ENTEGA Medianet Hilfe & Support

Einfach schnelle Hilfe.

Hier finden Sie alles rund um die Installation Ihres Medianet-Anschlusses, Informationen zu Störungen sowie Grundlagen zum Thema Sicherheit.

Installation.

Hier finden Sie die Konfigurationsdateien, die aktuellen Anleitungen und Tipps für die Installation.

Konfigurationsdateien

Die nachfolgenden Konfigurationsdateien sind im .zip-Format und müssen vor dem Import erst entpackt werden. Bitte prüfen Sie, welche Anschlussvariante Sie haben. Dies können Sie Ihrer Anleitung entnehmen.

PPPoE: Internet-Einwahl: mn"kundennummer"-V01 oder mn"Kundennummer"-d01

Uplink: Internet-Einwahl: mn"Kundennummer"-f01 oder mn"Kundennummer"-s01

IP: Internet-Einwahl: IP-Adresse und Gateway

PPPoE

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7490 (PPPoE)

Jetzt herunterladen

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7390 (PPPoE)

Jetzt herunterladen

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7580 (PPPoE)

Jetzt herunterladen

Uplink

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7490 (Uplink)

Jetzt herunterladen

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7390 (Uplink)

Jetzt herunterladen

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7580 (Uplink)

Jetzt herunterladen

IP

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7490 (IP)

Jetzt herunterladen

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7390 (IP)

Jetzt herunterladen

Konfigurationsdatei für FRITZ!Box 7580 (IP)

Jetzt herunterladen

Anleitungen

Hier finden Sie die Bedienungsanleitungen für unser Standardprodukt (PPPoE) Home Internet + Kombi Anschluss VDSL 25.000/50.000

FRITZ!Box 7580 7490 7390 - Anleitung PPPoE

PDF herunterladen

Aktualisierung Ihrer FRITZ!Box

PDF herunterladen

Auf Knopfdruck – Bedienungsanleitung Telefonie

PDF herunterladen

Anleitungen für weitere Produkte

FRITZ!Box 7580 7490 7390 - Anleitung Uplink

PDF herunterladen

FRITZ!Box 7580 7490 7390 - Anleitung IP Standleitung

PDF herunterladen

SIP-PBX Anlagenanschluss

PDF herunterladen

SIP-ST Anlagenanschluss

PDF herunterladen

SIP-Mehrgeräteanschluss

PDF herunterladen

Vorgehensweise für die Installation

Unser Tipp für die Installation

  • Geben Sie die Internet-Einwahl gemäß der Anleitung ein. Beispiel: mn"Kundennummer"-v01
  • Die Internet-Einwahl können Sie dem Brief "Einwahldaten" entnehmen.
  • Nutzen Sie auch den Fragezeichen-Button in der FRITZ!Box Oberfläche oben rechts als Hilfestellung für die Installation und Konfiguration!

Anschluss FRITZ!Box PPPoE - VDSL mit Voice over IP

Schließen Sie die FRITZ!Box bitte direkt (ohne Splitter und NTBA) mit dem mitgelieferten DSL-Kabel an dem grauen Port "DSL" (auch DSL/TEL) an der FRITZ!Box an. Das andere Ende verbinden Sie nun mit der Dose in der Wand, an der das Internet-Signal von draußen ins Haus geführt wurde.

Bei manchen Packvarianten, bei denen nur das Y-Kabel mitgeliefert wird, bitte den grauen, ebenfalls mitgelieferten Adapter mit der Beschriftung DSL auf der Seite des Kabels anschließen, die in der Wanddose gesteckt werden muss.

Anschluss FRITZ!BoxUplink

Ihr externes Modem verbinden Sie über den WAN-Port mit der FRITZ!Box (LAN1 bei FRITZ!Box7490,oder älter). Verwenden Sie hierfür immer ein LAN-Kabel (nicht das DSL-Kabel).

Anschluss der Telefone

Bitte schließen Sie Ihre Telefone direkt an die FRITZ!Box an.

