaltsgeräte in der Küche eine Menge Einsparpotenzial. Herd und Backofen zum Beispiel. Die folgenden Tipps kann Lisa gleich beim nächsten Schwingen des Kochlöffels umsetzen. Sozusagen im Handumdrehen.

Stromsparen mit Restwärme, Deckel, Schnellkochtopf und Co.

Wenn Sie beim Kochen konsequent einen Deckel verwenden, sparen Sie rund 25 % Energie ein. Ein Schnellkochtopf schafft es sogar, bis zu 30 % weniger Energie zu verbrauchen.

Versuchen Sie zudem, den Herd oder Backofen 10 bis 15 Minuten früher auszuschalten. Die Resthitze reicht oft aus, um das Gericht fertig zu garen.

Weitere Tipps
  • Die Auflagefläche von Töpfen und Pfannen sollte der Kochfeldgröße entsprechen.
  • Beim Backen besser Umluft statt Ober-Unterhitze nutzen (spart 20 % Strom).
  • Erhitzen Sie Wasser mit dem Wasserkocher statt per Topf auf der Herdplatte.


Die Küche:

Stromverbrauch Geschirrspüler.

Was denn, der Geschirrspüler muss schon wieder ausgeräumt werden? Das kann schon mal nerven. Doch: Vielleicht muss er gar nicht so häufig angeschaltet werden …

Je voller, desto besser

Sie sollten die Maschine immer erst starten, wenn diese voll beladen ist. Damit verringern Sie die Waschzyklen, sparen aktiv Wasser und Strom und müssen obendrein seltener ein- und ausräumen. Wenn Sie dringend sauberes Geschirr benötigen, Ihre Maschine aber noch nicht voll ist, waschen Sie es von Hand ab – dann aber bitte nicht unter laufendem Wasser.

Weitere Tipps

  • Wenn vorhanden, benutzen Sie das Energiesparprogramm Ihres Geschirrspülers.
  • Verzichten Sie auf das Vorspülen des Geschirrs unter warmem Wasser.
  • Platzieren Sie stark verschmutztes Geschirr unten, dort ist der Sprühdruck höher.

ENTEGA unterstützt Sie beim Energiesparen im Haushalt und bezuschusst Ihren Neukauf eines energiesparenden Geschirrspülers mit 30 €.


Das Bad:

Stromverbrauch Waschmaschine, Wäschetrockner.

Stromverbrauch 2 Personen Kosten

Ob im Bad, im Hauswirtschaftsraum oder im Keller: Die geballte Power an Geräten zum Wäschewaschen und -trocknen beeinflusst den Stromverbrauch enorm.

Gerade Lisas alte Waschmaschine verbraucht zu viel Strom. Kurzfristig hilft Waschen mit niedrigen Temperaturen, langfristig aber nur ein Austausch.

Niedrige Waschtemperaturen, hohe Ersparnis

Es lohnt sich, bei niedrigen Temperaturen zu waschen. Denn auch bei energiesparenden 30 bis 40 °C werden die meisten Verschmutzungen mühelos entfernt. Geht man bei einer Waschtemperatur von 60 °C von 100 % Stromverbrauch aus, so verbraucht man bei einer 30-°C-Wäsche über zwei Drittel weniger Strom, nämlich nur etwa 30 %. Mit 40 °C sind es 50 % und beim Einsatz einer 90-°C-Wäsche über 150 %.

Weitere Tipps

  • Waschen Sie erst, wenn sich genügend Schmutzwäsche angesammelt hat.
  • Nutzen Sie ein eventuell vorhandenes Energiesparprogramm der Waschmaschine.
  • Spezielle Maschinen können direkt an das Warmwasser angeschlossen werden.

Auch Matzes alter Kondensationstrockner ist ein echter Stromfresser.

Frische Luft bei den Wäschetrocknern

Seit einigen Jahren sind moderne Wärmepumpentrockner auf dem Vormarsch. Insbesondere, wenn Sie im Besitz eines älteren Kondensationstrockners oder Ablufttrockners sind, kann sich ein Austausch rasch rechnen. Manche Wäschetrockner neuerer Generationen besitzen auch Feuchtigkeitssensoren. Diese sind besonders effizient, denn sie trocknen die Wäsche nur so weit, wie Sie es wünschen.