  • Analoge Geräte verbinden Sie über FON1 oder FON2.
  • Eine ISDN-Telefonanlage oder ein ISDN-Telefon verbinden Sie auf der Rückseite der FRITZBOX auf FON S0.
  • Wenn Sie DECT-Telefone anschließen möchten, dann halten Sie die DECT-Taste an Ihrer FRITZ!Box für mindestens 6 Sekunden gedrückt, bis die Info-LED der FRITZ!Box blinkt. Jetzt versetzen Sie Ihr Telefon in den Anmelde-Modus. Hinweise zur Einrichtung entnehmen Sie bitte dem Handbuch Ihres Gerätes.
  • Falls ein Pin abgefragt wird, geben Sie 0000 ein.
  • Die Zuordnung welche Nummer Sie eingehend und ausgehend für jedes unterschiedliche Telefon nehmen wollen, richten Sie danach über den PC und dort im Browser auf
    http://fritz.box ein.
  • Hier gehen Sie nun links im Menü auf Telefonie und Telefonie-Geräte.
  • Entweder bearbeiten Sie vorhandene Geräte indem Sie auf den Bearbeiten Button (Stift und Zettel) klicken oder richten ein weiteres Gerät über den Button neues Gerät ein. Hier können Sie wie in unserer Anleitung beschrieben vorgehen.

Installationsservice

Sie benötigen technische Hilfe zur Installation Ihrer Endgeräte? Gerne können Sie unseren fachgerechten Installationsservice bei Ihnen vor Ort beauftragen.

Das Leistungsangebot unserer Komfortinstallation und Gebühren können Sie hier einsehen.

Sonstige Dienstleistungen und Gebühren HOME (Privatkunden)

PDF herunterladen

Unsere Gebühren für sonstige Arbeiten an Internet- und Telefonanschlüssen finden Sie hier.

Dienstleistungspreise HOME (Privatkunden)

PDF herunterladen

Sicherheit.

Hier finden Sie unsere Empfehlungen zum Thema Sicherheit.

Sicherheit im Internet

Die Nutzung des Internet birgt viele Gefahren. Seien auch Sie sicher im Netz unterwegs und erkundigen Sie sich zum Thema Sicherheit.

Empfehlung: Bitte verwenden Sie eine Internet-Security-Software Ihrer Wahl.

Wichtige Sicherheitsmeldungen

Bitte halten Sie Ihre FRITZ!Box Software zu Ihrer eigenen Sicherheit immer auf dem neusten Stand.

Besonders gefährdet vor Hackerangriffen sind folgende FRITZ!OS Versionen:

  • FRITZ!Box 7390 – bis Version 06.03
  • FRITZ!Box 7490 –  bis Version 06.04

Genauere Informationen zu den Hacker-Angriffen und zu den gefährdeten Versionen weiterer FRITZ!Box Modelle, erfahren Sie auf der Website des Herstellers www.avm.de.

Softwareupdate

FRITZ!OS ist die Software, die auf der FRITZ!Box installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Bitte führen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit in regemäßigen Abständen Udpates Ihrer FRITZ!Box durch.

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Bitte öffnen Sie einen Internet-Browser.
  2. Geben Sie in der Adresszeile http://fritz.box ein.
  3. Klicken Sie nun in der Navigationsleiste den Menüpunkt "System".
    - Dann den Unterpunkt "Update". 
    - Klicken Sie auf den Button "Neues FRITZ!OS suchen".
    - Bitte führen Sie nun das Update aus.
    - Bitte trennen Sie die FRITZ!Box während dem Update nicht vom Strom und Internet.

Abbildung herunterladen

Neue Passwörter für Rufnummern

Wenn Sie für Ihre Rufnummern neue Passwörter erstellen wollen, dann führen Sie bitte die Punkte der folgenden PDF-Anleitung aus:

Anleitung "Neue Passwörter für Rufnummern"

PDF herunterladen

Blitzschutz - So können Sie Ihre Endgeräte vor Überspannungsschäden schützen

Um Überspannungsschäden zu vermeiden, ist es empfehlenswert, den Stromstecker aus der Steckdose zu ziehen (z. B. für die FRITZ!Box). Denn: Sollte ein Blitz in der näheren Umgebung einschlagen, überträgt sich die hohe Spannung sowohl über Strom- als auch über Antennen- und Telefonleitungen.

Bei einem sogenannten "indirekten Blitzeinschlag" schlägt der Blitz mit einer Spannung von über einer Million Volt in den Boden ein. Dort trifft er auf eine Leitung, über die die Spannung bis zu einem Verteilerkasten oder einem elektrischen Gerät weitergeleitet wird. Dadurch gelangen Spannungen, die sich im Bereich von mehreren tausend Volt bewegen, in die elektrischen Geräte. Diese sind aber nur auf eine Spannung von 220 bis 240 Volt ausgelegt. Durch die viel zu hohe Spannung werden die Geräte beschädigt, im Extremfall werden sie sogar in Brand gesetzt.

Wichtige Information

Überspannungsschäden sind nicht durch die Herstellergarantie abgedeckt. Bei äußeren, erkennbaren Schäden oder Wasser- und Überspannungsschäden entfällt generell die Garantie. Sie erhalten eine Gewährleistung von 2 Jahren durch die ENTEGA Medianet und eine Garantie von 5 Jahren direkt über den Hersteller AVM.

An folgenden Symptomen (in Verbindung mit einem Gewitter) können Sie  einen Überspannungsschaden erkennen:

  • Alle Kontrollleuchten (LED) des Endgerätes blinken oder leuchten
  • Keine der Kontrollleuchten (LED) des Endgerätes leuchtet
  • Evtl. Brandspuren

Was können Sie tun, wenn die Symptome Ihrer Störung auf einen Defekt des Gerätes hinweisen ?

Wenden Sie sich bitte in jedem Fall an unsere kostenlose Störungshotline um der Ursache der Störung nachzugehen. Im Schadensfall (innerhalb der 2 Jahre Gewährleistung) tauschen wir Ihnen das Gerät aus, müssen Ihnen jedoch die Kosten in Rechnung stellen, wenn sich bei der Überprüfung durch den Hersteller herausstellt, dass der Schaden kein Garantiefall ist. In einem solchen Fall sollten Sie prüfen, ob Ihre Hausratsversicherung diesen Schaden erstattet.

Im Schadensfall nach Ablauf der 2 Jahre Gewährleistung durch die ENTEGA Medianet, wenden Sie sich bitte für einen Austausch direkt an den Hersteller AVM:

AVM Hotline
Montag bis Freitag von 9-20 Uhr, Samstag von 10-18 Uhr
Tel-Nr.: 030-39004390
www.avm.de – Service -> Support

Weiterhin haben Sie auch die Möglichkeit ein neues Geräte gegen Gebühr von uns zu erhalten.

Störungen.

Hier finden Sie Hilfestellungen um einige Probleme selbst beheben zu können.

Neustart der FRITZ!Box

  1. Bitte starten Sie Ihre FRITZ!Box neu. Hierfür trennen Sie die bitte die FRITZ!Box vom Strom bzw. entfernen das schwarze Stecker-Netzteil aus der Steckdose.
  2. Stellen Sie nach 5 Sekunden die Verbindung zum Stromnetz wieder her.
  3. Der Neustart der FRITZ!Box dauert ca. zwei Minuten.
  4. Danach sollte die Power / DSL-LED dauerhaft leuchten.
  5. Falls das WLAN beim Entfernen der Stromverbindung aktiviert war, sollte auch die WLAN-LED nun dauerhaft leuchten.
  6. Nun sollte die FRITZ!Box wieder funktionsfähig sein.

Kontrolle der FRITZ!Box

  1. Prüfen Sie als erstes, ob alle Kabel an der FRITZ!Box fest eingesteckt sind. Ziehen und stecken Sie das DSL-Kabel an beiden Enden neu.
  2. Danach starten Sie auf einem an die FRITZ!Box angeschlossenen PC einen Internet-Browser (Internet-Explorer, Chrome, Firefox, Safari).
  3. Geben Sie in der Adresszeile Ihres Browsers ein: http://fritz.box
  4. Hier werden Sie eventuell nach Ihrem selbst vergebenen Passwort gefragt. Danach kommen Sie auf die Übersicht der FRITZ!Box.
  5. Bei Verbindungen sollte das Internet verbunden sein und die Rufnummern sollten auch aktiv sein (grüner Punkt).
  6. Unter Anschlüsse sollte DSL aktiv sein und Ihre Verbindung sollte eine Bandbreite bis zu Ihrer maximal vertraglich vereinbarten Bandbreite aufweisen.
  7. Zudem können Sie hier auch sehen,  ob das WLAN aktiv ist und ob über die Anschlüsse Geräte in Ihrem Netz verbunden sind.