Weitere Tipps zum Wäschetrockner

  • Voll beladen arbeitet auch ein Wäschetrockner am effizientesten.
  • Wählen Sie eine hohe Schleuderzahl. Dadurch wird die Wäsche schneller trocken.
  • Umweltfreundliche Alternative: Wäsche im Sommer einfach auf der Leine trocknen.


Das Bad:

Stromverbrauch Boiler.

Einen sogenannten Durchlauferhitzer, manchmal auch als Heißwasserspeicher oder Boiler bezeichnet, haben Lisa und Matze nicht. Gut für die beiden, denn solche Geräte nutzen Strom zur Aufbereitung von Warmwasser, und davon jede Menge.

Die Isolierung machts

Wer im Besitz eines Heißwasserspeichers ist, sollte sicherstellen, dass dieser ausreichend isoliert ist. Gerade ältere Geräte besitzen häufig eine schlechte Isolierung. Dann gibt das erhitzte Wasser seine Wärme zu schnell an die Umgebungsluft ab. Prüfen Sie am besten, ob sich eine verbesserte Isolierung oder vielleicht ein Austausch des Geräts lohnt.

Weitere Tipps

  • Senken Sie die voreingestellte Wassertemperatur.
  • Schalten Sie das Gerät bei Nichtnutzung vollständig aus.


Die Wohnung:

Stromverbrauch Licht.

Stromverbrauch für 2 Personen

Kommen wir zum Licht. Obwohl es einen nicht ganz so großen Teil des Stromverbrauchs eines 2-Personen-Haushalts ausmacht, lässt sich auch hier eine Menge Strom einsparen.

Die einfache Idee: Einfach LED

Die Lichttechnik hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Heute sind moderne LED-Lampen nicht nur sparsam, sondern schaffen auch gemütliches, wohnliches Licht. Dabei sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt: Indirekte Beleuchtung, Spotlights oder die Verwendung von Farben sind ebenso leicht umzusetzen wie die Steuerung per Smart Home.

Weitere Tipps

  • Schalten Sie das Licht aus, wenn Sie einen Raum verlassen.
  • Dimmen Sie Ihr Licht, wenn Sie nicht die volle Helligkeit benötigen.

Im ENTEGA-Energiespar-Shop finden Sie verschiedene interessante LED-Lampen und Lichtlösungen.

 

Lisa und Matze wissen jetzt, wie sich die Stromkosten ihres 2-Personen-Haushalts zusammensetzen und bei welchen Geräten die beiden Strom sparen können.

 

Stromfresser identifizieren per Strommesser

Wer es ganz genau wissen möchte, greift zu einem Strommessgerät und schaltet es zwischen einzelne Haushaltsgeräte und Steckdose. Ein solches Messgerät ist in der Lage, den exakten Verbrauch und sogar die genau verursachten Stromkosten zu ermitteln. Strommessgeräte kann man häufig kostenlos leihen, z. B.  bei Verbraucherzentralen oder in den Entega Points.

 

Ach ja: Würden Lisa und Matze all unsere Tipps auf einmal umsetzen, könnten sie rund 200 € jährlich einsparen.

Mit Ökostrom 2,3 Tonnen CO2 im Jahr sparen.1)

Jetzt wechseln

1) Berechnungsgrundlage:
CO2-Ersparnis durch Ökostrom: 476 g/kWh (Quelle: BDEW), durchschnittlicher Stromverbrauch eines 4-Personenhaushalts: 5.009 kWh/Jahr (Quelle: Energieagentur.NRW)

Mehr zum Thema Stromverbrauch zu Hause:

Vielleicht interessiert Sie auch der Stromverbrauch eines 3-Personen-Haushalts oder der Stromverbrauch eines 4-Personen-Haushalts. Erhalten Sie Infos und Tipps zum Stromverbrauch Ihres Kühlschranks, dem Stromverbrauch Ihrer Waschmaschine und dem Stromverbrauch Ihres Fernsehers. Lesen Sie außerdem, wie Sie mithilfe eines Strommessgeräts aktiv Strom sparen können.

RSS
    Bisher kein Kommentar vorhanden.
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Auf einen Kommentar antworten
    • Bitte geben Sie einen Kommentar ein. Er muss aus mindestens 2 Zeichen bestehen.

    • Bitte geben Sie Ihren Namen ein.

    • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

* Pflichtfelder

Abschicken