Abbildung herunterladen

Telefonie-Einstellungen

  1. Bitte ändern Sie Ihre Einstellung in der FRITZ!Box an Hand der Abbildung für Telefon und Fax gleichermaßen ab. Diese Einstellungen finden Sie unter http://fritz.box bei Telefonie unter Eigene Rufnummern.
  2. Bitte überprüfen Sie, ob bei Telefonie und Telefonie-Geräte eine Rufnummer für ausgehende Gespräche bei Ihrem Eintrag für die genutzten Telefon-Geräte eingetragen ist (z.B. FON 1 oder
  3. FON 2).
  4. Sollten Sie eine ISDN-Anlage an der FRITZ!Box angeschlossen haben, dann starten Sie diese bitte auch neu und überprüfen Sie die Einrichtung der ISDN-Anlage.
  5. Wichtig für das Faxen: Bei Telefonie/Eigene Rufnummern oben im Reiter Anschlusseinstellungen muss die Faxübertragung mit T.38 deaktiviert werden.

Abbildung 1 herunterladen

Abbildung 2 herunterladen

Verbindungen zur FRITZ!Box

Wenn Sie keine Verbindung zur FRITZ!Box haben, können Sie folgendes tun:

  1. Verbinden Sie einen PC direkt mit der FRITZ!Box über ein LAN-Kabel. Wenn hier die Verbindung funktioniert, dann liegt das Problem an einer Verbindung bei Ihnen vor Ort.
  2. Wenn Sie keine Verbindung über WLAN bekommen, dann können Sie die WLAN-Verbindung an der FRITZ!Box prüfen. Hier sollte die WLAN-LED leuchten.
  3. Falls diese nicht leuchtet, dann drücken Sie für ca. 2-3 Sekunden die WLAN-Taste an der FRITZ!Box. Nun sollte die LED blinken und nach kurzer Zeit dauerhaft leuchten. Falls nicht, können Sie sich mit einem PC direkt über ein LAN-Kabel mit der FRITZ!Box verbinden und gehen hier auf WLAN links in der Menüleiste. Hier kommen Sie direkt auf Funknetz und dort können Sie das WLAN über die Haken bei 2,4-GHz-Frequenzband und 5-GHz-Frequenzband wieder einschalten. Eventuell hilft auch ein Neustart der FRITZ!Box. Eine Anleitung hierzu finden Sie unter Störungen.
  4. Falls Sie eine andere Verbindung zur FRITZ!Box nutzen, z.B. DLAN (Übertragung über das Stromnetz), dann prüfen Sie bitte die Verbindung dieser Geräte untereinander. Genauere Hinweise dazu können Sie in der Anleitung der Geräte finden oder Sie nehmen Kontakt mit dem Hersteller der Geräte auf.

WLAN-Probleme durch Beeinflussungen Ihres WLANs

Falls Sie Probleme mit dem WLAN haben, können Sie folgendes anpassen:

Das Problem liegt wahrscheinlich an einer Beeinflussung Ihres WLANs. Hierfür müssen Sie mit dem Browser auf die FRITZ!Box.

  • Geben Sie in der Adresszeile Ihres Browsers ein: http://fritz.box.
  • Falls Sie aktuell keine Verbindung zum WLAN haben,  sollten Sie sich eventuell  während der Einstellung über ein LAN-  Kabel verbinden.
  • Dann gehen Sie links im Menü auf WLAN und dort im Untermenü auf Funkkanal.
  • Hier sehen Sie jetzt rechts einen Graph in dem Ihre FRITZ!Box blau angezeigt wird und andere WLAN-Geräte gelb.
  • Suchen Sie sich einen freien Kanal aus. Hier in der Abbildung ist die FRITZ!Box auf den Kanal 6 eingestellt und links und rechts daneben ist mindestens ein Kanal frei. So wäre es in Ordnung.
  • Wenn Ihr WLAN momentan auf Kanal 1 sendet und wie in der Abbildung auch 8 andere WLAN Netzwerke, dann sollten Sie den Kanal wechseln.
  • Zum Umstellen des Kanals gehen Sie oben auf Funkkanal-Einstellungen anpassen. Hier verstellen Sie dann bei 2,4GHz den Funkkanal in dem Sie auf das weiße Feld klicken.
  • Stellen Sie hier zum Beispiel den Kanal 6 ein und dann drücken Sie ganz unten auf Übernehmen.
  • Sie auch Störungen auf dem 5-GHz-Band haben, dann können Sie hier genauso den Kanal umstellen auf den nächsten Kanal, der links und rechts nebenan mindestens einen Kanal Platz zu dem nächsten von einem fremden Netz verwendeten Kanal hat.
  • Es könnte noch sein, dass jemand in ihrer Nachbarschaft den gleichen Namen für sein WLAN-Netz hat. Hier sollten Sie den Namen Ihrer Box abändern. Hierfür gehen Sie auf WLAN und dann Funknetz, dort ändern sie für 2,4GHz und 5GHz in gleicher Weise die Namen. Achtung! Nach der Änderung vom Namen müssen Sie alle WLAN-Geräte neu anmelden!
  • Wenn Sie sich weit von der FRITZ!Box entfernen, dann brauchen Sie eventuell für die Reichweiten-Erhöhung einen WLAN-Repeater. Diesen können Sie mit der FRITZ!Box verbinden indem Sie bei dem Repeater lang auf den WPS oder WLAN-Knopf drücken und bei der FRITZ!Box den WLAN-Knopf gedrückt halten, bis die FRITZ!Box auf WLAN anfängt zu blinken.
  • Nach kurzer Zeit sollte der Repeater verbunden sein. Jetzt müssen Sie den Repeater nur noch da platzieren, wo noch ausreichend Empfang vorhanden ist, ab hier sendet dieser dann das Signal in voller Bandbreite wieder aus.

Abbildung herunterladen

Verbindungsabbrüche vom Internet/Netzwerk

  1. Prüfen Sie zuerst den Anschluss der FRITZ!Box an die TAE-Dose.
  2. Hier ziehen Sie den Stecker des DSL-Kabels an dem grauen Anschluss an der FRITZ!Box (beschriftet mit DSL/TEL) und stecken diesen wieder.
  3. Die andere Seite sollte bei VDSL Kunden und VoIP Kunden ohne Splitter mit der TAE-Dose verbunden sein.
  4. Zudem können sie die Empfindlichkeit der Verbindung über die FRITZ!Box Oberfläche einstellen.
  5. Hier gehen Sie auf http://fritz.box und dort links im Menü auf Internet und im Untermenü links auf DSL-Informationen.
  6. Oben rechts finden Sie nun den Punkt Störsicherheit.
  7. Hier sollten Sie alle Punkte 1 bis 2 Stufen nach links von dem Punkt maximale Performance einstellen.
  8. Falls Sie den Punkt Störsicherheit nicht sehen, dann gehen Sie auf die drei Punkte ganz oben rechts in der Abbildung. Hier sollte in dem Fall bei Ansicht Standard stehen. Nach dem Klick auf Ansicht sollte dort nun Ansicht Erweitert erscheinen. Jetzt sehen Sie den vollen Menü-Umfang der FRITZ!Box.

Wie sieht man die Bandbreite, die aktuell am Router ankommt?

  1. Sie finden die aktuellen Verbindungswerte der FRITZ!Box, indem Sie in der Adresszeile Ihres Browsers http://fritz.box eingeben.
  2. Hier sollten Sie nun auf der Übersicht die Bandbreite direkt sehen können. Sie finden diese bei Anschlüsse auf der rechten Seite unter dem Punkt DSL.
  3. Für genauere Daten können Sie auch im Menü links auf Internet und hier im Untermenü links auf DSL-Informationen gehen.
  4. Gehen Sie nun auf DSL, dort finden Sie genauere Angaben zu Ihrer Internet-Verbindung.

Um aussagekräftige Messergebnisse zu erhalten, führen Sie einen Speedtest nur über ein LAN-Kabel aus, das Ihren PC/Laptop direkt mit der FRITZ!Box auf LAN 1 bis LAN 4 verbindet. Speedtests über WLAN-Verbindungen (z.B. Smartphones oder Tablets) sind nicht aussagekräftig und können daher nicht berücksichtigt werden.

Zudem sollte ein vertrauenswürdiger Speedtest ausgeführt werden wie z.B. der Speedtest von der Bundesnetzagentur oder der Speedtest der Firma AVM. Speedtests, wie der Speedtest von der Telekom, Chip.de oder ähnlichen Anbietern sind hier leider aus technischen Gründen unbrauchbar und daher nicht zu empfehlen über unser Netz.

Bei einem Speedtest ist auch immer zu beachten, dass hier eine Messung von Ihrem PC bis zu dem Server, der irgendwo in der Welt mit dem Internet verbunden ist, stattfindet. Es wird also bei einem Speedtest nie direkt die Leitung bis zur ersten "Internet-Anbindung" gemessen. Daher können die gemessenen Werte von den realen Leitungswerten abweichen.